Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meyer, Conrad Ferdinand: Gedichte. Leipzig, 1882.

Bild:
<< vorherige Seite
Im Spätboot.
Aus der Schiffsbank mach' ich meinen Pfühl,
Endlich wird die heiße Stirne kühl!
O wie süß erkaltet mir das Herz!
O wie weich verstummen Lust und Schmerz!
Ueber mir des Rohres schwarzer Rauch
Wiegt und biegt sich in des Windes Hauch.
Hüben hier und wieder drüben dort
Hält das Boot an manchem kleinen Port:
Bei der Schiffslaterne kargem Schein
Steigt ein Schatten aus und niemand ein.
Nur der Steurer noch, der wacht und steht!
Nur der Wind, der mir im Haare weht!
Schmerz und Lust erleiden sanften Tod
Einen Schlumm'rer trägt das dunkle Boot.

Im Spätboot.
Aus der Schiffsbank mach' ich meinen Pfühl,
Endlich wird die heiße Stirne kühl!
O wie ſüß erkaltet mir das Herz!
O wie weich verſtummen Luſt und Schmerz!
Ueber mir des Rohres ſchwarzer Rauch
Wiegt und biegt ſich in des Windes Hauch.
Hüben hier und wieder drüben dort
Hält das Boot an manchem kleinen Port:
Bei der Schiffslaterne kargem Schein
Steigt ein Schatten aus und niemand ein.
Nur der Steurer noch, der wacht und ſteht!
Nur der Wind, der mir im Haare weht!
Schmerz und Luſt erleiden ſanften Tod
Einen Schlumm'rer trägt das dunkle Boot.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0064" n="50"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Im Spätboot.<lb/></head>
          <lg type="poem">
            <l>Aus der Schiffsbank mach' ich meinen Pfühl,</l><lb/>
            <l>Endlich wird die heiße Stirne kühl!</l><lb/>
            <l>O wie &#x017F;üß erkaltet mir das Herz!</l><lb/>
            <l>O wie weich ver&#x017F;tummen Lu&#x017F;t und Schmerz!</l><lb/>
            <l>Ueber mir des Rohres &#x017F;chwarzer Rauch</l><lb/>
            <l>Wiegt und biegt &#x017F;ich in des Windes Hauch.</l><lb/>
            <l>Hüben hier und wieder drüben dort</l><lb/>
            <l>Hält das Boot an manchem kleinen Port:</l><lb/>
            <l>Bei der Schiffslaterne kargem Schein</l><lb/>
            <l>Steigt ein Schatten aus und niemand ein.</l><lb/>
            <l>Nur der Steurer noch, der wacht und &#x017F;teht!</l><lb/>
            <l>Nur der Wind, der mir im Haare weht!</l><lb/>
            <l>Schmerz und Lu&#x017F;t erleiden &#x017F;anften Tod</l><lb/>
            <l>Einen Schlumm'rer trägt das dunkle Boot.</l><lb/>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0064] Im Spätboot. Aus der Schiffsbank mach' ich meinen Pfühl, Endlich wird die heiße Stirne kühl! O wie ſüß erkaltet mir das Herz! O wie weich verſtummen Luſt und Schmerz! Ueber mir des Rohres ſchwarzer Rauch Wiegt und biegt ſich in des Windes Hauch. Hüben hier und wieder drüben dort Hält das Boot an manchem kleinen Port: Bei der Schiffslaterne kargem Schein Steigt ein Schatten aus und niemand ein. Nur der Steurer noch, der wacht und ſteht! Nur der Wind, der mir im Haare weht! Schmerz und Luſt erleiden ſanften Tod Einen Schlumm'rer trägt das dunkle Boot.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_gedichte_1882
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_gedichte_1882/64
Zitationshilfe: Meyer, Conrad Ferdinand: Gedichte. Leipzig, 1882, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_gedichte_1882/64>, abgerufen am 25.03.2019.