Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
der fürnehmsten Sachen.
Trunckenheit/ Laster der Kauffleute.   168
Tugenden der Pferde.   330
V.
Verfallzeit/ eher darff der Herr den Diener nicht
bezahlen.   519
Verkauffen Groß wie solchen ein Diener verstehen
müsse.   458
Verordnung wegen der Frantzösischen Hand-
werckszeugen.   401
-- -- wegen der Grossirer.   403
Verrichtungen des Dieners/ seynd auf der Reiß
wie zu Haus.   253
Versehen/ welches und wie weit es einem Diener
zuzurechnen.   554. seq.
-- -- wann es nicht dolose, sondern aus Nach-
läßigkeit geschehen/ wird nicht cri-
minalit
er gestrafft.   568
Verschwiegen muß ein Diener seyn.   126
Vertauschen der Waaren/ was dabey zu beobach-
ten.   459
Unbekandten Leuten ist nicht zu trauen. 273. sonder-
lich auf Reisen.   262
Unbeständig seyn/ ein Laster der Kauffmanns-Die-
ner.   171
Undanckbaren muß der Diener getreu seyn.   135
Ungarische Pferde was davon zu halten.   326
Untreu muß ein Kauffmanns-Diener meiden/ wes-
wegen die Rechte verordnet. 559. wie solche Un-
treu zu beweisen.   568
Un-
der fuͤrnehmſten Sachen.
Trunckenheit/ Laſter der Kauffleute.   168
Tugenden der Pferde.   330
V.
Verfallzeit/ eher darff der Herꝛ den Diener nicht
bezahlen.   519
Verkauffen Groß wie ſolchen ein Diener verſtehen
muͤſſe.   458
Verordnung wegen der Frantzoͤſiſchen Hand-
werckszeugen.   401
— — wegen der Groſſirer.   403
Verrichtungen des Dieners/ ſeynd auf der Reiß
wie zu Haus.   253
Verſehen/ welches und wie weit es einem Diener
zuzurechnen.   554. ſeq.
— — wann es nicht doloſe, ſondern aus Nach-
laͤßigkeit geſchehen/ wird nicht cri-
minalit
er geſtrafft.   568
Verſchwiegen muß ein Diener ſeyn.   126
Vertauſchen der Waaren/ was dabey zu beobach-
ten.   459
Unbekandten Leuten iſt nicht zu trauen. 273. ſonder-
lich auf Reiſen.   262
Unbeſtaͤndig ſeyn/ ein Laſter der Kauffmanns-Die-
ner.   171
Undanckbaren muß der Diener getreu ſeyn.   135
Ungariſche Pferde was davon zu halten.   326
Untreu muß ein Kauffmanns-Diener meiden/ wes-
wegen die Rechte verordnet. 559. wie ſolche Un-
treu zu beweiſen.   568
Un-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0631"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der fu&#x0364;rnehm&#x017F;ten Sachen.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Trunckenheit/ La&#x017F;ter der Kauffleute.<space dim="horizontal"/><ref>168</ref></item><lb/>
            <item>Tugenden der Pferde.<space dim="horizontal"/><ref>330</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">V.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Verfallzeit/ eher darff der Her&#xA75B; den Diener nicht<lb/>
bezahlen.<space dim="horizontal"/><ref>519</ref></item><lb/>
            <item>Verkauffen <hi rendition="#aq">Groß</hi> wie &#x017F;olchen ein Diener ver&#x017F;tehen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.<space dim="horizontal"/><ref>458</ref></item><lb/>
            <item>Verordnung wegen der Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Hand-<lb/>
werckszeugen.<space dim="horizontal"/><ref>401</ref><lb/><list><item>&#x2014; &#x2014; wegen der <hi rendition="#aq">Gro&#x017F;&#x017F;i</hi>rer.<space dim="horizontal"/><ref>403</ref></item></list></item><lb/>
            <item>Verrichtungen des Dieners/ &#x017F;eynd auf der Reiß<lb/>
wie zu Haus.<space dim="horizontal"/><ref>253</ref></item><lb/>
            <item>Ver&#x017F;ehen/ welches und wie weit es einem Diener<lb/>
zuzurechnen.<space dim="horizontal"/><ref>554</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item>&#x2014; &#x2014; wann es nicht <hi rendition="#aq">dolo&#x017F;e,</hi> &#x017F;ondern aus Nach-<lb/>
la&#x0364;ßigkeit ge&#x017F;chehen/ wird nicht <hi rendition="#aq">cri-<lb/>
minalit</hi>er ge&#x017F;trafft.<space dim="horizontal"/><ref>568</ref></item><lb/>
            <item>Ver&#x017F;chwiegen muß ein Diener &#x017F;eyn.<space dim="horizontal"/><ref>126</ref></item><lb/>
            <item>Vertau&#x017F;chen der Waaren/ was dabey zu beobach-<lb/>
ten.<space dim="horizontal"/><ref>459</ref></item><lb/>
            <item>Unbekandten Leuten i&#x017F;t nicht zu trauen. <ref>273</ref>. &#x017F;onder-<lb/>
lich auf Rei&#x017F;en.<space dim="horizontal"/><ref>262</ref></item><lb/>
            <item>Unbe&#x017F;ta&#x0364;ndig &#x017F;eyn/ ein La&#x017F;ter der Kauffmanns-Die-<lb/>
ner.<space dim="horizontal"/><ref>171</ref></item><lb/>
            <item>Undanckbaren muß der Diener getreu &#x017F;eyn.<space dim="horizontal"/><ref>135</ref></item><lb/>
            <item>Ungari&#x017F;che Pferde was davon zu halten.<space dim="horizontal"/><ref>326</ref></item><lb/>
            <item>Untreu muß ein Kauffmanns-Diener meiden/ wes-<lb/>
wegen die Rechte verordnet. <ref>559</ref>. wie &#x017F;olche Un-<lb/>
treu zu bewei&#x017F;en.<space dim="horizontal"/><ref>568</ref></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Un-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0631] der fuͤrnehmſten Sachen. Trunckenheit/ Laſter der Kauffleute. 168 Tugenden der Pferde. 330 V. Verfallzeit/ eher darff der Herꝛ den Diener nicht bezahlen. 519 Verkauffen Groß wie ſolchen ein Diener verſtehen muͤſſe. 458 Verordnung wegen der Frantzoͤſiſchen Hand- werckszeugen. 401 — — wegen der Groſſirer. 403 Verrichtungen des Dieners/ ſeynd auf der Reiß wie zu Haus. 253 Verſehen/ welches und wie weit es einem Diener zuzurechnen. 554. ſeq. — — wann es nicht doloſe, ſondern aus Nach- laͤßigkeit geſchehen/ wird nicht cri- minaliter geſtrafft. 568 Verſchwiegen muß ein Diener ſeyn. 126 Vertauſchen der Waaren/ was dabey zu beobach- ten. 459 Unbekandten Leuten iſt nicht zu trauen. 273. ſonder- lich auf Reiſen. 262 Unbeſtaͤndig ſeyn/ ein Laſter der Kauffmanns-Die- ner. 171 Undanckbaren muß der Diener getreu ſeyn. 135 Ungariſche Pferde was davon zu halten. 326 Untreu muß ein Kauffmanns-Diener meiden/ wes- wegen die Rechte verordnet. 559. wie ſolche Un- treu zu beweiſen. 568 Un-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/631
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/631>, abgerufen am 22.01.2020.