Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.
beruht, und von La Grange (Mem. de l'Ac.
de Berlin 1774 p. 253; 1779. p.
152 und 1789.
p. 174.) zuerst gelehrt worden ist. Man sehe auch
dessen Theorie des fonctions analytiques Nro.
101. etc.
Die (§. 238.) gewählte Darstellungsart,
scheint mir aber die einfachste und zweckmäßigste
zu seyn.

II. Lassen sich aus den angeführten zwey Glei-
chungen
M d z -- N d y = o
M d x -- K d y = o

keine anderen ableiten, welche integrabel sind, um
so die Functionen u, t zu bestimmen, so ist denn
an die Integration der partiellen Differenzialglei-
chung
K [Formel 1] + M [Formel 2] = N
freylich nicht weiter zu denken, man müßte denn
noch (§. 240. 4.) Reihen zu Hülfe nehmen wollen.

§. 245.

I. Man kann auf eine Art, welche der (§.
238. 7. etc.) ganz ähnlich ist, beweisen, daß wenn
eine lineäre Gleichung zwischen partiellen Differen-
zialien von noch mehr veränderlichen Größen z. B.

K

Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.
beruht, und von La Grange (Mem. de l’Ac.
de Berlin 1774 p. 253; 1779. p.
152 und 1789.
p. 174.) zuerſt gelehrt worden iſt. Man ſehe auch
deſſen Théorie des fonctions analytiques Nro.
101. etc.
Die (§. 238.) gewaͤhlte Darſtellungsart,
ſcheint mir aber die einfachſte und zweckmaͤßigſte
zu ſeyn.

II. Laſſen ſich aus den angefuͤhrten zwey Glei-
chungen
M d z — N d y = o
M d x — K d y = o

keine anderen ableiten, welche integrabel ſind, um
ſo die Functionen u, t zu beſtimmen, ſo iſt denn
an die Integration der partiellen Differenzialglei-
chung
K [Formel 1] + M [Formel 2] = N
freylich nicht weiter zu denken, man muͤßte denn
noch (§. 240. 4.) Reihen zu Huͤlfe nehmen wollen.

§. 245.

I. Man kann auf eine Art, welche der (§.
238. 7. ꝛc.) ganz aͤhnlich iſt, beweiſen, daß wenn
eine lineaͤre Gleichung zwiſchen partiellen Differen-
zialien von noch mehr veraͤnderlichen Groͤßen z. B.

K
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0498" n="482"/><fw place="top" type="header">Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.</fw><lb/>
beruht, und von <hi rendition="#g">La Grange</hi> (<hi rendition="#aq">Mem. de l&#x2019;Ac.<lb/>
de Berlin 1774 p. 253; 1779. p.</hi> 152 und 1789.<lb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 174.) zuer&#x017F;t gelehrt worden i&#x017F;t. Man &#x017F;ehe auch<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Théorie des fonctions analytiques</hi> N<hi rendition="#sup">ro.</hi><lb/>
101. etc.</hi> Die (§. 238.) gewa&#x0364;hlte Dar&#x017F;tellungsart,<lb/>
&#x017F;cheint mir aber die einfach&#x017F;te und zweckma&#x0364;ßig&#x017F;te<lb/>
zu &#x017F;eyn.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">II.</hi> La&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich aus den angefu&#x0364;hrten zwey Glei-<lb/>
chungen<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">M d z &#x2014; N d y = o<lb/>
M d x &#x2014; K d y = o</hi></hi><lb/>
keine anderen ableiten, welche integrabel &#x017F;ind, um<lb/>
&#x017F;o die Functionen <hi rendition="#aq">u</hi>, <hi rendition="#aq">t</hi> zu be&#x017F;timmen, &#x017F;o i&#x017F;t denn<lb/>
an die Integration der partiellen Differenzialglei-<lb/>
chung<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">K</hi><formula/> + <hi rendition="#aq">M</hi> <formula/> = <hi rendition="#aq">N</hi></hi><lb/>
freylich nicht weiter zu denken, man mu&#x0364;ßte denn<lb/>
noch (§. 240. 4.) Reihen zu Hu&#x0364;lfe nehmen wollen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 245.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Man kann auf eine Art, welche der (§.<lb/>
238. 7. &#xA75B;c.) ganz a&#x0364;hnlich i&#x017F;t, bewei&#x017F;en, daß wenn<lb/>
eine linea&#x0364;re Gleichung zwi&#x017F;chen partiellen Differen-<lb/>
zialien von noch mehr vera&#x0364;nderlichen Gro&#x0364;ßen z. B.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">K</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[482/0498] Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel. beruht, und von La Grange (Mem. de l’Ac. de Berlin 1774 p. 253; 1779. p. 152 und 1789. p. 174.) zuerſt gelehrt worden iſt. Man ſehe auch deſſen Théorie des fonctions analytiques Nro. 101. etc. Die (§. 238.) gewaͤhlte Darſtellungsart, ſcheint mir aber die einfachſte und zweckmaͤßigſte zu ſeyn. II. Laſſen ſich aus den angefuͤhrten zwey Glei- chungen M d z — N d y = o M d x — K d y = o keine anderen ableiten, welche integrabel ſind, um ſo die Functionen u, t zu beſtimmen, ſo iſt denn an die Integration der partiellen Differenzialglei- chung K [FORMEL] + M [FORMEL] = N freylich nicht weiter zu denken, man muͤßte denn noch (§. 240. 4.) Reihen zu Huͤlfe nehmen wollen. §. 245. I. Man kann auf eine Art, welche der (§. 238. 7. ꝛc.) ganz aͤhnlich iſt, beweiſen, daß wenn eine lineaͤre Gleichung zwiſchen partiellen Differen- zialien von noch mehr veraͤnderlichen Groͤßen z. B. K

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/498
Zitationshilfe: Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818, S. 482. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/498>, abgerufen am 21.07.2019.