Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
Jm Fall auch/ daß der Diener Titius
seines Wohlverhaltens habe Bürgen
stellen müssen/ könte also gesetzt
werden.

POrro ut de mercibus, pecuniisque suis mihi creditis
Dominus Eberhardus securus esse possit, fidejussores
illi produco Dominum Sempronium & Maevium, &
nos jam nominati fidejussores pollicemur, si ulla a
Cajo Titio committatur perfidia aut defraudatio, e
qua Dominus Patronus suus damnum vel aliquod
dispendium sentire possit, nos eum indemnem prae-
staturos, renunciantes hac fine, Exceptioni Divisionis
Excussionis, cedendarum actionum, omnibusque aliis
beneficiis, quae excogitari possunt, quandoquidem ho-
rum notitia & intellectu non destituimur. &c.

Und so viel von denen Contractibus, wel-
che zwischen Kaufleuten und ihren anzuneh-
menden Bedienten
aufzurichten seyn: Folgen
nunmehro einige Formularia solcher Brieffschafften/
welche etwan bey dergleichen Gelegenheiten zu schrei-
ben vorfallen möchten/ und zwar erstlich:

Schreiben eines Kauffmanns an ei-
nem andern/ ihme einen guten Diener und
zwar auf gewisse Conditiones, welche dabey
bemercket werden/ anzu-
schaffen.
Vielgeehrter Herr.

DA mein bißher gewesener Handels-Diener sein
eigen Negotium anzufangen/ aus gewissen
Ursachen sich resolviret/ und mich dannenhero er-

suchet/
Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
Jm Fall auch/ daß der Diener Titius
ſeines Wohlverhaltens habe Buͤrgen
ſtellen muͤſſen/ koͤnte alſo geſetzt
werden.

POrro ut de mercibus, pecuniisque ſuis mihi creditis
Dominus Eberhardus ſecurus eſſe poſſit, fidejuſſores
illi produco Dominum Sempronium & Mævium, &
nos jam nominati fidejuſſores pollicemur, ſi ulla a
Cajo Titio committatur perfidia aut defraudatio, e
qua Dominus Patronus ſuus damnum vel aliquod
diſpendium ſentire poſſit, nos eum indemnem præ-
ſtaturos, renunciantes hac fine, Exceptioni Diviſionis
Excusſionis, cedendarum actionum, omnibusque aliis
beneficiis, quæ excogitari poſſunt, quandoquidem ho-
rum notitia & intellectu non deſtituimur. &c.

Und ſo viel von denen Contractibus, wel-
che zwiſchen Kaufleuten und ihren anzuneh-
menden Bedienten
aufzurichten ſeyn: Folgen
nunmehro einige Formularia ſolcher Brieffſchafften/
welche etwan bey dergleichen Gelegenheiten zu ſchrei-
ben vorfallen moͤchten/ und zwar erſtlich:

Schreiben eines Kauffmanns an ei-
nem andern/ ihme einen guten Diener und
zwar auf gewiſſe Conditiones, welche dabey
bemercket werden/ anzu-
ſchaffen.
Vielgeehrter Herꝛ.

DA mein bißher geweſener Handels-Diener ſein
eigen Negotium anzufangen/ aus gewiſſen
Urſachen ſich reſolviret/ und mich dannenhero er-

