Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
und Schuld-Verschreibungen.
XVIII. Klag-Libell, wegen der zum
Nachtheil der Haus-gesessenen Kauff-Leu-
te/ häuffig herum lauffenden Colporteurs, Hechel-
Trägers/ Tablet-Kramers/ und Spazze
Camini.
Durchläuchtigster Churfürst/ gnädigster
Herr!

EWr. Churfürstl. Durchl. geben wir dero getreue
Unterthanen/ und allhier in dero Residentz-
Stadt wohnhafftige Kauffleute klagende zu verneh-
men/ daß obwol die öffentliche Jahr-Märckte und
Messen die Freyheit mit sich führen/ daß Bürger und
Fremde/ frey und ungehindert dahin kommen/ und
daselbst handlen mögen/ so extendiren doch die häuf-
fig im Lande eingeschlichene so genannte - - - -
solche Freyheit so weit/ daß sie auch zwischen den Meß-
Zeiten in Städten und auf dem Lande herum lauffen/
ihre Waaren bey Pfunden und Ellen aushöckern/
und dadurch Euer Churfürstl. Durchl. eingesessenen
Unterthanen/ welche des Landes Onera und Be-
schwerden tragen müssen/ grossen Schaden zufügen;
zu geschweigen/ daß solche Leute gemeiniglich den Zoll
defraudiren/ Umwege nehmen/ und die Zoll-Häuser
vorbey fahren/ niemahls ihre Waaren recht angeben/
einige darunter das Land spioniren/ und den Erb-
und Reichs-Feinden/ als Türcken und Frantzosen
verkundschafften/ sich zum Mord/ Brandt-Stiff-
tung und Corruption der Unterthanen/ gebrauchen
lassen/ wenig oder nichts verzehren/ oder der Accis
einbringen/ und doch gleichwol das schöne baare Sil-
ber-Geld/ welches sie gemeiniglich in grossen Sum-
men aufwechseln/ aus dem Lande/ allerhand üppige

und
und Schuld-Verſchreibungen.
XVIII. Klag-Libell, wegen der zum
Nachtheil der Haus-geſeſſenen Kauff-Leu-
te/ haͤuffig herum lauffenden Colporteurs, Hechel-
Traͤgers/ Tablet-Kramers/ und Spazze
Camini.
Durchlaͤuchtigſter Churfuͤrſt/ gnaͤdigſter
Herr!

EWr. Churfuͤrſtl. Durchl. geben wir dero getreue
Unterthanen/ und allhier in dero Reſidentz-
Stadt wohnhafftige Kauffleute klagende zu verneh-
men/ daß obwol die oͤffentliche Jahr-Maͤrckte und
Meſſen die Freyheit mit ſich fuͤhren/ daß Buͤrger und
Fremde/ frey und ungehindert dahin kommen/ und
daſelbſt handlen moͤgen/ ſo extendiren doch die haͤuf-
fig im Lande eingeſchlichene ſo genannte ‒ ‒ ‒ ‒
ſolche Freyheit ſo weit/ daß ſie auch zwiſchen den Meß-
Zeiten in Staͤdten und auf dem Lande herum lauffen/
ihre Waaren bey Pfunden und Ellen aushoͤckern/
und dadurch Euer Churfuͤrſtl. Durchl. eingeſeſſenen
Unterthanen/ welche des Landes Onera und Be-
ſchwerden tragen muͤſſen/ groſſen Schaden zufuͤgen;
zu geſchweigen/ daß ſolche Leute gemeiniglich den Zoll
defraudiren/ Umwege nehmen/ und die Zoll-Haͤuſer
vorbey fahren/ niemahls ihre Waaren recht angeben/
einige darunter das Land ſpioniren/ und den Erb-
und Reichs-Feinden/ als Tuͤrcken und Frantzoſen
verkundſchafften/ ſich zum Mord/ Brandt-Stiff-
tung und Corruption der Unterthanen/ gebrauchen
laſſen/ wenig oder nichts verzehren/ oder der Accis
einbringen/ und doch gleichwol das ſchoͤne baare Sil-
ber-Geld/ welches ſie gemeiniglich in groſſen Sum-
men aufwechſeln/ aus dem Lande/ allerhand uͤppige

