Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Schuld-Verschreibungen.
tig erachte/ so ersuche den Herrn Notarium dienstlich/
er wolle sich nebst zweyen Zeugen/ oder mit Zuziehung
eines Notarii adjuncti loco duorum testium nach
N. N. verfügen/ und Hochgedachte Jhr. Durchl. oder
in dero Abwesenheit der Hochfürstl. Regierung das
Rescriptum gebührend insinuiren/ und eine gnädige
Resolution darauf geziemend bitten/ eine Recipisse
fordern/ und bedürffendes Falls ein Documentum
in probante forma,
über alles/ was vorgegangen/
ausfertigen/ welche Mühwaltung ich danckbarlich er-
kennen will/ der ich/ unter Ergebung göttlicher Ob-
hut verbleibe

Des Herrn Notarii
Dienstwilligster
N. N. den - - Ao. N. N.
XI. Bitt-Schreiben/ um das Ver-
längern eines loß-gekündigten
Capitals.
Mein Herr!

AUs dessen an mich abgelassenen Schreiben (oder
Billet, item von dem gestriges Tages bey mir
gewesenen Cantzeley-Boten) habe ich die Loßkündi-
gung der mir vor einem Jahr vorgeliehenen tausend
Rthlr. und daß ich solche innerhalb 6. Monat erlegen
solte/ vernommen. Nun weiß ich wol/ worzu mich
meine ausgegebene Obligation und die Billigkeit ver-
pflichtet/ solte mir auch nichts liebers seyn/ als wann
ich meinem Herrn/ wie ich wol wolte/ mit prompter
Bezahlung begegnen könnte. Wann aber demsel-
ben zum Theil der Zustand meiner Handlung selbst be-

kannt/
O o o 3

und Schuld-Verſchreibungen.
tig erachte/ ſo erſuche den Herrn Notarium dienſtlich/
er wolle ſich nebſt zweyen Zeugen/ oder mit Zuziehung
eines Notarii adjuncti loco duorum teſtium nach
N. N. verfuͤgen/ und Hochgedachte Jhr. Durchl. oder
in dero Abweſenheit der Hochfuͤrſtl. Regierung das
Reſcriptum gebuͤhrend inſinuiren/ und eine gnaͤdige
Reſolution darauf geziemend bitten/ eine Recipiſſe
fordern/ und beduͤrffendes Falls ein Documentum
in probante forma,
uͤber alles/ was vorgegangen/
ausfertigen/ welche Muͤhwaltung ich danckbarlich er-
kennen will/ der ich/ unter Ergebung goͤttlicher Ob-
hut verbleibe

Des Herrn Notarii
Dienſtwilligſter
N. N. den ‒ ‒ Ao. N. N.
XI. Bitt-Schreiben/ um das Ver-
laͤngern eines loß-gekuͤndigten
Capitals.
Mein Herr!

AUs deſſen an mich abgelaſſenen Schreiben (oder
Billet, item von dem geſtriges Tages bey mir
geweſenen Cantzeley-Boten) habe ich die Loßkuͤndi-
gung der mir vor einem Jahr vorgeliehenen tauſend
Rthlr. und daß ich ſolche innerhalb 6. Monat erlegen
ſolte/ vernommen. Nun weiß ich wol/ worzu mich
meine ausgegebene Obligation und die Billigkeit ver-
pflichtet/ ſolte mir auch nichts liebers ſeyn/ als wann
ich meinem Herrn/ wie ich wol wolte/ mit prompter
Bezahlung begegnen koͤnnte. Wann aber demſel-
ben zum Theil der Zuſtand meiner Handlung ſelbſt be-