ſuchet/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0119" n="95"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von allerhand Kauffmanns-<hi rendition="#aq">Contract</hi>en.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Jm Fall auch/ daß der Diener <hi rendition="#aq">Titius</hi><lb/>
&#x017F;eines Wohlverhaltens habe Bu&#x0364;rgen<lb/>
&#x017F;tellen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ ko&#x0364;nte al&#x017F;o ge&#x017F;etzt<lb/>
werden.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">P</hi>Orro ut de mercibus, pecuniisque &#x017F;uis mihi creditis<lb/>
Dominus Eberhardus &#x017F;ecurus e&#x017F;&#x017F;e po&#x017F;&#x017F;it, fideju&#x017F;&#x017F;ores<lb/>
illi produco Dominum Sempronium &amp; Mævium, &amp;<lb/>
nos jam nominati fideju&#x017F;&#x017F;ores pollicemur, &#x017F;i ulla a<lb/>
Cajo Titio committatur perfidia aut defraudatio, e<lb/>
qua Dominus Patronus &#x017F;uus damnum vel aliquod<lb/>
di&#x017F;pendium &#x017F;entire po&#x017F;&#x017F;it, nos eum indemnem præ-<lb/>
&#x017F;taturos, renunciantes hac fine, Exceptioni Divi&#x017F;ionis<lb/>
Excus&#x017F;ionis, cedendarum actionum, omnibusque aliis<lb/>
beneficiis, quæ excogitari po&#x017F;&#x017F;unt, quandoquidem ho-<lb/>
rum notitia &amp; intellectu non de&#x017F;tituimur. &amp;c.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Und &#x017F;o viel von denen</hi><hi rendition="#aq">Contractibus,</hi><hi rendition="#fr">wel-<lb/>
che zwi&#x017F;chen Kaufleuten und ihren anzuneh-<lb/>
menden Bedienten</hi> aufzurichten &#x017F;eyn: Folgen<lb/>
nunmehro einige <hi rendition="#aq">Formularia</hi> &#x017F;olcher Brieff&#x017F;chafften/<lb/>
welche etwan bey dergleichen Gelegenheiten zu &#x017F;chrei-<lb/>
ben vorfallen mo&#x0364;chten/ und zwar er&#x017F;tlich:</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Schreiben eines Kauffmanns an ei-<lb/>
nem andern/ ihme einen guten Diener und<lb/>
zwar auf gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Conditiones,</hi> welche dabey<lb/>
bemercket werden/ anzu-<lb/>
&#x017F;chaffen.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Vielgeehrter Her&#xA75B;.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>A mein bißher gewe&#x017F;ener Handels-Diener &#x017F;ein<lb/>
eigen <hi rendition="#aq">Negotium</hi> anzufangen/ aus gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Ur&#x017F;achen &#x017F;ich <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>ret/ und mich dannenhero er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;uchet/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0119] Von allerhand Kauffmanns-Contracten. Jm Fall auch/ daß der Diener Titius ſeines Wohlverhaltens habe Buͤrgen ſtellen muͤſſen/ koͤnte alſo geſetzt werden. POrro ut de mercibus, pecuniisque ſuis mihi creditis Dominus Eberhardus ſecurus eſſe poſſit, fidejuſſores illi produco Dominum Sempronium & Mævium, & nos jam nominati fidejuſſores pollicemur, ſi ulla a Cajo Titio committatur perfidia aut defraudatio, e qua Dominus Patronus ſuus damnum vel aliquod diſpendium ſentire poſſit, nos eum indemnem præ- ſtaturos, renunciantes hac fine, Exceptioni Diviſionis Excusſionis, cedendarum actionum, omnibusque aliis beneficiis, quæ excogitari poſſunt, quandoquidem ho- rum notitia & intellectu non deſtituimur. &c. Und ſo viel von denen Contractibus, wel- che zwiſchen Kaufleuten und ihren anzuneh- menden Bedienten aufzurichten ſeyn: Folgen nunmehro einige Formularia ſolcher Brieffſchafften/ welche etwan bey dergleichen Gelegenheiten zu ſchrei- ben vorfallen moͤchten/ und zwar erſtlich: Schreiben eines Kauffmanns an ei- nem andern/ ihme einen guten Diener und zwar auf gewiſſe Conditiones, welche dabey bemercket werden/ anzu- ſchaffen. Vielgeehrter Herꝛ. DA mein bißher geweſener Handels-Diener ſein eigen Negotium anzufangen/ aus gewiſſen Urſachen ſich reſolviret/ und mich dannenhero er- ſuchet/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/119
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/119>, abgerufen am 06.12.2019.