Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Von unterschiedlichen Stifftungen.
die Schiffs-Parten in denen Capereyen/ die Scha-
cherey mit dem Korn/ wie auch/ daß ihm die Wei-
ber wohl abgegangen/ sein Saltz/ Toback/ Mes-
sing und andere Monopolia, haben ihm auf die
Beine geholffen/ und was der schönen Elogia mehr
seyn möchten/ mit welchen wir aber dieses Orts nichts
zu thun haben/ sondern den/ unsern armen Han-
dels-Dienern zu geflossenen Reichthum/ aus andern
Quellen/ deriviret haben wollen: Darunter die
vornehmste ist: Die sich reichlich ergiesende
Gnade GOTTES/ über alle/ die ihn fürch-
ten und vertrauen.



CAP. XV.

Von gewissen Stifftungen/
Brüderschafften und
Montibus Pieta-
tis,
welche Kauffmanns-Diener/ und ande-
re/ der Kauffmannschafft-Verwandte/ in
grossen Städten/ unter sich machen könn-
ten/ mit was vor Regeln und Statutis selbige
versehen seyn müsten/ und was vor Nutzen/
so wohl sie selbst/ als auch das Publicum, son-
derlich aber die Kauffmannschafft/ eines
Orts davon zu gewarten
hätte.

DAmit je länger/ je mehr/ unter der löblichen
Kauffmannschafft gut Ordnung eingefüh-
ret werde/ so halte ich dafür/ es würde
nicht undienlich seyn/ wann auch der

Kauff-
H h 5

Von unterſchiedlichen Stifftungen.
die Schiffs-Parten in denen Capereyen/ die Scha-
cherey mit dem Korn/ wie auch/ daß ihm die Wei-
ber wohl abgegangen/ ſein Saltz/ Toback/ Meſ-
ſing und andere Monopolia, haben ihm auf die
Beine geholffen/ und was der ſchoͤnen Elogia mehr
ſeyn moͤchten/ mit welchen wir aber dieſes Orts nichts
zu thun haben/ ſondern den/ unſern armen Han-
dels-Dienern zu gefloſſenen Reichthum/ aus andern
Quellen/ deriviret haben wollen: Darunter die
vornehmſte iſt: Die ſich reichlich ergieſende
Gnade GOTTES/ uͤber alle/ die ihn fuͤrch-
ten und vertrauen.



CAP. XV.

Von gewiſſen Stifftungen/
Bruͤderſchafften und
Montibus Pieta-
tis,
welche Kauffmanns-Diener/ und ande-
re/ der Kauffmannſchafft-Verwandte/ in
groſſen Staͤdten/ unter ſich machen koͤnn-
ten/ mit was vor Regeln und Statutis ſelbige
verſehen ſeyn muͤſten/ und was vor Nutzen/
ſo wohl ſie ſelbſt/ als auch das Publicum, ſon-
derlich aber die Kauffmannſchafft/ eines
Orts davon zu gewarten
haͤtte.

DAmit je laͤnger/ je mehr/ unter der loͤblichen
Kauffmannſchafft gut Ordnung eingefuͤh-
ret werde/ ſo halte ich dafuͤr/ es wuͤrde
nicht undienlich ſeyn/ wann auch der

