Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
der fürnehmsten Sachen.
S.
Salarium eines Dieners/ hat im Concursu Cre-
ditorum
einen Vorzug.   310
-- -- kan nicht mit Arrest noch Steuer beleget
werden. ibid. wird summarie darüber
erkannt.   511
Salarium ist nicht allezeit einerley. 511. soll nicht
allzugroß seyn.   515
Salarium soll einem Diener nicht vorenthalten wer-
den. 516. Klag deßwegen.   517
-- -- muß auch krancken und abgelebten Die-
nern gereichet werden. 520. & seqq.
auf welche Weise. 577. wann keines
determiniret/ was Rechtens.   523
Salarium darff ein Herr dem Diener nicht voll zah-
len/ wann er ausser der Zeit bald andere Condi-
tion
bekommt.   571
Schlaffen-gehen in frembden Häusern/ was man
dabey zu bedencken.   270
-- -- auf Post-Wägen gefährlich. 272. &
273. in Pest-Zeiten moderate zu
schlaffen und zu wachen.   308
Schlag/ was gut davor.   313
Schreiben um einen Diener.   95. 97. -- 107
Schreiben an einem sich aufhaltenden Diener.
103. Antwort auf vorhergehende.   103. -- 112
Schrei-
(B) 5
der fuͤrnehmſten Sachen.
S.
Salarium eines Dieners/ hat im Concurſu Cre-
ditorum
einen Vorzug.   310
— — kan nicht mit Arreſt noch Steuer beleget
werden. ibid. wird ſummarie daruͤber
erkannt.   511
Salarium iſt nicht allezeit einerley. 511. ſoll nicht
allzugroß ſeyn.   515
Salarium ſoll einem Diener nicht vorenthalten wer-
den. 516. Klag deßwegen.   517
— — muß auch krancken und abgelebten Die-
nern gereichet werden. 520. & ſeqq.
auf welche Weiſe. 577. wann keines
determiniret/ was Rechtens.   523
Salarium darff ein Herꝛ dem Diener nicht voll zah-
len/ wann er auſſer der Zeit bald andere Condi-
tion
bekommt.   571
Schlaffen-gehen in frembden Haͤuſern/ was man
dabey zu bedencken.   270
— — auf Poſt-Waͤgen gefaͤhrlich. 272. &
273. in Peſt-Zeiten moderate zu
ſchlaffen und zu wachen.   308
Schlag/ was gut davor.   313
Schreiben um einen Diener.   95. 97. — 107
Schreiben an einem ſich aufhaltenden Diener.
103. Antwort auf vorhergehende.   103. — 112
Schrei-
(B) 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0627"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der fu&#x0364;rnehm&#x017F;ten Sachen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">S.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">Salarium</hi> eines Dieners/ hat im <hi rendition="#aq">Concur&#x017F;u Cre-<lb/>
ditorum</hi> einen Vorzug.<space dim="horizontal"/><ref>310</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; &#x2014; kan nicht mit <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;t</hi> noch Steuer beleget<lb/>
werden. <ref><hi rendition="#aq">ibid</hi></ref>. wird <hi rendition="#aq">&#x017F;ummarie</hi> daru&#x0364;ber<lb/>
erkannt.<space dim="horizontal"/><ref>511</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Salarium</hi> i&#x017F;t nicht allezeit einerley. <ref>511</ref>. &#x017F;oll nicht<lb/>
allzugroß &#x017F;eyn.<space dim="horizontal"/><ref>515</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Salarium</hi> &#x017F;oll einem Diener nicht vorenthalten wer-<lb/>
den. <ref>516</ref>. Klag deßwegen.<space dim="horizontal"/><ref>517</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; &#x2014; muß auch krancken und abgelebten Die-<lb/>
nern gereichet werden. <ref>520</ref>. &amp; <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eqq</hi></ref>.<lb/>
auf welche Wei&#x017F;e. <ref>577</ref>. wann keines<lb/><hi rendition="#aq">determini</hi>ret/ was Rechtens.<space dim="horizontal"/><ref>523</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Salarium</hi> darff ein Her&#xA75B; dem Diener nicht voll zah-<lb/>
len/ wann er au&#x017F;&#x017F;er der Zeit bald andere <hi rendition="#aq">Condi-<lb/>
tion</hi> bekommt.<space dim="horizontal"/><ref>571</ref></item><lb/>
            <item>Schlaffen-gehen in frembden Ha&#x0364;u&#x017F;ern/ was man<lb/>
dabey zu bedencken.<space dim="horizontal"/><ref>270</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; &#x2014; auf Po&#x017F;t-Wa&#x0364;gen gefa&#x0364;hrlich. <ref>272</ref>. &amp;<lb/><ref>273</ref>. in Pe&#x017F;t-Zeiten <hi rendition="#aq">moderate</hi> zu<lb/>
&#x017F;chlaffen und zu wachen.<space dim="horizontal"/><ref>308</ref></item><lb/>
            <item>Schlag/ was gut davor.<space dim="horizontal"/><ref>313</ref></item><lb/>
            <item>Schreiben um einen Diener.<space dim="horizontal"/><ref>95</ref>. <ref>97</ref>. &#x2014; <ref>107</ref></item><lb/>
            <item>Schreiben an einem &#x017F;ich aufhaltenden Diener.<lb/><ref>103</ref>. Antwort auf vorhergehende.<space dim="horizontal"/><ref>103</ref>. &#x2014; <ref>112</ref></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">(B)</hi> 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Schrei-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0627] der fuͤrnehmſten Sachen. S. Salarium eines Dieners/ hat im Concurſu Cre- ditorum einen Vorzug. 310 — — kan nicht mit Arreſt noch Steuer beleget werden. ibid. wird ſummarie daruͤber erkannt. 511 Salarium iſt nicht allezeit einerley. 511. ſoll nicht allzugroß ſeyn. 515 Salarium ſoll einem Diener nicht vorenthalten wer- den. 516. Klag deßwegen. 517 — — muß auch krancken und abgelebten Die- nern gereichet werden. 520. & ſeqq. auf welche Weiſe. 577. wann keines determiniret/ was Rechtens. 523 Salarium darff ein Herꝛ dem Diener nicht voll zah- len/ wann er auſſer der Zeit bald andere Condi- tion bekommt. 571 Schlaffen-gehen in frembden Haͤuſern/ was man dabey zu bedencken. 270 — — auf Poſt-Waͤgen gefaͤhrlich. 272. & 273. in Peſt-Zeiten moderate zu ſchlaffen und zu wachen. 308 Schlag/ was gut davor. 313 Schreiben um einen Diener. 95. 97. — 107 Schreiben an einem ſich aufhaltenden Diener. 103. Antwort auf vorhergehende. 103. — 112 Schrei- (B) 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/627
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/627>, abgerufen am 10.12.2019.