Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyter Theil. Drittes Kapitel.
[Formel 1]

Wollte man [Formel 2] weiter auf [Formel 3] d. h.
auf integral a x d x reduciren, so würde man auf einen
in integral a x d x zu multiplicirenden unendlich großen
Factor nemlich [Formel 4]
kommen, woraus sich nichts weiter schließen läßt,
daher man es bey dem Integrale [Formel 5] , für
welches wir oben (§. 135. 2.) einen Ausdruck
durch eine unendliche Reihe angegeben haben, be-
wenden lassen muß. Denn durch einen endlichen
Ausdruck läßt sich dieses Integral nicht darstellen.

§. 139.

Zus. III. Findet man zu einem gewissen
Zwecke unendliche Reihen brauchbar, so kann
das Integral integral X a x d x auch auf folgende Art
gefunden werden. Wegen
[Formel 6] u. s. w.

Wird

Zweyter Theil. Drittes Kapitel.
[Formel 1]

Wollte man [Formel 2] weiter auf [Formel 3] d. h.
auf a x d x reduciren, ſo wuͤrde man auf einen
in a x d x zu multiplicirenden unendlich großen
Factor nemlich [Formel 4]
kommen, woraus ſich nichts weiter ſchließen laͤßt,
daher man es bey dem Integrale [Formel 5] , fuͤr
welches wir oben (§. 135. 2.) einen Ausdruck
durch eine unendliche Reihe angegeben haben, be-
wenden laſſen muß. Denn durch einen endlichen
Ausdruck laͤßt ſich dieſes Integral nicht darſtellen.

§. 139.

Zuſ. III. Findet man zu einem gewiſſen
Zwecke unendliche Reihen brauchbar, ſo kann
das Integral X a x d x auch auf folgende Art
gefunden werden. Wegen
[Formel 6] u. ſ. w.

Wird
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p>
                <pb facs="#f0130" n="114"/>
                <fw place="top" type="header">Zweyter Theil. Drittes Kapitel.</fw><lb/> <hi rendition="#et">
                  <formula/>
                </hi> </p>
              <p>Wollte man <formula/> weiter auf <formula/> d. h.<lb/>
auf <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x222B;</hi> a <hi rendition="#sup">x</hi> d x</hi> reduciren, &#x017F;o wu&#x0364;rde man auf einen<lb/>
in <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x222B;</hi> a <hi rendition="#sup">x</hi> d x</hi> zu multiplicirenden unendlich großen<lb/>
Factor nemlich <formula/><lb/>
kommen, woraus &#x017F;ich nichts weiter &#x017F;chließen la&#x0364;ßt,<lb/>
daher man es bey dem Integrale <formula/>, fu&#x0364;r<lb/>
welches wir oben (§. 135. 2.) einen Ausdruck<lb/>
durch eine unendliche Reihe angegeben haben, be-<lb/>
wenden la&#x017F;&#x017F;en muß. Denn durch einen endlichen<lb/>
Ausdruck la&#x0364;ßt &#x017F;ich die&#x017F;es Integral nicht dar&#x017F;tellen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 139.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Zu&#x017F;</hi>. <hi rendition="#aq">III.</hi> Findet man zu einem gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Zwecke <hi rendition="#g">unendliche Reihen</hi> brauchbar, &#x017F;o kann<lb/>
das Integral <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x222B;</hi> X a <hi rendition="#sup">x</hi> d x</hi> auch auf folgende Art<lb/>
gefunden werden. Wegen<lb/><formula/> u. &#x017F;. w.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Wird</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0130] Zweyter Theil. Drittes Kapitel. [FORMEL] Wollte man [FORMEL] weiter auf [FORMEL] d. h. auf ∫ a x d x reduciren, ſo wuͤrde man auf einen in ∫ a x d x zu multiplicirenden unendlich großen Factor nemlich [FORMEL] kommen, woraus ſich nichts weiter ſchließen laͤßt, daher man es bey dem Integrale [FORMEL], fuͤr welches wir oben (§. 135. 2.) einen Ausdruck durch eine unendliche Reihe angegeben haben, be- wenden laſſen muß. Denn durch einen endlichen Ausdruck laͤßt ſich dieſes Integral nicht darſtellen. §. 139. Zuſ. III. Findet man zu einem gewiſſen Zwecke unendliche Reihen brauchbar, ſo kann das Integral ∫ X a x d x auch auf folgende Art gefunden werden. Wegen [FORMEL] u. ſ. w. Wird

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/130
Zitationshilfe: Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/130>, abgerufen am 20.03.2019.