Kauff-
H h 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0515" n="489"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von unter&#x017F;chiedlichen Stifftungen.</hi></fw><lb/>
die Schiffs-Parten in denen Capereyen/ die Scha-<lb/>
cherey mit dem Korn/ wie auch/ daß ihm die Wei-<lb/>
ber wohl abgegangen/ &#x017F;ein Saltz/ Toback/ Me&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ing und andere <hi rendition="#aq">Monopolia,</hi> haben ihm auf die<lb/>
Beine geholffen/ und was der &#x017F;cho&#x0364;nen <hi rendition="#aq">Elogia</hi> mehr<lb/>
&#x017F;eyn mo&#x0364;chten/ mit welchen wir aber die&#x017F;es Orts nichts<lb/>
zu thun haben/ &#x017F;ondern den/ un&#x017F;ern armen Han-<lb/>
dels-Dienern zu geflo&#x017F;&#x017F;enen Reichthum/ aus andern<lb/>
Quellen/ <hi rendition="#aq">derivi</hi>ret haben wollen: Darunter die<lb/>
vornehm&#x017F;te i&#x017F;t: <hi rendition="#fr">Die &#x017F;ich reichlich ergie&#x017F;ende<lb/>
Gnade GOTTES/ u&#x0364;ber alle/ die ihn fu&#x0364;rch-<lb/>
ten und vertrauen.</hi></p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">CAP. XV.</hi> </hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p><hi rendition="#b">Von gewi&#x017F;&#x017F;en Stifftungen/<lb/>
Bru&#x0364;der&#x017F;chafften und</hi><hi rendition="#aq">Montibus Pieta-<lb/>
tis,</hi> welche Kauffmanns-Diener/ und ande-<lb/>
re/ der Kauffmann&#x017F;chafft-Verwandte/ in<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Sta&#x0364;dten/ unter &#x017F;ich machen ko&#x0364;nn-<lb/>
ten/ mit was vor Regeln und <hi rendition="#aq">Statutis</hi> &#x017F;elbige<lb/>
ver&#x017F;ehen &#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;ten/ und was vor Nutzen/<lb/>
&#x017F;o wohl &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t/ als auch das <hi rendition="#aq">Publicum,</hi> &#x017F;on-<lb/><hi rendition="#c">derlich aber die Kauffmann&#x017F;chafft/ eines<lb/>
Orts davon zu gewarten<lb/>
ha&#x0364;tte.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Amit je la&#x0364;nger/ je mehr/ unter der lo&#x0364;blichen<lb/>
Kauffmann&#x017F;chafft gut Ordnung eingefu&#x0364;h-<lb/>
ret werde/ &#x017F;o halte ich dafu&#x0364;r/ es wu&#x0364;rde<lb/>
nicht undienlich &#x017F;eyn/ wann auch der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H h 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Kauff-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[489/0515] Von unterſchiedlichen Stifftungen. die Schiffs-Parten in denen Capereyen/ die Scha- cherey mit dem Korn/ wie auch/ daß ihm die Wei- ber wohl abgegangen/ ſein Saltz/ Toback/ Meſ- ſing und andere Monopolia, haben ihm auf die Beine geholffen/ und was der ſchoͤnen Elogia mehr ſeyn moͤchten/ mit welchen wir aber dieſes Orts nichts zu thun haben/ ſondern den/ unſern armen Han- dels-Dienern zu gefloſſenen Reichthum/ aus andern Quellen/ deriviret haben wollen: Darunter die vornehmſte iſt: Die ſich reichlich ergieſende Gnade GOTTES/ uͤber alle/ die ihn fuͤrch- ten und vertrauen. CAP. XV. Von gewiſſen Stifftungen/ Bruͤderſchafften und Montibus Pieta- tis, welche Kauffmanns-Diener/ und ande- re/ der Kauffmannſchafft-Verwandte/ in groſſen Staͤdten/ unter ſich machen koͤnn- ten/ mit was vor Regeln und Statutis ſelbige verſehen ſeyn muͤſten/ und was vor Nutzen/ ſo wohl ſie ſelbſt/ als auch das Publicum, ſon- derlich aber die Kauffmannſchafft/ eines Orts davon zu gewarten haͤtte. DAmit je laͤnger/ je mehr/ unter der loͤblichen Kauffmannſchafft gut Ordnung eingefuͤh- ret werde/ ſo halte ich dafuͤr/ es wuͤrde nicht undienlich ſeyn/ wann auch der Kauff- H h 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/515
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 489. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/515>, abgerufen am 22.08.2019.