Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Müßige Nebenstunden zu appliciren.
Elen breit ist/ gemachet werden soll. Jn den
39. Art. wird befohlen/ daß alle Tücher/ Sarge
und andere Zeuge/ wann sie von der Walcke kom-
men/ von den Geschwornen besichtiget/ und das
Zeichen des Orts/ wo sie gemachet worden/ auch
ob sie nach Jnhalt der Ordnung verfertiget wor-
den/ mit angehänget werden soll/ und was etwann
dergleichen Anmerckungen mehr seyn möchten/ wel-
che weitläufftig bey bemeldtem Authore, vor-
nehmlich aber in unserm mit nechsten zu erwarten-
den Tractat von der Wolle und Seide/ und de-
nen aus diesen beyden primis Materiis verfertig-
ten Manufacturen zu ersehen seyn werden/ da ei-
ne jede Art derselben/ nicht allein wie sie von An-
fang her/ biß ein fertig Stück Waar daraus ge-
worden/ beschrieben/ sondern auch ein solcher Un-
terricht in der Färb-Kunst/ auf Wolle und Seide
gegeben wird/ der in gewissen Sätzen vor Arcana
(denen jenigen/ die mit dieser Kunst und Profession
der Färberey umgehen) passiren kan.



Caput VI.

Wie sich ein Kauffmanns-Die-
ner in seines Patrons Geschäfften auf

Reisen zu verhalten/ und was er vor seine
eigene Person dabey zu profitiren/
und zu lernen habe.

DAß ein Kauffmanns-Diener zu allen Han-
dels-Geschäfften (und also auch in seines

Patrons
Q 2

Muͤßige Nebenſtunden zu appliciren.
Elen breit iſt/ gemachet werden ſoll. Jn den
39. Art. wird befohlen/ daß alle Tuͤcher/ Sarge
und andere Zeuge/ wann ſie von der Walcke kom-
men/ von den Geſchwornen beſichtiget/ und das
Zeichen des Orts/ wo ſie gemachet worden/ auch
ob ſie nach Jnhalt der Ordnung verfertiget wor-
den/ mit angehaͤnget werden ſoll/ und was etwann
dergleichen Anmerckungen mehr ſeyn moͤchten/ wel-
che weitlaͤufftig bey bemeldtem Authore, vor-
nehmlich aber in unſerm mit nechſten zu erwarten-
den Tractat von der Wolle und Seide/ und de-
nen aus dieſen beyden primis Materiis verfertig-
ten Manufacturen zu erſehen ſeyn werden/ da ei-
ne jede Art derſelben/ nicht allein wie ſie von An-
fang her/ biß ein fertig Stuͤck Waar daraus ge-
worden/ beſchrieben/ ſondern auch ein ſolcher Un-
terricht in der Faͤrb-Kunſt/ auf Wolle und Seide
gegeben wird/ der in gewiſſen Saͤtzen vor Arcana
(denen jenigen/ die mit dieſer Kunſt und Profeſſion
der Faͤrberey umgehen) paſſiren kan.



Caput VI.

Wie ſich ein Kauffmanns-Die-
ner in ſeines Patrons Geſchaͤfften auf

Reiſen zu verhalten/ und was er vor ſeine
eigene Perſon dabey zu profitiren/
und zu lernen habe.

DAß ein Kauffmanns-Diener zu allen Han-
dels-Geſchaͤfften (und alſo auch in ſeines

