Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818.

Bild:
<< vorherige Seite

Integralrechnung.
den Coefficienten [Formel 1] ; AIV und A'' den Coeff.
[Formel 2] u. s. w.) wodurch denn die Rechnung auch
wieder um die Hälfte abgekürzt wird. Hat man
also z. B. in (36.) die Coefficienten von AIV, A''',
A'' berechnet, so ist es überflüssig, auch die von
A' und A zu berechnen, denn für t = 4 wird z. B.
a -- b + c -- d + e (als Coeff. von A) = e (als
Coefficient von AIV) indem a -- b + c -- d = o
wird, und so in andern Fällen.

38. Es wird nicht überflüssig seyn, das bis-
herige mit einem Beyspiele zu erläutern.

Gesetzt, man solle das Integral [Formel 3] von
x = 1 bis x = 2 finden, so ist (30) a = 1 und
das Intervall c = 1.

Wir wollen uns solches in 6 gleiche Theile
eingetheilt vorstellen, so ist die Ordinate

v oder A = [Formel 4] = 1 für x = 1
- - A' - - = für x = 1 + 1/6
- - A'' - - = 3/4 - - = 1 +
- - A''' - - = 2/3 - - = 1 +
- - AIV - - = 3/5 - - = 1 +
- - AV - - = - - = 1 +
- - AVI - - = 1/2 - - = 2
Sub-

Integralrechnung.
den Coefficienten [Formel 1] ; AIV und A'' den Coeff.
[Formel 2] u. ſ. w.) wodurch denn die Rechnung auch
wieder um die Haͤlfte abgekuͤrzt wird. Hat man
alſo z. B. in (36.) die Coefficienten von AIV, A''',
A'' berechnet, ſo iſt es uͤberfluͤſſig, auch die von
A' und A zu berechnen, denn fuͤr t = 4 wird z. B.
a — b + c — d + e (als Coeff. von A) = e (als
Coefficient von AIV) indem a — b + c — d = o
wird, und ſo in andern Faͤllen.

38. Es wird nicht uͤberfluͤſſig ſeyn, das bis-
herige mit einem Beyſpiele zu erlaͤutern.

Geſetzt, man ſolle das Integral [Formel 3] von
x = 1 bis x = 2 finden, ſo iſt (30) a = 1 und
das Intervall c = 1.

Wir wollen uns ſolches in 6 gleiche Theile
eingetheilt vorſtellen, ſo iſt die Ordinate

