Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meyer, Conrad Ferdinand: Georg Jenatsch. Leipzig, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.

An einem hellen warmen Octobertage bewegte sich
in den Gassen des an der Splügenstraße gelegenen
städtisch reichen Fleckens Thusis eine tosende Volks¬
menge. Der Ort liegt an der nördlichen Pforte der
Bergschrecknisse des Passes. Hier pflegte der aus
Italien kehrende Reisende nach überstandener Müh¬
sal und Gefahr sich einen guten Tag zu machen,
der von Norden kommende dagegen seinen Muth zu
stärken, Saumthiere zu miethen und für die beschwer¬
liche Reise die letzten Einkäufe zu besorgen. Diese
für Handel und Wandel günstige Lage hatte dem seit
einer großen Feuersbrunst neu erbauten Orte schnell
wieder zu stattlicher Blüte geholfen.

Heute wurde zudem der große Thusnerjahrmarkt
abgehalten, der von nah und fern das Volk herbei¬
gelockt und die verschiedenen Staturen, Trachten und

16*
Drittes Kapitel.

An einem hellen warmen Octobertage bewegte ſich
in den Gaſſen des an der Splügenſtraße gelegenen
ſtädtiſch reichen Fleckens Thuſis eine toſende Volks¬
menge. Der Ort liegt an der nördlichen Pforte der
Bergſchreckniſſe des Paſſes. Hier pflegte der aus
Italien kehrende Reiſende nach überſtandener Müh¬
ſal und Gefahr ſich einen guten Tag zu machen,
der von Norden kommende dagegen ſeinen Muth zu
ſtärken, Saumthiere zu miethen und für die beſchwer¬
liche Reiſe die letzten Einkäufe zu beſorgen. Dieſe
für Handel und Wandel günſtige Lage hatte dem ſeit
einer großen Feuersbrunſt neu erbauten Orte ſchnell
wieder zu ſtattlicher Blüte geholfen.

Heute wurde zudem der große Thusnerjahrmarkt
abgehalten, der von nah und fern das Volk herbei¬
gelockt und die verſchiedenen Staturen, Trachten und

16*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0253"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Drittes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>An einem hellen warmen Octobertage bewegte &#x017F;ich<lb/>
in den Ga&#x017F;&#x017F;en des an der Splügen&#x017F;traße gelegenen<lb/>
&#x017F;tädti&#x017F;ch reichen Fleckens Thu&#x017F;is eine to&#x017F;ende Volks¬<lb/>
menge. Der Ort liegt an der nördlichen Pforte der<lb/>
Berg&#x017F;chreckni&#x017F;&#x017F;e des Pa&#x017F;&#x017F;es. Hier pflegte der aus<lb/>
Italien kehrende Rei&#x017F;ende nach über&#x017F;tandener Müh¬<lb/>
&#x017F;al und Gefahr &#x017F;ich einen guten Tag zu machen,<lb/>
der von Norden kommende dagegen &#x017F;einen Muth zu<lb/>
&#x017F;tärken, Saumthiere zu miethen und für die be&#x017F;chwer¬<lb/>
liche Rei&#x017F;e die letzten Einkäufe zu be&#x017F;orgen. Die&#x017F;e<lb/>
für Handel und Wandel gün&#x017F;tige Lage hatte dem &#x017F;eit<lb/>
einer großen Feuersbrun&#x017F;t neu erbauten Orte &#x017F;chnell<lb/>
wieder zu &#x017F;tattlicher Blüte geholfen.</p><lb/>
          <p>Heute wurde zudem der große Thusnerjahrmarkt<lb/>
abgehalten, der von nah und fern das Volk herbei¬<lb/>
gelockt und die ver&#x017F;chiedenen Staturen, Trachten und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">16*<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0253] Drittes Kapitel. An einem hellen warmen Octobertage bewegte ſich in den Gaſſen des an der Splügenſtraße gelegenen ſtädtiſch reichen Fleckens Thuſis eine toſende Volks¬ menge. Der Ort liegt an der nördlichen Pforte der Bergſchreckniſſe des Paſſes. Hier pflegte der aus Italien kehrende Reiſende nach überſtandener Müh¬ ſal und Gefahr ſich einen guten Tag zu machen, der von Norden kommende dagegen ſeinen Muth zu ſtärken, Saumthiere zu miethen und für die beſchwer¬ liche Reiſe die letzten Einkäufe zu beſorgen. Dieſe für Handel und Wandel günſtige Lage hatte dem ſeit einer großen Feuersbrunſt neu erbauten Orte ſchnell wieder zu ſtattlicher Blüte geholfen. Heute wurde zudem der große Thusnerjahrmarkt abgehalten, der von nah und fern das Volk herbei¬ gelockt und die verſchiedenen Staturen, Trachten und 16*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_jenatsch_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_jenatsch_1876/253
Zitationshilfe: Meyer, Conrad Ferdinand: Georg Jenatsch. Leipzig, 1876, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/meyer_jenatsch_1876/253>, abgerufen am 12.12.2019.