Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
Abschlägige Antwort eines Patrons,
an einen Dienst-suchenden
Diener.
Monsieur.

AUf sein an mich abgelassenes Schreiben/ darinn
er mir seine Dienste zu meiner Handlung offeri-
ret/ habe ich nur dieses in Antwort melden wollen/
daß dermalen die auf meinem Contoir vacant gewe-
sene Stelle schon besetzet sey/ und ich also niemand
mehr benöthiget; wünsche dannenhero/ daß man an-
derwärts sein Employ finden möge/ und ver-
harre.

Monsieur
dessen Freund-williger
N. N.


Annehmliches Antwort-Schrei-
ben.

WJe ich mir seine Offerte, bey mir in Dienste zu
tretten/ gefallen lasse/ und nicht zweiffle/ der
Höchste werde seinen Seegen darzu geben/ damit es
beyderseits mit Vergnügen geschehen könne; als hat
nunmehro derselbe/ sich fordersamst auf die Reise
hieher zu begeben/ und so gleich bey seiner Ankunfft
in meinem Haus seinen Abtritt zu nehmen/ da als-
dann über dem aufzurichtenden Contract bey Ge-
legenheit ein mehrers kan gehandelt werden. Jndes-
sen wolle derselbe bey N. N. sich erkundigen/ ob die

bewu-
H 5
Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
Abſchlaͤgige Antwort eines Patrons,
an einen Dienſt-ſuchenden
Diener.
Monſieur.

AUf ſein an mich abgelaſſenes Schreiben/ darinn
er mir ſeine Dienſte zu meiner Handlung offeri-
ret/ habe ich nur dieſes in Antwort melden wollen/
daß deꝛmalen die auf meinem Contoir vacant gewe-
ſene Stelle ſchon beſetzet ſey/ und ich alſo niemand
mehr benoͤthiget; wuͤnſche dannenhero/ daß man an-
derwaͤrts ſein Employ finden moͤge/ und ver-
harre.

Monſieur
deſſen Freund-williger
N. N.


Annehmliches Antwort-Schrei-
ben.

WJe ich mir ſeine Offerte, bey mir in Dienſte zu
tretten/ gefallen laſſe/ und nicht zweiffle/ der
Hoͤchſte werde ſeinen Seegen darzu geben/ damit es
beyderſeits mit Vergnuͤgen geſchehen koͤnne; als hat
nunmehro derſelbe/ ſich forderſamſt auf die Reiſe
hieher zu begeben/ und ſo gleich bey ſeiner Ankunfft
in meinem Haus ſeinen Abtritt zu nehmen/ da als-
dann uͤber dem aufzurichtenden Contract bey Ge-
legenheit ein mehrers kan gehandelt werden. Jndeſ-
ſen wolle derſelbe bey N. N. ſich erkundigen/ ob die

bewu-
H 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0145" n="121"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von allerhand Kauffmanns<hi rendition="#aq">-Contract</hi>en.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ab&#x017F;chla&#x0364;gige Antwort eines <hi rendition="#aq">Patrons,</hi><lb/>
an einen Dien&#x017F;t-&#x017F;uchenden<lb/>
Diener.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Mon&#x017F;ieur.</hi> </hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Uf &#x017F;ein an mich abgela&#x017F;&#x017F;enes Schreiben/ darinn<lb/>
er mir &#x017F;eine Dien&#x017F;te zu meiner Handlung <hi rendition="#aq">offeri-</hi><lb/>
ret/ habe ich nur die&#x017F;es in Antwort melden wollen/<lb/>
daß de&#xA75B;malen die auf meinem <hi rendition="#aq">Contoir vacant</hi> gewe-<lb/>
&#x017F;ene Stelle &#x017F;chon be&#x017F;etzet &#x017F;ey/ und ich al&#x017F;o niemand<lb/>
mehr beno&#x0364;thiget; wu&#x0364;n&#x017F;che dannenhero/ daß man an-<lb/>
derwa&#x0364;rts &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Employ</hi> finden mo&#x0364;ge/ und ver-<lb/>
harre.</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mon&#x017F;ieur</hi></hi><lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Freund-williger<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Annehmliches Antwort-Schrei-<lb/>
ben.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Je ich mir &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Offerte,</hi> bey mir in Dien&#x017F;te zu<lb/>
tretten/ gefallen la&#x017F;&#x017F;e/ und nicht zweiffle/ der<lb/>
Ho&#x0364;ch&#x017F;te werde &#x017F;einen Seegen darzu geben/ damit es<lb/>
beyder&#x017F;eits mit Vergnu&#x0364;gen ge&#x017F;chehen ko&#x0364;nne; als hat<lb/>
nunmehro der&#x017F;elbe/ &#x017F;ich forder&#x017F;am&#x017F;t auf die Rei&#x017F;e<lb/>
hieher zu begeben/ und &#x017F;o gleich bey &#x017F;einer Ankunfft<lb/>
in meinem Haus &#x017F;einen Abtritt zu nehmen/ da als-<lb/>
dann u&#x0364;ber dem aufzurichtenden <hi rendition="#aq">Contract</hi> bey Ge-<lb/>
legenheit ein mehrers kan gehandelt werden. Jnde&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wolle der&#x017F;elbe bey N. N. &#x017F;ich erkundigen/ ob die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H 5</fw><fw place="bottom" type="catch">bewu-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[121/0145] Von allerhand Kauffmanns-Contracten. Abſchlaͤgige Antwort eines Patrons, an einen Dienſt-ſuchenden Diener. Monſieur. AUf ſein an mich abgelaſſenes Schreiben/ darinn er mir ſeine Dienſte zu meiner Handlung offeri- ret/ habe ich nur dieſes in Antwort melden wollen/ daß deꝛmalen die auf meinem Contoir vacant gewe- ſene Stelle ſchon beſetzet ſey/ und ich alſo niemand mehr benoͤthiget; wuͤnſche dannenhero/ daß man an- derwaͤrts ſein Employ finden moͤge/ und ver- harre. Monſieur deſſen Freund-williger N. N. Annehmliches Antwort-Schrei- ben. WJe ich mir ſeine Offerte, bey mir in Dienſte zu tretten/ gefallen laſſe/ und nicht zweiffle/ der Hoͤchſte werde ſeinen Seegen darzu geben/ damit es beyderſeits mit Vergnuͤgen geſchehen koͤnne; als hat nunmehro derſelbe/ ſich forderſamſt auf die Reiſe hieher zu begeben/ und ſo gleich bey ſeiner Ankunfft in meinem Haus ſeinen Abtritt zu nehmen/ da als- dann uͤber dem aufzurichtenden Contract bey Ge- legenheit ein mehrers kan gehandelt werden. Jndeſ- ſen wolle derſelbe bey N. N. ſich erkundigen/ ob die bewu- H 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/145
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 121. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/145>, abgerufen am 19.08.2019.