kannt/
O o o 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f0965" n="949"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und Schuld-Ver&#x017F;chreibungen.</hi></fw><lb/>
tig erachte/ &#x017F;o er&#x017F;uche den Herrn <hi rendition="#aq">Notarium</hi> dien&#x017F;tlich/<lb/>
er wolle &#x017F;ich neb&#x017F;t zweyen Zeugen/ oder mit Zuziehung<lb/>
eines <hi rendition="#aq">Notarii adjuncti loco duorum te&#x017F;tium</hi> nach<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi> verfu&#x0364;gen/ und Hochgedachte Jhr. Durchl. oder<lb/>
in dero Abwe&#x017F;enheit der Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Regierung das<lb/><hi rendition="#aq">Re&#x017F;criptum</hi> gebu&#x0364;hrend <hi rendition="#aq">in&#x017F;inui</hi>ren/ und eine gna&#x0364;dige<lb/><hi rendition="#aq">Re&#x017F;olution</hi> darauf geziemend bitten/ eine <hi rendition="#aq">Recipi&#x017F;&#x017F;e</hi><lb/>
fordern/ und bedu&#x0364;rffendes Falls ein <hi rendition="#aq">Documentum<lb/>
in probante forma,</hi> u&#x0364;ber alles/ was vorgegangen/<lb/>
ausfertigen/ welche Mu&#x0364;hwaltung ich danckbarlich er-<lb/>
kennen will/ der ich/ unter Ergebung go&#x0364;ttlicher Ob-<lb/>
hut verbleibe</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Des Herrn</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Notarii</hi></hi><lb/>
Dien&#x017F;twillig&#x017F;ter<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi> den &#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">Ao. N. N.</hi></hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XI.</hi> Bitt-Schreiben/ um das Ver-<lb/>
la&#x0364;ngern eines loß-geku&#x0364;ndigten<lb/><hi rendition="#aq">Capitals.</hi></hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Us de&#x017F;&#x017F;en an mich abgela&#x017F;&#x017F;enen Schreiben (oder<lb/><hi rendition="#aq">Billet, item</hi> von dem ge&#x017F;triges Tages bey mir<lb/>
gewe&#x017F;enen Cantzeley-Boten) habe ich die Loßku&#x0364;ndi-<lb/>
gung der mir vor einem Jahr vorgeliehenen tau&#x017F;end<lb/>
Rthlr. und daß ich &#x017F;olche innerhalb 6. Monat erlegen<lb/>
&#x017F;olte/ vernommen. Nun weiß ich wol/ worzu mich<lb/>
meine ausgegebene <hi rendition="#aq">Obligation</hi> und die Billigkeit ver-<lb/>
pflichtet/ &#x017F;olte mir auch nichts liebers &#x017F;eyn/ als wann<lb/>
ich meinem Herrn/ wie ich wol wolte/ mit <hi rendition="#aq">prompter</hi><lb/>
Bezahlung begegnen ko&#x0364;nnte. Wann aber dem&#x017F;el-<lb/>
ben zum Theil der Zu&#x017F;tand meiner Handlung &#x017F;elb&#x017F;t be-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O o o 3</fw><fw place="bottom" type="catch">kannt/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[949/0965] und Schuld-Verſchreibungen. tig erachte/ ſo erſuche den Herrn Notarium dienſtlich/ er wolle ſich nebſt zweyen Zeugen/ oder mit Zuziehung eines Notarii adjuncti loco duorum teſtium nach N. N. verfuͤgen/ und Hochgedachte Jhr. Durchl. oder in dero Abweſenheit der Hochfuͤrſtl. Regierung das Reſcriptum gebuͤhrend inſinuiren/ und eine gnaͤdige Reſolution darauf geziemend bitten/ eine Recipiſſe fordern/ und beduͤrffendes Falls ein Documentum in probante forma, uͤber alles/ was vorgegangen/ ausfertigen/ welche Muͤhwaltung ich danckbarlich er- kennen will/ der ich/ unter Ergebung goͤttlicher Ob- hut verbleibe Des Herrn Notarii Dienſtwilligſter N. N. den ‒ ‒ Ao. N. N. XI. Bitt-Schreiben/ um das Ver- laͤngern eines loß-gekuͤndigten Capitals. Mein Herr! AUs deſſen an mich abgelaſſenen Schreiben (oder Billet, item von dem geſtriges Tages bey mir geweſenen Cantzeley-Boten) habe ich die Loßkuͤndi- gung der mir vor einem Jahr vorgeliehenen tauſend Rthlr. und daß ich ſolche innerhalb 6. Monat erlegen ſolte/ vernommen. Nun weiß ich wol/ worzu mich meine ausgegebene Obligation und die Billigkeit ver- pflichtet/ ſolte mir auch nichts liebers ſeyn/ als wann ich meinem Herrn/ wie ich wol wolte/ mit prompter Bezahlung begegnen koͤnnte. Wann aber demſel- ben zum Theil der Zuſtand meiner Handlung ſelbſt be- kannt/ O o o 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/965
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 949. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/965>, abgerufen am 22.07.2019.