Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marx, Karl: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. 2. Aufl. Hamburg, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.

Mein zu früh verstorbener Freund Joseph Weydemeyer *)
beabsichtigte vom 1. Januar 1852 an eine politische Wochen¬
schrift in New-York herauszugeben. Er forderte mich auf, für
dieselbe die Geschichte des coup d'etat zu liefern. Ich schrieb
ihm daher wöchentlich bis Mitte Februar Artikel unter dem Titel:
"Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte". Unterdeß war
Weydemeyer's ursprünglicher Plan gescheitert. Dagegen veröffent¬
lichte er im Frühling 1852 eine Monatsschrift: "Die Revo¬
lution
", deren zweites Heft aus meinem "Achtzehnten Brumaire"
besteht. Einige hundert Exemplare davon fanden damals den
Weg nach Deutschland, ohne jedoch in den eigentlichen Buch¬
handel zu kommen. Ein äußerst radikal thuender deutscher
Buchhändler, dem ich den Vertrieb anbot, antwortete mit wahr¬
haft sittlichem Entsetzen über solch "zeitwidrige Zumuthung".

*) Während des amerikanischen Bürgerkriegs Militärkommandant des Distrikts
von St. Louis.
Vorwort.

Mein zu früh verſtorbener Freund Joſeph Weydemeyer *)
beabſichtigte vom 1. Januar 1852 an eine politiſche Wochen¬
ſchrift in New–York herauszugeben. Er forderte mich auf, für
dieſelbe die Geſchichte des coup d'état zu liefern. Ich ſchrieb
ihm daher wöchentlich bis Mitte Februar Artikel unter dem Titel:
„Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte“. Unterdeß war
Weydemeyer's urſprünglicher Plan geſcheitert. Dagegen veröffent¬
lichte er im Frühling 1852 eine Monatsſchrift: „Die Revo¬
lution
“, deren zweites Heft aus meinem „Achtzehnten Brumaire“
beſteht. Einige hundert Exemplare davon fanden damals den
Weg nach Deutſchland, ohne jedoch in den eigentlichen Buch¬
handel zu kommen. Ein äußerſt radikal thuender deutſcher
Buchhändler, dem ich den Vertrieb anbot, antwortete mit wahr¬
haft ſittlichem Entſetzen über ſolch „zeitwidrige Zumuthung“.

*) Während des amerikaniſchen Bürgerkriegs Militärkommandant des Diſtrikts
von St. Louis.
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0009" n="[III]"/>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#b #g">Vorwort.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Mein zu früh ver&#x017F;torbener Freund <hi rendition="#g">Jo&#x017F;eph Weydemeyer</hi> <note place="foot" n="*)"><lb/>
Während des amerikani&#x017F;chen Bürgerkriegs Militärkommandant des Di&#x017F;trikts<lb/>
von St. Louis.</note><lb/>
beab&#x017F;ichtigte vom <hi rendition="#aq">1</hi>. Januar <hi rendition="#aq">1852</hi> an eine <choice><sic>polit &#x017F;che</sic><corr>politi&#x017F;che</corr></choice> Wochen¬<lb/>
&#x017F;chrift in New&#x2013;York herauszugeben. Er forderte mich auf, für<lb/>
die&#x017F;elbe die Ge&#x017F;chichte des <hi rendition="#aq">coup d'état</hi> zu liefern. Ich <choice><sic>&#x017F;ch ieb</sic><corr>&#x017F;chrieb</corr></choice><lb/>
ihm daher wöchentlich bis Mitte Februar Artikel unter dem Titel:<lb/>
&#x201E;Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte&#x201C;. Unterdeß war<lb/>
Weydemeyer's ur&#x017F;prünglicher Plan ge&#x017F;cheitert. Dagegen veröffent¬<lb/>
lichte er im Frühling <hi rendition="#aq">1852</hi> eine Monats&#x017F;chrift: &#x201E;<hi rendition="#g">Die Revo¬<lb/>
lution</hi>&#x201C;, deren zweites Heft aus meinem &#x201E;Achtzehnten Brumaire&#x201C;<lb/>
be&#x017F;teht. Einige hundert Exemplare davon fanden damals den<lb/>
Weg nach Deut&#x017F;chland, ohne jedoch in den eigentlichen Buch¬<lb/>
handel zu kommen. Ein äußer&#x017F;t radikal thuender deut&#x017F;cher<lb/>
Buchhändler, dem ich den Vertrieb anbot, antwortete mit wahr¬<lb/>
haft &#x017F;ittlichem Ent&#x017F;etzen über &#x017F;olch &#x201E;zeitwidrige Zumuthung&#x201C;.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[III]/0009] Vorwort. Mein zu früh verſtorbener Freund Joſeph Weydemeyer *) beabſichtigte vom 1. Januar 1852 an eine politiſche Wochen¬ ſchrift in New–York herauszugeben. Er forderte mich auf, für dieſelbe die Geſchichte des coup d'état zu liefern. Ich ſchrieb ihm daher wöchentlich bis Mitte Februar Artikel unter dem Titel: „Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte“. Unterdeß war Weydemeyer's urſprünglicher Plan geſcheitert. Dagegen veröffent¬ lichte er im Frühling 1852 eine Monatsſchrift: „Die Revo¬ lution“, deren zweites Heft aus meinem „Achtzehnten Brumaire“ beſteht. Einige hundert Exemplare davon fanden damals den Weg nach Deutſchland, ohne jedoch in den eigentlichen Buch¬ handel zu kommen. Ein äußerſt radikal thuender deutſcher Buchhändler, dem ich den Vertrieb anbot, antwortete mit wahr¬ haft ſittlichem Entſetzen über ſolch „zeitwidrige Zumuthung“. *) Während des amerikaniſchen Bürgerkriegs Militärkommandant des Diſtrikts von St. Louis.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Diese zweite, von Marx überarbeitete Fassung des … [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_bonaparte_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_bonaparte_1869/9
Zitationshilfe: Marx, Karl: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. 2. Aufl. Hamburg, 1869, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marx_bonaparte_1869/9>, abgerufen am 26.03.2019.