Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Caput II.
und in solcher meiner Function mir ein ehrliches
Salarium, mit welchem ich allerdings zufrieden bin/
ausgesetzet/ auch mit Beyfügung andern favora-
beln Conditionen,
mir sein geneigtes Gemüth ge-
gen mich sattsam zu verstehen gegeben/ als erkenne
ich solches nicht allein mit gehorsamen Danck/ son-
dern verspreche auch in solcher meiner Dienst-Zeit
alles dasjenige treulich zu praestiren/ was einem ehr-
lichen Handels-Diener zukommen kan/ und dieses
So wahr mir GOtt helffen soll/ und sein
heiliges Wort.
Urkundlich ist dieses von mir ei-
genhändig unterschrieben/ und mit meinem Pet-
schafft bekräfftiget worden/ so geschehen etc.



Ein anderer Contract vor Notarien
und Zeugen aufgerichtet.

JM Nahmen GOttes Kund und zu wissen/ daß
im Jahr nach unsers HErrn und Heylan-
des JEsu Christi seeligmachenden Geburt/ ein tau-
send sieben hundert und funffzehen/ Indictione
Octava,
bey Regierung des Allerdurchlauchtigsten/
Großmächtigsten/ und Unüberwindlichsten Kay-
sers und Herrn/ Herrn Caroli, dieses Nahmens
des VI. erwehlten Römischen Kaysers/ zu allen Zei-
ten Mehrer deß Reichs/ etc. Donnerstags war
der - - May/ Morgens Früh um 8. Uhr/ von Mir
Kayserl. offenbarn Ends-benannten Notario in
meiner Behausung erschienen/ Herr Titius, vor-
nehmer Bürger und Seidenhändler allhier in Ve-
rona/ und mir zu verstehen gegeben/ wie daß er

den

Caput II.
und in ſolcher meiner Function mir ein ehrliches
Salarium, mit welchem ich allerdings zufrieden bin/
ausgeſetzet/ auch mit Beyfuͤgung andern favora-
beln Conditionen,
mir ſein geneigtes Gemuͤth ge-
gen mich ſattſam zu verſtehen gegeben/ als erkenne
ich ſolches nicht allein mit gehorſamen Danck/ ſon-
dern verſpreche auch in ſolcher meiner Dienſt-Zeit
alles dasjenige treulich zu præſtiren/ was einem ehr-
lichen Handels-Diener zukommen kan/ und dieſes
So wahr mir GOtt helffen ſoll/ und ſein
heiliges Wort.
Urkundlich iſt dieſes von mir ei-
genhaͤndig unterſchrieben/ und mit meinem Pet-
ſchafft bekraͤfftiget worden/ ſo geſchehen ꝛc.



Ein anderer Contract vor Notarien
und Zeugen aufgerichtet.

JM Nahmen GOttes Kund und zu wiſſen/ daß
im Jahr nach unſers HErrn und Heylan-
des JEſu Chriſti ſeeligmachenden Geburt/ ein tau-
ſend ſieben hundert und funffzehen/ Indictione
Octava,
bey Regierung des Allerdurchlauchtigſten/
Großmaͤchtigſten/ und Unuͤberwindlichſten Kay-
ſers und Herrn/ Herrn Caroli, dieſes Nahmens
des VI. erwehlten Roͤmiſchen Kayſers/ zu allen Zei-
ten Mehrer deß Reichs/ ꝛc. Donnerſtags war
der ‒ ‒ May/ Morgens Fruͤh um 8. Uhr/ von Mir
Kayſerl. offenbarn Ends-benannten Notario in
meiner Behauſung erſchienen/ Herr Titius, vor-
nehmer Buͤrger und Seidenhaͤndler allhier in Ve-
rona/ und mir zu verſtehen gegeben/ wie daß er

