Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
mir vorgezeigten glaubwürdigen Attestaten und
rühmlich-habenden Abschieden zu einem Handels-
Diener in meine Handlung angenommen/ er auch
seines darinn zu praestirenden/ Fleisses und Treu
halber/ sich schrifftlich und eydlich gegen mir rever-
si
ret/ daß ich ihm nicht allein in währender seiner
Dienst-Zeit/ welche vors erste nur auf zwey Jahr
(anzufangen diesen Michaeli An. 1715. und sich
endigende Michaeli Anno 1717.) vest gesetzet ist/
mit nöthiger Speiß- und Tranck/ Kost/ Wäsch/
und Lager-Stelle in meinem Hause versorgen/ son-
dern ihme auch jährlich fünff und siebenzig Reichs-
Thaler/ (schreibe fünff und siebenzig Reichs-Tha-
ler) pro Salario, und nachdem seine Dienste mir
und meiner Handlung ersprießlich fallen werden/
noch jährlich darüber eine gute Discretion zum
Neuen-Jahr geben will/ da auch nach Ablauff
der zwey Jahr mein oder seine Gelegenheit und
Belieben seyn würde/ diesen Contract zu verneuern
und zu verlängern/ so soll ihme alsdann sein Sala-
rium
biß auf hundert Reichs-Thaler erhöhet wer-
den. Urkundlich ist dieses eigenhändig von mir
unterschrieben/ und mit meinem Petschafft bekräff-
tiget worden/ so geschehen Ancona den 14. Augusti
Anno 1715.



Revers des Dieners.

NAchdem Herr N. N. vornehmer Bürger und
Handelsmann in Ancona, mich Endes-be-
nannten zu seinen Handels-Diener angenommen/

und
C 5

Von allerhand Kauffmanns-Contracten.
mir vorgezeigten glaubwuͤrdigen Atteſtaten und
ruͤhmlich-habenden Abſchieden zu einem Handels-
Diener in meine Handlung angenommen/ er auch
ſeines darinn zu præſtirenden/ Fleiſſes und Treu
halber/ ſich ſchrifftlich und eydlich gegen mir rever-
ſi
ret/ daß ich ihm nicht allein in waͤhrender ſeiner
Dienſt-Zeit/ welche vors erſte nur auf zwey Jahr
(anzufangen dieſen Michaeli An. 1715. und ſich
endigende Michaeli Anno 1717.) veſt geſetzet iſt/
mit noͤthiger Speiß- und Tranck/ Koſt/ Waͤſch/
und Lager-Stelle in meinem Hauſe verſorgen/ ſon-
dern ihme auch jaͤhrlich fuͤnff und ſiebenzig Reichs-
Thaler/ (ſchreibe fuͤnff und ſiebenzig Reichs-Tha-
ler) pro Salario, und nachdem ſeine Dienſte mir
und meiner Handlung erſprießlich fallen werden/
noch jaͤhrlich daruͤber eine gute Diſcretion zum
Neuen-Jahr geben will/ da auch nach Ablauff
der zwey Jahr mein oder ſeine Gelegenheit und
Belieben ſeyn wuͤrde/ dieſen Contract zu verneuern
und zu verlaͤngern/ ſo ſoll ihme alsdann ſein Sala-
rium
biß auf hundert Reichs-Thaler erhoͤhet wer-
den. Urkundlich iſt dieſes eigenhaͤndig von mir
unterſchrieben/ und mit meinem Petſchafft bekraͤff-
tiget worden/ ſo geſchehen Ancona den 14. Auguſti
Anno 1715.



Revers des Dieners.

NAchdem Herr N. N. vornehmer Buͤrger und
Handelsmann in Ancona, mich Endes-be-
nannten zu ſeinen Handels-Diener angenommen/