Patrons
Q 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0267" n="243"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Mu&#x0364;ßige Neben&#x017F;tunden zu <hi rendition="#aq">applici</hi>ren.</hi></fw><lb/>
Elen breit i&#x017F;t/ gemachet werden &#x017F;oll. Jn den<lb/>
39. Art. wird befohlen/ daß alle Tu&#x0364;cher/ Sarge<lb/>
und andere Zeuge/ wann &#x017F;ie von der Walcke kom-<lb/>
men/ von den Ge&#x017F;chwornen be&#x017F;ichtiget/ und das<lb/>
Zeichen des Orts/ wo &#x017F;ie gemachet worden/ auch<lb/>
ob &#x017F;ie nach Jnhalt der Ordnung verfertiget wor-<lb/>
den/ mit angeha&#x0364;nget werden &#x017F;oll/ und was etwann<lb/>
dergleichen Anmerckungen mehr &#x017F;eyn mo&#x0364;chten/ wel-<lb/>
che weitla&#x0364;ufftig bey bemeldtem <hi rendition="#aq">Authore,</hi> vor-<lb/>
nehmlich aber in un&#x017F;erm mit nech&#x017F;ten zu erwarten-<lb/>
den <hi rendition="#aq">Tractat</hi> von der Wolle und Seide/ und de-<lb/>
nen aus die&#x017F;en beyden <hi rendition="#aq">primis Materiis</hi> verfertig-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">Manufactur</hi>en zu er&#x017F;ehen &#x017F;eyn werden/ da ei-<lb/>
ne jede Art der&#x017F;elben/ nicht allein wie &#x017F;ie von An-<lb/>
fang her/ biß ein fertig Stu&#x0364;ck Waar daraus ge-<lb/>
worden/ be&#x017F;chrieben/ &#x017F;ondern auch ein &#x017F;olcher Un-<lb/>
terricht in der Fa&#x0364;rb-Kun&#x017F;t/ auf Wolle und Seide<lb/>
gegeben wird/ der in gewi&#x017F;&#x017F;en Sa&#x0364;tzen vor <hi rendition="#aq">Arcana</hi><lb/>
(denen jenigen/ die mit die&#x017F;er Kun&#x017F;t und <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ion</hi><lb/>
der Fa&#x0364;rberey umgehen) <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ren kan.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">Caput VI.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p><hi rendition="#b">Wie &#x017F;ich ein Kauffmanns-Die-<lb/>
ner in &#x017F;eines <hi rendition="#aq">Patrons</hi> Ge&#x017F;cha&#x0364;fften auf</hi><lb/>
Rei&#x017F;en zu verhalten/ und was er vor &#x017F;eine<lb/><hi rendition="#c">eigene Per&#x017F;on dabey zu <hi rendition="#aq">profiti</hi>ren/<lb/>
und zu lernen habe.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß ein Kauffmanns-Diener zu allen Han-<lb/>
dels-Ge&#x017F;cha&#x0364;fften (und al&#x017F;o auch in &#x017F;eines<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Q 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Patrons</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[243/0267] Muͤßige Nebenſtunden zu appliciren. Elen breit iſt/ gemachet werden ſoll. Jn den 39. Art. wird befohlen/ daß alle Tuͤcher/ Sarge und andere Zeuge/ wann ſie von der Walcke kom- men/ von den Geſchwornen beſichtiget/ und das Zeichen des Orts/ wo ſie gemachet worden/ auch ob ſie nach Jnhalt der Ordnung verfertiget wor- den/ mit angehaͤnget werden ſoll/ und was etwann dergleichen Anmerckungen mehr ſeyn moͤchten/ wel- che weitlaͤufftig bey bemeldtem Authore, vor- nehmlich aber in unſerm mit nechſten zu erwarten- den Tractat von der Wolle und Seide/ und de- nen aus dieſen beyden primis Materiis verfertig- ten Manufacturen zu erſehen ſeyn werden/ da ei- ne jede Art derſelben/ nicht allein wie ſie von An- fang her/ biß ein fertig Stuͤck Waar daraus ge- worden/ beſchrieben/ ſondern auch ein ſolcher Un- terricht in der Faͤrb-Kunſt/ auf Wolle und Seide gegeben wird/ der in gewiſſen Saͤtzen vor Arcana (denen jenigen/ die mit dieſer Kunſt und Profeſſion der Faͤrberey umgehen) paſſiren kan. Caput VI. Wie ſich ein Kauffmanns-Die- ner in ſeines Patrons Geſchaͤfften auf Reiſen zu verhalten/ und was er vor ſeine eigene Perſon dabey zu profitiren/ und zu lernen habe. DAß ein Kauffmanns-Diener zu allen Han- dels-Geſchaͤfften (und alſo auch in ſeines Patrons Q 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/267
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 243. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/267>, abgerufen am 15.12.2019.