Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Schuld-Verschreibung.
wie sie auch Nahmen haben mag/ fristen kan
und soll/ etc.

V. Mahn-Supplic an einen Fürsten.
Durchläuchtigster Hertzog/ gnädigster Fürst
und Herr!

EWr. Hochfürstl. Durchl. geruhe gnädigst sich
von mir erinnern zu lassen/ welcher Gestalt die
tausend Rthlr. die ich deroselben/ laut dero eigenen
gnädigen Handschrifft/ verwichenes Jahr im April
vorgeschossen/ nunmehro schon in den dritten Monat
verfallen. Wann ich aber solche Gelder anderwerts
zu employren sehr nöhtig habe/ als gelanget an Ewr.
Hochfürstl. Durchl. mein unterthänigstes Bitten/
dero Kammer-Directori gnädigen Befehl zu erthei-
len/ daß er mir fördersamst besagtes Capital, samt den
verfallenen Zinsen bezahlen/ und dagegen Ew. Hoch-
fürstl. Durchl. Obligation, samt Qvitung zurück em-
pfangen. Hierzu nun mich verlassende/ verharre ich
in tieffster Devotion, &c.

VI. Ein anders/ mit Uberreichung
Kayserl. Promotorialien.
P. P.

EWr. Hochfürstl. Durchl. werden aus unter-
schiedlichen meinen unterthänigst übergebenen
Memorialien die Sollicitation meiner deroselben
vor 3. Jahren vorgeschossenen 6000. Rthlr. ersehen
haben. Wann ich aber solches bis anhero/ auch nicht
einmahl die dafür verfallene Zinsen/ welche doch/ laut
Copeylicher Beylage/ Euer Hochfürstl. Durchl. ei-

gen
O o o

und Schuld-Verſchreibung.
wie ſie auch Nahmen haben mag/ friſten kan
und ſoll/ ꝛc.

V. Mahn-Supplic an einen Fuͤrſten.
Durchlaͤuchtigſter Hertzog/ gnaͤdigſter Fuͤrſt
und Herr!

EWr. Hochfuͤrſtl. Durchl. geruhe gnaͤdigſt ſich
von mir erinnern zu laſſen/ welcher Geſtalt die
tauſend Rthlr. die ich deroſelben/ laut dero eigenen
gnaͤdigen Handſchrifft/ verwichenes Jahr im April
vorgeſchoſſen/ nunmehro ſchon in den dritten Monat
verfallen. Wann ich aber ſolche Gelder anderwerts
zu employren ſehr noͤhtig habe/ als gelanget an Ewr.
Hochfuͤrſtl. Durchl. mein unterthaͤnigſtes Bitten/
dero Kammer-Directori gnaͤdigen Befehl zu erthei-
len/ daß er mir foͤrderſamſt beſagtes Capital, ſamt den
verfallenen Zinſen bezahlen/ und dagegen Ew. Hoch-
fuͤrſtl. Durchl. Obligation, ſamt Qvitung zuruͤck em-
pfangen. Hierzu nun mich verlaſſende/ verharre ich
in tieffſter Devotion, &c.

VI. Ein anders/ mit Uberreichung
Kayſerl. Promotorialien.
P. P.

EWr. Hochfuͤrſtl. Durchl. werden aus unter-
ſchiedlichen meinen unterthaͤnigſt uͤbergebenen
Memorialien die Sollicitation meiner deroſelben
vor 3. Jahren vorgeſchoſſenen 6000. Rthlr. erſehen
haben. Wann ich aber ſolches bis anhero/ auch nicht
einmahl die dafuͤr verfallene Zinſen/ welche doch/ laut
Copeylicher Beylage/ Euer Hochfuͤrſtl. Durchl. ei-