und
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0065" n="41"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von allerhand Kauffmanns-<hi rendition="#aq">Contract</hi>en.</hi></fw><lb/>
mir vorgezeigten glaubwu&#x0364;rdigen <hi rendition="#aq">Atte&#x017F;tat</hi>en und<lb/>
ru&#x0364;hmlich-habenden Ab&#x017F;chieden zu einem Handels-<lb/>
Diener in meine Handlung angenommen/ er auch<lb/>
&#x017F;eines darinn zu <hi rendition="#aq">præ&#x017F;ti</hi>renden/ Flei&#x017F;&#x017F;es und Treu<lb/>
halber/ &#x017F;ich &#x017F;chrifftlich und eydlich gegen mir <hi rendition="#aq">rever-<lb/>
&#x017F;i</hi>ret/ daß ich ihm nicht allein in wa&#x0364;hrender &#x017F;einer<lb/>
Dien&#x017F;t-Zeit/ welche vors er&#x017F;te nur auf zwey Jahr<lb/>
(anzufangen die&#x017F;en Michaeli An. 1715. und &#x017F;ich<lb/>
endigende Michaeli Anno 1717.) ve&#x017F;t ge&#x017F;etzet i&#x017F;t/<lb/>
mit no&#x0364;thiger Speiß- und Tranck/ Ko&#x017F;t/ Wa&#x0364;&#x017F;ch/<lb/>
und Lager-Stelle in meinem Hau&#x017F;e ver&#x017F;orgen/ &#x017F;on-<lb/>
dern ihme auch ja&#x0364;hrlich fu&#x0364;nff und &#x017F;iebenzig Reichs-<lb/>
Thaler/ (&#x017F;chreibe fu&#x0364;nff und &#x017F;iebenzig Reichs-Tha-<lb/>
ler) <hi rendition="#aq">pro Salario,</hi> und nachdem &#x017F;eine Dien&#x017F;te mir<lb/>
und meiner Handlung er&#x017F;prießlich fallen werden/<lb/>
noch ja&#x0364;hrlich daru&#x0364;ber eine gute <hi rendition="#aq">Di&#x017F;cretion</hi> zum<lb/>
Neuen-Jahr geben will/ da auch nach Ablauff<lb/>
der zwey Jahr mein oder &#x017F;eine Gelegenheit und<lb/>
Belieben &#x017F;eyn wu&#x0364;rde/ die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Contract</hi> zu verneuern<lb/>
und zu verla&#x0364;ngern/ &#x017F;o &#x017F;oll ihme alsdann &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Sala-<lb/>
rium</hi> biß auf hundert Reichs-Thaler erho&#x0364;het wer-<lb/>
den. Urkundlich i&#x017F;t die&#x017F;es eigenha&#x0364;ndig von mir<lb/>
unter&#x017F;chrieben/ und mit meinem Pet&#x017F;chafft bekra&#x0364;ff-<lb/>
tiget worden/ &#x017F;o ge&#x017F;chehen <hi rendition="#aq">Ancona</hi> den 14. <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti</hi><lb/>
Anno 1715.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Revers</hi> des Dieners.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem Herr N. N. vornehmer Bu&#x0364;rger und<lb/>
Handelsmann in <hi rendition="#aq">Ancona,</hi> mich Endes-be-<lb/>
nannten zu &#x017F;einen Handels-Diener angenommen/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 5</fw><fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0065] Von allerhand Kauffmanns-Contracten. mir vorgezeigten glaubwuͤrdigen Atteſtaten und ruͤhmlich-habenden Abſchieden zu einem Handels- Diener in meine Handlung angenommen/ er auch ſeines darinn zu præſtirenden/ Fleiſſes und Treu halber/ ſich ſchrifftlich und eydlich gegen mir rever- ſiret/ daß ich ihm nicht allein in waͤhrender ſeiner Dienſt-Zeit/ welche vors erſte nur auf zwey Jahr (anzufangen dieſen Michaeli An. 1715. und ſich endigende Michaeli Anno 1717.) veſt geſetzet iſt/ mit noͤthiger Speiß- und Tranck/ Koſt/ Waͤſch/ und Lager-Stelle in meinem Hauſe verſorgen/ ſon- dern ihme auch jaͤhrlich fuͤnff und ſiebenzig Reichs- Thaler/ (ſchreibe fuͤnff und ſiebenzig Reichs-Tha- ler) pro Salario, und nachdem ſeine Dienſte mir und meiner Handlung erſprießlich fallen werden/ noch jaͤhrlich daruͤber eine gute Diſcretion zum Neuen-Jahr geben will/ da auch nach Ablauff der zwey Jahr mein oder ſeine Gelegenheit und Belieben ſeyn wuͤrde/ dieſen Contract zu verneuern und zu verlaͤngern/ ſo ſoll ihme alsdann ſein Sala- rium biß auf hundert Reichs-Thaler erhoͤhet wer- den. Urkundlich iſt dieſes eigenhaͤndig von mir unterſchrieben/ und mit meinem Petſchafft bekraͤff- tiget worden/ ſo geſchehen Ancona den 14. Auguſti Anno 1715. Revers des Dieners. NAchdem Herr N. N. vornehmer Buͤrger und Handelsmann in Ancona, mich Endes-be- nannten zu ſeinen Handels-Diener angenommen/ und C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/65
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/65>, abgerufen am 10.12.2019.