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <pb facs="#f0975" n="959"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und Schuld-Ver&#x017F;chreibungen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVIII.</hi> Klag-<hi rendition="#aq">Libell,</hi> wegen der zum<lb/>
Nachtheil der Haus-ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen Kauff-Leu-<lb/>
te/ ha&#x0364;uffig herum lauffenden <hi rendition="#aq">Colporteurs,</hi> Hechel-<lb/>
Tra&#x0364;gers/ Tablet-Kramers/ und <hi rendition="#aq">Spazze<lb/>
Camini.</hi></hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Durchla&#x0364;uchtig&#x017F;ter Churfu&#x0364;r&#x017F;t/ gna&#x0364;dig&#x017F;ter<lb/>
Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Wr. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. geben wir dero getreue<lb/>
Unterthanen/ und allhier in dero <hi rendition="#aq">Re&#x017F;iden</hi>tz-<lb/>
Stadt wohnhafftige Kauffleute klagende zu verneh-<lb/>
men/ daß obwol die o&#x0364;ffentliche Jahr-Ma&#x0364;rckte und<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;en die Freyheit mit &#x017F;ich fu&#x0364;hren/ daß Bu&#x0364;rger und<lb/>
Fremde/ frey und ungehindert dahin kommen/ und<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t handlen mo&#x0364;gen/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">extendi</hi>ren doch die ha&#x0364;uf-<lb/>
fig im Lande einge&#x017F;chlichene &#x017F;o genannte &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012;<lb/>
&#x017F;olche Freyheit &#x017F;o weit/ daß &#x017F;ie auch zwi&#x017F;chen den Meß-<lb/>
Zeiten in Sta&#x0364;dten und auf dem Lande herum lauffen/<lb/>
ihre Waaren bey Pfunden und Ellen ausho&#x0364;ckern/<lb/>
und dadurch Euer Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. einge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
Unterthanen/ welche des Landes <hi rendition="#aq">Onera</hi> und Be-<lb/>
&#x017F;chwerden tragen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ gro&#x017F;&#x017F;en Schaden zufu&#x0364;gen;<lb/>
zu ge&#x017F;chweigen/ daß &#x017F;olche Leute gemeiniglich den Zoll<lb/><hi rendition="#aq">defraudi</hi>ren/ Umwege nehmen/ und die Zoll-Ha&#x0364;u&#x017F;er<lb/>
vorbey fahren/ niemahls ihre Waaren recht angeben/<lb/>
einige darunter das Land <hi rendition="#aq">&#x017F;pioni</hi>ren/ und den Erb-<lb/>
und Reichs-Feinden/ als Tu&#x0364;rcken und Frantzo&#x017F;en<lb/>
verkund&#x017F;chafften/ &#x017F;ich zum Mord/ Brandt-Stiff-<lb/>
tung und <hi rendition="#aq">Corruption</hi> der Unterthanen/ gebrauchen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ wenig oder nichts verzehren/ oder der <hi rendition="#aq">Accis</hi><lb/>
einbringen/ und doch gleichwol das &#x017F;cho&#x0364;ne baare Sil-<lb/>
ber-Geld/ welches &#x017F;ie gemeiniglich in gro&#x017F;&#x017F;en Sum-<lb/>
men aufwech&#x017F;eln/ aus dem Lande/ allerhand u&#x0364;ppige<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[959/0975] und Schuld-Verſchreibungen. XVIII. Klag-Libell, wegen der zum Nachtheil der Haus-geſeſſenen Kauff-Leu- te/ haͤuffig herum lauffenden Colporteurs, Hechel- Traͤgers/ Tablet-Kramers/ und Spazze Camini. Durchlaͤuchtigſter Churfuͤrſt/ gnaͤdigſter Herr! EWr. Churfuͤrſtl. Durchl. geben wir dero getreue Unterthanen/ und allhier in dero Reſidentz- Stadt wohnhafftige Kauffleute klagende zu verneh- men/ daß obwol die oͤffentliche Jahr-Maͤrckte und Meſſen die Freyheit mit ſich fuͤhren/ daß Buͤrger und Fremde/ frey und ungehindert dahin kommen/ und daſelbſt handlen moͤgen/ ſo extendiren doch die haͤuf- fig im Lande eingeſchlichene ſo genannte ‒ ‒ ‒ ‒ ſolche Freyheit ſo weit/ daß ſie auch zwiſchen den Meß- Zeiten in Staͤdten und auf dem Lande herum lauffen/ ihre Waaren bey Pfunden und Ellen aushoͤckern/ und dadurch Euer Churfuͤrſtl. Durchl. eingeſeſſenen Unterthanen/ welche des Landes Onera und Be- ſchwerden tragen muͤſſen/ groſſen Schaden zufuͤgen; zu geſchweigen/ daß ſolche Leute gemeiniglich den Zoll defraudiren/ Umwege nehmen/ und die Zoll-Haͤuſer vorbey fahren/ niemahls ihre Waaren recht angeben/ einige darunter das Land ſpioniren/ und den Erb- und Reichs-Feinden/ als Tuͤrcken und Frantzoſen verkundſchafften/ ſich zum Mord/ Brandt-Stiff- tung und Corruption der Unterthanen/ gebrauchen laſſen/ wenig oder nichts verzehren/ oder der Accis einbringen/ und doch gleichwol das ſchoͤne baare Sil- ber-Geld/ welches ſie gemeiniglich in groſſen Sum- men aufwechſeln/ aus dem Lande/ allerhand uͤppige und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/975
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 959. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/975>, abgerufen am 18.11.2019.