gen
O o o
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f0961" n="945"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und Schuld-Ver&#x017F;chreibung.</hi></fw><lb/>
wie &#x017F;ie auch Nahmen haben mag/ fri&#x017F;ten kan<lb/>
und &#x017F;oll/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Mahn-<hi rendition="#aq">Supplic</hi> an einen Fu&#x0364;r&#x017F;ten.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Durchla&#x0364;uchtig&#x017F;ter Hertzog/ gna&#x0364;dig&#x017F;ter Fu&#x0364;r&#x017F;t<lb/>
und Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Wr. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. geruhe gna&#x0364;dig&#x017F;t &#x017F;ich<lb/>
von mir erinnern zu la&#x017F;&#x017F;en/ welcher Ge&#x017F;talt die<lb/>
tau&#x017F;end Rthlr. die ich dero&#x017F;elben/ laut dero eigenen<lb/>
gna&#x0364;digen Hand&#x017F;chrifft/ verwichenes Jahr im <hi rendition="#aq">April</hi><lb/>
vorge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ nunmehro &#x017F;chon in den dritten Monat<lb/>
verfallen. Wann ich aber &#x017F;olche Gelder anderwerts<lb/>
zu <hi rendition="#aq">employ</hi>ren &#x017F;ehr no&#x0364;htig habe/ als gelanget an Ewr.<lb/>
Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. mein untertha&#x0364;nig&#x017F;tes Bitten/<lb/>
dero Kammer-<hi rendition="#aq">Directori</hi> gna&#x0364;digen Befehl zu erthei-<lb/>
len/ daß er mir fo&#x0364;rder&#x017F;am&#x017F;t be&#x017F;agtes <hi rendition="#aq">Capital,</hi> &#x017F;amt den<lb/>
verfallenen Zin&#x017F;en bezahlen/ und dagegen Ew. Hoch-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. <hi rendition="#aq">Obligation,</hi> &#x017F;amt Qvitung zuru&#x0364;ck em-<lb/>
pfangen. Hierzu nun mich verla&#x017F;&#x017F;ende/ verharre ich<lb/>
in tieff&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Devotion, &amp;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ein anders/ mit Uberreichung<lb/>
Kay&#x017F;erl. <hi rendition="#aq">Promotorialien.</hi></hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Wr. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. werden aus unter-<lb/>
&#x017F;chiedlichen meinen untertha&#x0364;nig&#x017F;t u&#x0364;bergebenen<lb/><hi rendition="#aq">Memorialien</hi> die <hi rendition="#aq">Sollicitation</hi> meiner dero&#x017F;elben<lb/>
vor 3. Jahren vorge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;enen 6000. Rthlr. er&#x017F;ehen<lb/>
haben. Wann ich aber &#x017F;olches bis anhero/ auch nicht<lb/>
einmahl die dafu&#x0364;r verfallene Zin&#x017F;en/ welche doch/ laut<lb/>
Copeylicher Beylage/ Euer Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O o o</fw><fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[945/0961] und Schuld-Verſchreibung. wie ſie auch Nahmen haben mag/ friſten kan und ſoll/ ꝛc. V. Mahn-Supplic an einen Fuͤrſten. Durchlaͤuchtigſter Hertzog/ gnaͤdigſter Fuͤrſt und Herr! EWr. Hochfuͤrſtl. Durchl. geruhe gnaͤdigſt ſich von mir erinnern zu laſſen/ welcher Geſtalt die tauſend Rthlr. die ich deroſelben/ laut dero eigenen gnaͤdigen Handſchrifft/ verwichenes Jahr im April vorgeſchoſſen/ nunmehro ſchon in den dritten Monat verfallen. Wann ich aber ſolche Gelder anderwerts zu employren ſehr noͤhtig habe/ als gelanget an Ewr. Hochfuͤrſtl. Durchl. mein unterthaͤnigſtes Bitten/ dero Kammer-Directori gnaͤdigen Befehl zu erthei- len/ daß er mir foͤrderſamſt beſagtes Capital, ſamt den verfallenen Zinſen bezahlen/ und dagegen Ew. Hoch- fuͤrſtl. Durchl. Obligation, ſamt Qvitung zuruͤck em- pfangen. Hierzu nun mich verlaſſende/ verharre ich in tieffſter Devotion, &c. VI. Ein anders/ mit Uberreichung Kayſerl. Promotorialien. P. P. EWr. Hochfuͤrſtl. Durchl. werden aus unter- ſchiedlichen meinen unterthaͤnigſt uͤbergebenen Memorialien die Sollicitation meiner deroſelben vor 3. Jahren vorgeſchoſſenen 6000. Rthlr. erſehen haben. Wann ich aber ſolches bis anhero/ auch nicht einmahl die dafuͤr verfallene Zinſen/ welche doch/ laut Copeylicher Beylage/ Euer Hochfuͤrſtl. Durchl. ei- gen O o o

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/961
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 945. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/961>, abgerufen am 18.07.2019.