Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Schuld-Verschreibungen.
sondern auch mit Wolle und Leinwandten zwischen
Einheimischen und Fremden täglich grosser Handel
getrieben würde/ auch unterschiedliche Landstrassen
daselbst durchgingen/ und grosse Apparentz wäre/
daß solcher Ort noch mehr ins Aufnehmen könnte ge-
bracht werden/ wann wir solchen mit ein oder zwey
Jahr-Märckte gnädigst privilegiren und versehen
wolten/ daß wir hierinn ihren unterthänigsten ziemlich-
sten Bitten/ Raum und Statt geben/ und gnädigst
concediret/ verwilliget und verordnet haben/ wie wir
dann aus Landes-Fürstlicher Macht und Hoheit hier-
mit verwilligen und verordnen/ daß jährlich zwey öf-
fentliche Jahr-Märckte in obbemeldter Stadt (jedes-
mahl 3. Tage lang) sollen angestellet und gehalten wer-
den/ nemlich den ersten 14. Tage nach Lichtmeß/ den
andern den Montag nach Michaelis. Damit nun
solches der Gebühr nach observiret/ gute Ordnung
eingeführet/ gemeiner Nutzen/ auch unser Fürstl. In-
teresse
in acht genommen/ und also der Zweck und Ziel
unserer obangedeuteten Intention heilsamlich erlanget
werden möge/ als haben wir diese unsere gnädigste
Concession und Verordnung mit unsern Fürstl. Se-
cret
bedrucken lassen/ auch selbige eigenhändig unter-
schrieben. Geschehen N. N. &c.

XXI. Quitung in Vollmacht vor einen
andern/ über bezahlte Gelder an eine
Fürstl. Rent-Kammer ausgestellet.

JCh N. N. urkunde und bekenne hiermit in Krafft
habenden Vollmacht von Herrn Titio aus
Franckfurt am Mayn/ demnach in Nahmen und
auf Befehl Jhro Hoch-Fürstl. Durchläuchtigkeiten

zu
P p p 2

und Schuld-Verſchreibungen.
ſondern auch mit Wolle und Leinwandten zwiſchen
Einheimiſchen und Fremden taͤglich groſſer Handel
getrieben wuͤrde/ auch unterſchiedliche Landſtraſſen
daſelbſt durchgingen/ und groſſe Apparentz waͤre/
daß ſolcher Ort noch mehr ins Aufnehmen koͤnnte ge-
bracht werden/ wann wir ſolchen mit ein oder zwey
Jahr-Maͤrckte gnaͤdigſt privilegiren und verſehen
wolten/ daß wir hierinn ihꝛen unterthaͤnigſten ziemlich-
ſten Bitten/ Raum und Statt geben/ und gnaͤdigſt
concediret/ verwilliget und verordnet haben/ wie wir
dann aus Landes-Fuͤrſtlicher Macht und Hoheit hier-
mit verwilligen und verordnen/ daß jaͤhrlich zwey oͤf-
fentliche Jahr-Maͤrckte in obbemeldter Stadt (jedes-
mahl 3. Tage lang) ſollen angeſtellet und gehalten wer-
den/ nemlich den erſten 14. Tage nach Lichtmeß/ den
andern den Montag nach Michaelis. Damit nun
ſolches der Gebuͤhr nach obſerviret/ gute Ordnung
eingefuͤhret/ gemeiner Nutzen/ auch unſer Fuͤrſtl. In-
tereſſe
in acht genommen/ und alſo der Zweck und Ziel
unſerer obangedeuteten Intention heilſamlich eꝛlanget
werden moͤge/ als haben wir dieſe unſere gnaͤdigſte
Conceſſion und Verordnung mit unſern Fuͤrſtl. Se-
cret
bedrucken laſſen/ auch ſelbige eigenhaͤndig unter-
ſchrieben. Geſchehen N. N. &c.

XXI. Quitung in Vollmacht vor einen
andern/ uͤber bezahlte Gelder an eine
Fuͤrſtl. Rent-Kammer ausgeſtellet.

JCh N. N. urkunde und bekenne hiermit in Krafft
habenden Vollmacht von Herrn Titio aus
Franckfurt am Mayn/ demnach in Nahmen und
auf Befehl Jhro Hoch-Fuͤrſtl. Durchlaͤuchtigkeiten

