Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Schuld-Verschreibungen.
samt denen verfallenen Zinsen/ unsäumig gegen Extra-
di
rung meiner Qvitung und Ew. Hochgräfl. Excel-
lence Obligation
möge zu empfangen haben. Hier-
zu nun mich verlassende/ verharre ich/ etc.

VIII. Supplic um ein Fürstliches Vor-
Schreiben/ an einen andern Hoff/
wegen Schuld-Sachen.
P. P.

EW. Hochfürstl. Durchl. gebe unterthänigst zu
vernehmen/ welcher gestalt des Hertzogs Carls
von N. N. Durchl. mir/ laut seiner eigenhändigen
Hand-Schrifft/ schon seither zwey Jahren 500.
Rthlr. schuldig ist. Wann ich nun desfals unter-
schiedlich/ aber allemahl vergeblich/ um die Bezahlung
sollicitiret/ und als ein Kauffmann meine Gelder
besser in Negociis anwenden kan/ als daß ich solche
so fruchtloß ausstehen lassen solte. Als gelauget an
Ew. Hochfürstl. Durchl. als meinen gnädigsten
Herrn und Landes-Vater/ mein unterthänigstes Er-
suchen und Bitten/ mir mit einem kräfftigen Vor-
schreiben an gedachten Hertzog Carls Hochfürstliche
Durchl. zu Hülffe zu kommen; Jch lebe der Hoffnung/
daß solches so guten Effect haben werde/ daß ich da-
durch zu meiner Bezahlung gelangen möge. Hier-
über nun gnädiger Erhörung mich getröstend/ ver-
harre ich/ etc.

IX. Ein ander Memorial, um hülffliche
Hand in Schuld-Sachen.
P. P.

EW. Hochfürstl. Durchl. lassen sich supplican-

do
O o o 2

und Schuld-Verſchreibungen.
ſamt denen verfallenen Zinſen/ unſaͤumig gegen Extra-
di
rung meiner Qvitung und Ew. Hochgraͤfl. Excel-
lence Obligation
moͤge zu empfangen haben. Hier-
zu nun mich verlaſſende/ verharre ich/ ꝛc.

VIII. Supplic um ein Fuͤrſtliches Vor-
Schreiben/ an einen andern Hoff/
wegen Schuld-Sachen.
P. P.

EW. Hochfuͤrſtl. Durchl. gebe unterthaͤnigſt zu
vernehmen/ welcher geſtalt des Hertzogs Carls
von N. N. Durchl. mir/ laut ſeiner eigenhaͤndigen
Hand-Schrifft/ ſchon ſeither zwey Jahren 500.
Rthlr. ſchuldig iſt. Wann ich nun desfals unter-
ſchiedlich/ aber allemahl vergeblich/ um die Bezahlung
ſollicitiret/ und als ein Kauffmann meine Gelder
beſſer in Negociis anwenden kan/ als daß ich ſolche
ſo fruchtloß ausſtehen laſſen ſolte. Als gelauget an
Ew. Hochfuͤrſtl. Durchl. als meinen gnaͤdigſten
Herrn und Landes-Vater/ mein unterthaͤnigſtes Er-
ſuchen und Bitten/ mir mit einem kraͤfftigen Vor-
ſchreiben an gedachten Hertzog Carls Hochfuͤrſtliche
Durchl. zu Huͤlffe zu kommen; Jch lebe der Hoffnung/
daß ſolches ſo guten Effect haben werde/ daß ich da-
durch zu meiner Bezahlung gelangen moͤge. Hier-
uͤber nun gnaͤdiger Erhoͤrung mich getroͤſtend/ ver-
harre ich/ ꝛc.