v oder A = [Formel 4] = 1 fuͤr x = 1
‒ ‒ A' ‒ ‒ = fuͤr x = 1 + ⅙
‒ ‒ A'' ‒ ‒ = ¾ ‒ ‒ = 1 +
‒ ‒ A''' ‒ ‒ = ⅔ ‒ ‒ = 1 +
‒ ‒ AIV ‒ ‒ = ⅗ ‒ ‒ = 1 +
‒ ‒ AV ‒ ‒ = ‒ ‒ = 1 +
‒ ‒ AVI ‒ ‒ = ½ ‒ ‒ = 2
Sub-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0313" n="297"/><fw place="top" type="header">Integralrechnung.</fw><lb/>
den Coefficienten <formula/>; <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">IV</hi></hi> und <hi rendition="#aq">A''</hi> den Coeff.<lb/><formula/> u. &#x017F;. w.) wodurch denn die Rechnung auch<lb/>
wieder um die Ha&#x0364;lfte abgeku&#x0364;rzt wird. Hat man<lb/>
al&#x017F;o z. B. in (36.) die Coefficienten von <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">IV</hi></hi>, <hi rendition="#aq">A'''</hi>,<lb/><hi rendition="#aq">A''</hi> berechnet, &#x017F;o i&#x017F;t es u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig, auch die von<lb/><hi rendition="#aq">A'</hi> und <hi rendition="#aq">A</hi> zu berechnen, denn fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">t = 4</hi> wird z. B.<lb/>
a &#x2014; b + c &#x2014; d + e (als Coeff. von <hi rendition="#aq">A</hi>) = e (als<lb/>
Coefficient von <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">IV</hi></hi>) indem a &#x2014; b + c &#x2014; d = <hi rendition="#aq">o</hi><lb/>
wird, und &#x017F;o in andern Fa&#x0364;llen.</p><lb/>
              <p>38. Es wird nicht u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;eyn, das bis-<lb/>
herige mit einem Bey&#x017F;piele zu erla&#x0364;utern.</p><lb/>
              <p>Ge&#x017F;etzt, man &#x017F;olle das Integral <formula/> von<lb/><hi rendition="#aq">x = 1</hi> bis <hi rendition="#aq">x = 2</hi> finden, &#x017F;o i&#x017F;t (30) <hi rendition="#aq">a = 1</hi> und<lb/>
das Intervall <hi rendition="#aq">c = 1</hi>.</p><lb/>
              <p>Wir wollen uns &#x017F;olches in 6 gleiche Theile<lb/>
eingetheilt vor&#x017F;tellen, &#x017F;o i&#x017F;t die Ordinate</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">v</hi> oder <hi rendition="#aq">A</hi> = <formula/> = 1 fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">x = 1</hi></item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A'</hi> &#x2012; &#x2012; = <formula notation="TeX">\frac{6}{7}</formula> fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">x</hi> = 1 + &#x2159;</item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A''</hi> &#x2012; &#x2012; = ¾ &#x2012; &#x2012; = 1 + <formula notation="TeX">\frac{2}{6}</formula></item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A'''</hi> &#x2012; &#x2012; = &#x2154; &#x2012; &#x2012; = 1 + <formula notation="TeX">\frac{3}{6}</formula></item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">IV</hi></hi> &#x2012; &#x2012; = &#x2157; &#x2012; &#x2012; = 1 + <formula notation="TeX">\frac{4}{6}</formula></item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">V</hi></hi> &#x2012; &#x2012; = <formula notation="TeX">\frac{6}{11}</formula> &#x2012; &#x2012; = 1 + <formula notation="TeX">\frac{5}{6}</formula></item><lb/>
                <item>&#x2012; &#x2012; <hi rendition="#aq">A<hi rendition="#sup">VI</hi></hi> &#x2012; &#x2012; = ½ &#x2012; &#x2012; = 2</item>
              </list><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Sub-</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[297/0313] Integralrechnung. den Coefficienten [FORMEL]; AIV und A'' den Coeff. [FORMEL] u. ſ. w.) wodurch denn die Rechnung auch wieder um die Haͤlfte abgekuͤrzt wird. Hat man alſo z. B. in (36.) die Coefficienten von AIV, A''', A'' berechnet, ſo iſt es uͤberfluͤſſig, auch die von A' und A zu berechnen, denn fuͤr t = 4 wird z. B. a — b + c — d + e (als Coeff. von A) = e (als Coefficient von AIV) indem a — b + c — d = o wird, und ſo in andern Faͤllen. 38. Es wird nicht uͤberfluͤſſig ſeyn, das bis- herige mit einem Beyſpiele zu erlaͤutern. Geſetzt, man ſolle das Integral [FORMEL] von x = 1 bis x = 2 finden, ſo iſt (30) a = 1 und das Intervall c = 1. Wir wollen uns ſolches in 6 gleiche Theile eingetheilt vorſtellen, ſo iſt die Ordinate v oder A = [FORMEL] = 1 fuͤr x = 1 ‒ ‒ A' ‒ ‒ = [FORMEL] fuͤr x = 1 + ⅙ ‒ ‒ A'' ‒ ‒ = ¾ ‒ ‒ = 1 + [FORMEL] ‒ ‒ A''' ‒ ‒ = ⅔ ‒ ‒ = 1 + [FORMEL] ‒ ‒ AIV ‒ ‒ = ⅗ ‒ ‒ = 1 + [FORMEL] ‒ ‒ AV ‒ ‒ = [FORMEL] ‒ ‒ = 1 + [FORMEL] ‒ ‒ AVI ‒ ‒ = ½ ‒ ‒ = 2 Sub-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/313
Zitationshilfe: Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818, S. 297. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/313>, abgerufen am 01.10.2020.