Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
ziehen/ solche Caution vor mich zu praestiren/ wel-
ches ich meinem geehrten Herrn zur Nachricht mel-
den/ und mich dabey dessen Gewogenheit und Vor-
sorge recommandiren wollen/ der ich allstets ver-
harre.



Ein anders.

DAß ich demselben mit diesen wenigen Zeilen um
Erzeigung eines geneigten Willens ihres Orts
ersuche/ solches wird man verhoffentlich nicht übel
deuten/ zumahl/ da man auch von meiner Person
aller möglichen Gegen-Dienste allhier versichert seyn
kan. Es beruhet aber mein Anliegen kürtzlich darinn/
indem ich vernommen/ ob solte bey Herrn N. N.
eine Condition offen seyn/ wann ich mich nun gern
zu solcher befördert sehen möchte/ anerwogen/ daß
in dieses Herrn seiner Handlung nicht allein was
rechtschaffenes zu lernen/ sondern auch sehr gut vor
einen jungen Menschen bey ihm zu dienen ist; als
gelanget an dem Herrn mein dienstliches Ersuchen/
etwann ohnverzüglich die Gelegenheit zu nehmen/
meine Person demselben zu recommandiren/ ich
werde im Fall glücklicher Expedition vor die dar-
unter gehabte Mühwaltung eine würckliche Danck-
barkeit abzulegen nicht unterlassen/ und
jederzeit hinwiederum ver-
harren.

Ein
H

Von allerhand Kauffmañs-Contracten.
ziehen/ ſolche Caution vor mich zu præſtiren/ wel-
ches ich meinem geehrten Herrn zur Nachricht mel-
den/ und mich dabey deſſen Gewogenheit und Vor-
ſorge recommandiren wollen/ der ich allſtets ver-
harre.



Ein anders.

DAß ich demſelben mit dieſen wenigen Zeilen um
Erzeigung eines geneigten Willens ihres Orts
erſuche/ ſolches wird man verhoffentlich nicht uͤbel
deuten/ zumahl/ da man auch von meiner Perſon
aller moͤglichen Gegen-Dienſte allhier verſichert ſeyn
kan. Es beruhet aber mein Anliegen kuͤrtzlich darinn/
indem ich vernommen/ ob ſolte bey Herrn N. N.
eine Condition offen ſeyn/ wann ich mich nun gern
zu ſolcher befoͤrdert ſehen moͤchte/ anerwogen/ daß
in dieſes Herrn ſeiner Handlung nicht allein was
rechtſchaffenes zu lernen/ ſondern auch ſehr gut vor
einen jungen Menſchen bey ihm zu dienen iſt; als
gelanget an dem Herrn mein dienſtliches Erſuchen/
etwann ohnverzuͤglich die Gelegenheit zu nehmen/
meine Perſon demſelben zu recommandiren/ ich
werde im Fall gluͤcklicher Expedition vor die dar-
unter gehabte Muͤhwaltung eine wuͤrckliche Danck-
barkeit abzulegen nicht unterlaſſen/ und
jederzeit hinwiederum ver-
harren.

Ein
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0137" n="113"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von allerhand Kauffman&#x0303;s<hi rendition="#aq">-Contract</hi>en.</hi></fw><lb/>
ziehen/ &#x017F;olche <hi rendition="#aq">Caution</hi> vor mich zu <hi rendition="#aq">præ&#x017F;ti</hi>ren/ wel-<lb/>
ches ich meinem geehrten Herrn zur Nachricht mel-<lb/>
den/ und mich dabey de&#x017F;&#x017F;en Gewogenheit und Vor-<lb/>
&#x017F;orge <hi rendition="#aq">recommandi</hi>ren wollen/ der ich all&#x017F;tets ver-<lb/>
harre.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß ich dem&#x017F;elben mit die&#x017F;en wenigen Zeilen um<lb/>
Erzeigung eines geneigten Willens ihres Orts<lb/>
er&#x017F;uche/ &#x017F;olches wird man verhoffentlich nicht u&#x0364;bel<lb/>
deuten/ zumahl/ da man auch von meiner Per&#x017F;on<lb/>
aller mo&#x0364;glichen Gegen-Dien&#x017F;te allhier ver&#x017F;ichert &#x017F;eyn<lb/>
kan. Es beruhet aber mein Anliegen ku&#x0364;rtzlich darinn/<lb/>
indem ich vernommen/ ob &#x017F;olte bey Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi><lb/>
eine <hi rendition="#aq">Condition</hi> offen &#x017F;eyn/ wann ich mich nun gern<lb/>
zu &#x017F;olcher befo&#x0364;rdert &#x017F;ehen mo&#x0364;chte/ anerwogen/ daß<lb/>
in die&#x017F;es Herrn &#x017F;einer Handlung nicht allein was<lb/>
recht&#x017F;chaffenes zu lernen/ &#x017F;ondern auch &#x017F;ehr gut vor<lb/>
einen jungen Men&#x017F;chen bey ihm zu dienen i&#x017F;t; als<lb/>
gelanget an dem Herrn mein dien&#x017F;tliches Er&#x017F;uchen/<lb/>
etwann ohnverzu&#x0364;glich die Gelegenheit zu nehmen/<lb/>
meine Per&#x017F;on dem&#x017F;elben zu <hi rendition="#aq">recommandi</hi>ren/ ich<lb/>
werde im Fall glu&#x0364;cklicher <hi rendition="#aq">Expedition</hi> vor die dar-<lb/>
unter gehabte Mu&#x0364;hwaltung eine wu&#x0364;rckliche Danck-<lb/><hi rendition="#c">barkeit abzulegen nicht unterla&#x017F;&#x017F;en/ und<lb/>
jederzeit hinwiederum ver-<lb/>
harren.</hi></p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#b">H</hi> </fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ein</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0137] Von allerhand Kauffmañs-Contracten. ziehen/ ſolche Caution vor mich zu præſtiren/ wel- ches ich meinem geehrten Herrn zur Nachricht mel- den/ und mich dabey deſſen Gewogenheit und Vor- ſorge recommandiren wollen/ der ich allſtets ver- harre. Ein anders. DAß ich demſelben mit dieſen wenigen Zeilen um Erzeigung eines geneigten Willens ihres Orts erſuche/ ſolches wird man verhoffentlich nicht uͤbel deuten/ zumahl/ da man auch von meiner Perſon aller moͤglichen Gegen-Dienſte allhier verſichert ſeyn kan. Es beruhet aber mein Anliegen kuͤrtzlich darinn/ indem ich vernommen/ ob ſolte bey Herrn N. N. eine Condition offen ſeyn/ wann ich mich nun gern zu ſolcher befoͤrdert ſehen moͤchte/ anerwogen/ daß in dieſes Herrn ſeiner Handlung nicht allein was rechtſchaffenes zu lernen/ ſondern auch ſehr gut vor einen jungen Menſchen bey ihm zu dienen iſt; als gelanget an dem Herrn mein dienſtliches Erſuchen/ etwann ohnverzuͤglich die Gelegenheit zu nehmen/ meine Perſon demſelben zu recommandiren/ ich werde im Fall gluͤcklicher Expedition vor die dar- unter gehabte Muͤhwaltung eine wuͤrckliche Danck- barkeit abzulegen nicht unterlaſſen/ und jederzeit hinwiederum ver- harren. Ein H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/137
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/137>, abgerufen am 10.12.2019.