IX. Ein ander Memorial, um huͤlffliche
Hand in Schuld-Sachen.
P. P.

EW. Hochfuͤrſtl. Durchl. laſſen ſich ſupplican-

do
O o o 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f0963" n="947"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und Schuld-Ver&#x017F;chreibungen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;amt denen verfallenen Zin&#x017F;en/ un&#x017F;a&#x0364;umig gegen <hi rendition="#aq">Extra-<lb/>
di</hi>rung meiner Qvitung und Ew. Hochgra&#x0364;fl. <hi rendition="#aq">Excel-<lb/>
lence Obligation</hi> mo&#x0364;ge zu empfangen haben. Hier-<lb/>
zu nun mich verla&#x017F;&#x017F;ende/ verharre ich/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII. Supplic</hi> um ein Fu&#x0364;r&#x017F;tliches Vor-<lb/>
Schreiben/ an einen andern Hoff/<lb/>
wegen Schuld-Sachen.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>W. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. gebe untertha&#x0364;nig&#x017F;t zu<lb/>
vernehmen/ welcher ge&#x017F;talt des Hertzogs Carls<lb/>
von <hi rendition="#aq">N. N.</hi> Durchl. mir/ laut &#x017F;einer eigenha&#x0364;ndigen<lb/>
Hand-Schrifft/ &#x017F;chon &#x017F;either zwey Jahren 500.<lb/>
Rthlr. &#x017F;chuldig i&#x017F;t. Wann ich nun desfals unter-<lb/>
&#x017F;chiedlich/ aber allemahl vergeblich/ um die Bezahlung<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;olliciti</hi>ret/ und als ein Kauffmann meine Gelder<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er in <hi rendition="#aq">Negociis</hi> anwenden kan/ als daß ich &#x017F;olche<lb/>
&#x017F;o fruchtloß aus&#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olte. Als gelauget an<lb/>
Ew. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. als meinen gna&#x0364;dig&#x017F;ten<lb/>
Herrn und Landes-Vater/ mein untertha&#x0364;nig&#x017F;tes Er-<lb/>
&#x017F;uchen und Bitten/ mir mit einem kra&#x0364;fftigen Vor-<lb/>
&#x017F;chreiben an gedachten Hertzog Carls Hochfu&#x0364;r&#x017F;tliche<lb/>
Durchl. zu Hu&#x0364;lffe zu kommen; Jch lebe der Hoffnung/<lb/>
daß &#x017F;olches &#x017F;o guten <hi rendition="#aq">Effect</hi> haben werde/ daß ich da-<lb/>
durch zu meiner Bezahlung gelangen mo&#x0364;ge. Hier-<lb/>
u&#x0364;ber nun gna&#x0364;diger Erho&#x0364;rung mich getro&#x0364;&#x017F;tend/ ver-<lb/>
harre ich/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi> Ein ander <hi rendition="#aq">Memorial,</hi> um hu&#x0364;lffliche<lb/>
Hand in Schuld-Sachen.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>W. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich <hi rendition="#aq">&#x017F;upplican-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O o o 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">do</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[947/0963] und Schuld-Verſchreibungen. ſamt denen verfallenen Zinſen/ unſaͤumig gegen Extra- dirung meiner Qvitung und Ew. Hochgraͤfl. Excel- lence Obligation moͤge zu empfangen haben. Hier- zu nun mich verlaſſende/ verharre ich/ ꝛc. VIII. Supplic um ein Fuͤrſtliches Vor- Schreiben/ an einen andern Hoff/ wegen Schuld-Sachen. P. P. EW. Hochfuͤrſtl. Durchl. gebe unterthaͤnigſt zu vernehmen/ welcher geſtalt des Hertzogs Carls von N. N. Durchl. mir/ laut ſeiner eigenhaͤndigen Hand-Schrifft/ ſchon ſeither zwey Jahren 500. Rthlr. ſchuldig iſt. Wann ich nun desfals unter- ſchiedlich/ aber allemahl vergeblich/ um die Bezahlung ſollicitiret/ und als ein Kauffmann meine Gelder beſſer in Negociis anwenden kan/ als daß ich ſolche ſo fruchtloß ausſtehen laſſen ſolte. Als gelauget an Ew. Hochfuͤrſtl. Durchl. als meinen gnaͤdigſten Herrn und Landes-Vater/ mein unterthaͤnigſtes Er- ſuchen und Bitten/ mir mit einem kraͤfftigen Vor- ſchreiben an gedachten Hertzog Carls Hochfuͤrſtliche Durchl. zu Huͤlffe zu kommen; Jch lebe der Hoffnung/ daß ſolches ſo guten Effect haben werde/ daß ich da- durch zu meiner Bezahlung gelangen moͤge. Hier- uͤber nun gnaͤdiger Erhoͤrung mich getroͤſtend/ ver- harre ich/ ꝛc. IX. Ein ander Memorial, um huͤlffliche Hand in Schuld-Sachen. P. P. EW. Hochfuͤrſtl. Durchl. laſſen ſich ſupplican- do O o o 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/963
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 947. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/963>, abgerufen am 20.07.2019.