zu
P p p 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f0979" n="963"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und Schuld-Ver&#x017F;chreibungen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ondern auch mit Wolle und Leinwandten zwi&#x017F;chen<lb/>
Einheimi&#x017F;chen und Fremden ta&#x0364;glich gro&#x017F;&#x017F;er Handel<lb/>
getrieben wu&#x0364;rde/ auch unter&#x017F;chiedliche Land&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;en<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t durchgingen/ und gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Apparen</hi>tz wa&#x0364;re/<lb/>
daß &#x017F;olcher Ort noch mehr ins Aufnehmen ko&#x0364;nnte ge-<lb/>
bracht werden/ wann wir &#x017F;olchen mit ein oder zwey<lb/>
Jahr-Ma&#x0364;rckte gna&#x0364;dig&#x017F;t <hi rendition="#aq">privilegi</hi>ren und ver&#x017F;ehen<lb/>
wolten/ daß wir hierinn ih&#xA75B;en untertha&#x0364;nig&#x017F;ten ziemlich-<lb/>
&#x017F;ten Bitten/ Raum und Statt geben/ und gna&#x0364;dig&#x017F;t<lb/><hi rendition="#aq">concedi</hi>ret/ verwilliget und verordnet haben/ wie wir<lb/>
dann aus Landes-Fu&#x0364;r&#x017F;tlicher Macht und Hoheit hier-<lb/>
mit verwilligen und verordnen/ daß ja&#x0364;hrlich zwey o&#x0364;f-<lb/>
fentliche Jahr-Ma&#x0364;rckte in obbemeldter Stadt (jedes-<lb/>
mahl 3. Tage lang) &#x017F;ollen ange&#x017F;tellet und gehalten wer-<lb/>
den/ nemlich den er&#x017F;ten 14. Tage nach Lichtmeß/ den<lb/>
andern den Montag nach <hi rendition="#aq">Michaelis.</hi> Damit nun<lb/>
&#x017F;olches der Gebu&#x0364;hr nach <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ret/ gute Ordnung<lb/>
eingefu&#x0364;hret/ gemeiner Nutzen/ auch un&#x017F;er Fu&#x0364;r&#x017F;tl. <hi rendition="#aq">In-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;e</hi> in acht genommen/ und al&#x017F;o der Zweck und Ziel<lb/>
un&#x017F;erer obangedeuteten <hi rendition="#aq">Intention</hi> heil&#x017F;amlich e&#xA75B;langet<lb/>
werden mo&#x0364;ge/ als haben wir die&#x017F;e un&#x017F;ere gna&#x0364;dig&#x017F;te<lb/><hi rendition="#aq">Conce&#x017F;&#x017F;ion</hi> und Verordnung mit un&#x017F;ern Fu&#x0364;r&#x017F;tl. <hi rendition="#aq">Se-<lb/>
cret</hi> bedrucken la&#x017F;&#x017F;en/ auch &#x017F;elbige eigenha&#x0364;ndig unter-<lb/>
&#x017F;chrieben. Ge&#x017F;chehen <hi rendition="#aq">N. N. &amp;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXI.</hi> Quitung in Vollmacht vor einen<lb/>
andern/ u&#x0364;ber bezahlte Gelder an eine<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Rent-Kammer ausge&#x017F;tellet.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch <hi rendition="#aq">N. N.</hi> urkunde und bekenne hiermit in Krafft<lb/>
habenden Vollmacht von Herrn <hi rendition="#aq">Titio</hi> aus<lb/>
Franckfurt am Mayn/ demnach in Nahmen und<lb/>
auf Befehl Jhro Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchla&#x0364;uchtigkeiten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P p p 2</fw><fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[963/0979] und Schuld-Verſchreibungen. ſondern auch mit Wolle und Leinwandten zwiſchen Einheimiſchen und Fremden taͤglich groſſer Handel getrieben wuͤrde/ auch unterſchiedliche Landſtraſſen daſelbſt durchgingen/ und groſſe Apparentz waͤre/ daß ſolcher Ort noch mehr ins Aufnehmen koͤnnte ge- bracht werden/ wann wir ſolchen mit ein oder zwey Jahr-Maͤrckte gnaͤdigſt privilegiren und verſehen wolten/ daß wir hierinn ihꝛen unterthaͤnigſten ziemlich- ſten Bitten/ Raum und Statt geben/ und gnaͤdigſt concediret/ verwilliget und verordnet haben/ wie wir dann aus Landes-Fuͤrſtlicher Macht und Hoheit hier- mit verwilligen und verordnen/ daß jaͤhrlich zwey oͤf- fentliche Jahr-Maͤrckte in obbemeldter Stadt (jedes- mahl 3. Tage lang) ſollen angeſtellet und gehalten wer- den/ nemlich den erſten 14. Tage nach Lichtmeß/ den andern den Montag nach Michaelis. Damit nun ſolches der Gebuͤhr nach obſerviret/ gute Ordnung eingefuͤhret/ gemeiner Nutzen/ auch unſer Fuͤrſtl. In- tereſſe in acht genommen/ und alſo der Zweck und Ziel unſerer obangedeuteten Intention heilſamlich eꝛlanget werden moͤge/ als haben wir dieſe unſere gnaͤdigſte Conceſſion und Verordnung mit unſern Fuͤrſtl. Se- cret bedrucken laſſen/ auch ſelbige eigenhaͤndig unter- ſchrieben. Geſchehen N. N. &c. XXI. Quitung in Vollmacht vor einen andern/ uͤber bezahlte Gelder an eine Fuͤrſtl. Rent-Kammer ausgeſtellet. JCh N. N. urkunde und bekenne hiermit in Krafft habenden Vollmacht von Herrn Titio aus Franckfurt am Mayn/ demnach in Nahmen und auf Befehl Jhro Hoch-Fuͤrſtl. Durchlaͤuchtigkeiten zu P p p 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/979
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 963. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/979>, abgerufen am 20.11.2019.