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0066" n="42"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Caput II.</hi></hi></fw><lb/>
und in &#x017F;olcher meiner <hi rendition="#aq">Function</hi> mir ein ehrliches<lb/><hi rendition="#aq">Salarium,</hi> mit welchem ich allerdings zufrieden bin/<lb/>
ausge&#x017F;etzet/ auch mit Beyfu&#x0364;gung andern <hi rendition="#aq">favora-<lb/>
beln Conditionen,</hi> mir &#x017F;ein geneigtes Gemu&#x0364;th ge-<lb/>
gen mich &#x017F;att&#x017F;am zu ver&#x017F;tehen gegeben/ als erkenne<lb/>
ich &#x017F;olches nicht allein mit gehor&#x017F;amen Danck/ &#x017F;on-<lb/>
dern ver&#x017F;preche auch in &#x017F;olcher meiner Dien&#x017F;t-Zeit<lb/>
alles dasjenige treulich zu <hi rendition="#aq">præ&#x017F;ti</hi>ren/ was einem ehr-<lb/>
lichen Handels-Diener zukommen kan/ und die&#x017F;es<lb/><hi rendition="#fr">So wahr mir GOtt helffen &#x017F;oll/ und &#x017F;ein<lb/>
heiliges Wort.</hi> Urkundlich i&#x017F;t die&#x017F;es von mir ei-<lb/>
genha&#x0364;ndig unter&#x017F;chrieben/ und mit meinem Pet-<lb/>
&#x017F;chafft bekra&#x0364;fftiget worden/ &#x017F;o ge&#x017F;chehen &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ein anderer <hi rendition="#aq">Contract</hi> vor <hi rendition="#aq">Notari</hi>en<lb/>
und Zeugen aufgerichtet.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>M Nahmen GOttes Kund und zu wi&#x017F;&#x017F;en/ daß<lb/>
im Jahr nach un&#x017F;ers HErrn und Heylan-<lb/>
des JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti &#x017F;eeligmachenden Geburt/ ein tau-<lb/>
&#x017F;end &#x017F;ieben hundert und funffzehen/ <hi rendition="#aq">Indictione<lb/>
Octava,</hi> bey Regierung des Allerdurchlauchtig&#x017F;ten/<lb/>
Großma&#x0364;chtig&#x017F;ten/ und Unu&#x0364;berwindlich&#x017F;ten Kay-<lb/>
&#x017F;ers und Herrn/ Herrn <hi rendition="#aq">Caroli,</hi> die&#x017F;es Nahmens<lb/>
des <hi rendition="#aq">VI.</hi> erwehlten Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Kay&#x017F;ers/ zu allen Zei-<lb/>
ten Mehrer deß Reichs/ &#xA75B;c. Donner&#x017F;tags war<lb/>
der &#x2012; &#x2012; May/ Morgens Fru&#x0364;h um 8. Uhr/ von Mir<lb/>
Kay&#x017F;erl. offenbarn Ends-benannten <hi rendition="#aq">Notario</hi> in<lb/>
meiner Behau&#x017F;ung er&#x017F;chienen/ Herr <hi rendition="#aq">Titius,</hi> vor-<lb/>
nehmer Bu&#x0364;rger und Seidenha&#x0364;ndler allhier in Ve-<lb/>
rona/ und mir zu ver&#x017F;tehen gegeben/ wie daß er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0066] Caput II. und in ſolcher meiner Function mir ein ehrliches Salarium, mit welchem ich allerdings zufrieden bin/ ausgeſetzet/ auch mit Beyfuͤgung andern favora- beln Conditionen, mir ſein geneigtes Gemuͤth ge- gen mich ſattſam zu verſtehen gegeben/ als erkenne ich ſolches nicht allein mit gehorſamen Danck/ ſon- dern verſpreche auch in ſolcher meiner Dienſt-Zeit alles dasjenige treulich zu præſtiren/ was einem ehr- lichen Handels-Diener zukommen kan/ und dieſes So wahr mir GOtt helffen ſoll/ und ſein heiliges Wort. Urkundlich iſt dieſes von mir ei- genhaͤndig unterſchrieben/ und mit meinem Pet- ſchafft bekraͤfftiget worden/ ſo geſchehen ꝛc. Ein anderer Contract vor Notarien und Zeugen aufgerichtet. JM Nahmen GOttes Kund und zu wiſſen/ daß im Jahr nach unſers HErrn und Heylan- des JEſu Chriſti ſeeligmachenden Geburt/ ein tau- ſend ſieben hundert und funffzehen/ Indictione Octava, bey Regierung des Allerdurchlauchtigſten/ Großmaͤchtigſten/ und Unuͤberwindlichſten Kay- ſers und Herrn/ Herrn Caroli, dieſes Nahmens des VI. erwehlten Roͤmiſchen Kayſers/ zu allen Zei- ten Mehrer deß Reichs/ ꝛc. Donnerſtags war der ‒ ‒ May/ Morgens Fruͤh um 8. Uhr/ von Mir Kayſerl. offenbarn Ends-benannten Notario in meiner Behauſung erſchienen/ Herr Titius, vor- nehmer Buͤrger und Seidenhaͤndler allhier in Ve- rona/ und mir zu verſtehen gegeben/ wie daß er den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/66
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/66>, abgerufen am 18.08.2019.