Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Michelis, Arthur: Reiseschule für Touristen und Curgäste. Leipzig, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
VII.

In internationalen Angelegenheiten -- festländische Ansichten über Engländer --
antibritisches Sperrsystem -- keep your distance -- I & you -- Würfeltinte-
faß -- warum sie reisen -- wissenschaftliche Baratterie -- verletztes Selbst-
gefühl -- Nord- u. Süddeutsche -- Zurückhaltung -- englische Touristen -- Sub-
tractionsexempel -- Fertigkeit im Reisen -- französisches Urtheil über Engländer
-- französische Touristen -- englische Reisewerke -- Kunst der Reisebeschreibung
-- Comfort -- Yankees -- Scheu vor Annäherung an Fremde -- Berliner --
Alltagsmenschen -- geistige Rangstufen -- Anknüpfungen -- Hindernisse -- Mi-
mosennaturen -- Musterung -- Graf Zwei -- Störung -- gräfenberger Dusche
-- Dialektstudien -- Entzifferungskunst -- Scherze -- Localpossen -- Quarte-
ronen -- Fragewuth -- Franklin -- moralische Erzählungen vom Lohn der
Tugend -- Griesgrame, Hypochonder, Sonderlinge -- Schiffszwiebacknaturen --
Fähigkeit anzuregen -- Gemüthlichkeit -- neugefundene Freunde -- Gesprächs-
stoffe -- Rücksichten -- Uebergangszustände -- nachgeschickte Zeitungen -- Volks-
leben -- Lord B. -- Mittelclassen -- lange, lange Pappeln -- Gesandte, Con-
suln -- Empfehlungsbriefe -- gebildete Familien -- geschlossene Gesellschaften --
Buchhandlungen -- Gefühl der Verlassenheit -- allein reisen -- Warnung vor
den besten Freunden -- schwerste Geduldsprüfungen -- kleine Ueberraschungen --
Frauen -- Neglige -- Ehemänner -- verschiedene Reisegefährten -- allein ab-
reisen -- Hauptzwecke.

Nachdem im ersten Capitel der Herausgeber die Ehre
gehabt, seinen englischen Freund und Reiseprofessor vorzu-
stellen, hat er ihm das Wort fast allein gelassen. Was nun
der Leser darin sehen, ob er Schüchternheit, Mangel an eige-
ner Meinung darin erblicken, wie er über Lehrer und Schüler
urtheilen will, alles das, sei es auch Tadel und Spott, ziemt
mir, in schweigender Ergebung abzuwarten und hinzunehmen:
es ist eine Privatangelegenheit. Was ich aber nicht auf sich
und mir beruhen lassen darf -- ließ doch auch Schiller's

VII.

In internationalen Angelegenheiten — feſtländiſche Anſichten über Engländer —
antibritiſches Sperrſyſtem — keep your distance — I & you — Würfeltinte-
faß — warum ſie reiſen — wiſſenſchaftliche Baratterie — verletztes Selbſt-
gefühl — Nord- u. Süddeutſche — Zurückhaltung — engliſche Touriſten — Sub-
tractionsexempel — Fertigkeit im Reiſen — franzöſiſches Urtheil über Engländer
— franzöſiſche Touriſten — engliſche Reiſewerke — Kunſt der Reiſebeſchreibung
— Comfort — Yankees — Scheu vor Annäherung an Fremde — Berliner —
Alltagsmenſchen — geiſtige Rangſtufen — Anknüpfungen — Hinderniſſe — Mi-
moſennaturen — Muſterung — Graf Zwei — Störung — gräfenberger Duſche
— Dialektſtudien — Entzifferungskunſt — Scherze — Localpoſſen — Quarte-
ronen — Fragewuth — Franklin — moraliſche Erzählungen vom Lohn der
Tugend — Griesgrame, Hypochonder, Sonderlinge — Schiffszwiebacknaturen —
Fähigkeit anzuregen — Gemüthlichkeit — neugefundene Freunde — Geſprächs-
ſtoffe — Rückſichten — Uebergangszuſtände — nachgeſchickte Zeitungen — Volks-
leben — Lord B. — Mittelclaſſen — lange, lange Pappeln — Geſandte, Con-
ſuln — Empfehlungsbriefe — gebildete Familien — geſchloſſene Geſellſchaften —
Buchhandlungen — Gefühl der Verlaſſenheit — allein reiſen — Warnung vor
den beſten Freunden — ſchwerſte Geduldsprüfungen — kleine Ueberraſchungen —
Frauen — Négligé — Ehemänner — verſchiedene Reiſegefährten — allein ab-
reiſen — Hauptzwecke.

Nachdem im erſten Capitel der Herausgeber die Ehre
gehabt, ſeinen engliſchen Freund und Reiſeprofeſſor vorzu-
ſtellen, hat er ihm das Wort faſt allein gelaſſen. Was nun
der Leſer darin ſehen, ob er Schüchternheit, Mangel an eige-
ner Meinung darin erblicken, wie er über Lehrer und Schüler
urtheilen will, alles das, ſei es auch Tadel und Spott, ziemt
mir, in ſchweigender Ergebung abzuwarten und hinzunehmen:
es iſt eine Privatangelegenheit. Was ich aber nicht auf ſich
und mir beruhen laſſen darf — ließ doch auch Schiller’s

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0216" n="[202]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">VII.</hi> </hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>In internationalen Angelegenheiten &#x2014; fe&#x017F;tländi&#x017F;che An&#x017F;ichten über Engländer &#x2014;<lb/>
antibriti&#x017F;ches Sperr&#x017F;y&#x017F;tem &#x2014; <hi rendition="#aq">keep your distance &#x2014; I &amp; you</hi> &#x2014; Würfeltinte-<lb/>
faß &#x2014; warum &#x017F;ie rei&#x017F;en &#x2014; wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftliche Baratterie &#x2014; verletztes Selb&#x017F;t-<lb/>
gefühl &#x2014; Nord- u. Süddeut&#x017F;che &#x2014; Zurückhaltung &#x2014; engli&#x017F;che Touri&#x017F;ten &#x2014; Sub-<lb/>
tractionsexempel &#x2014; Fertigkeit im Rei&#x017F;en &#x2014; franzö&#x017F;i&#x017F;ches Urtheil über Engländer<lb/>
&#x2014; franzö&#x017F;i&#x017F;che Touri&#x017F;ten &#x2014; engli&#x017F;che Rei&#x017F;ewerke &#x2014; Kun&#x017F;t der Rei&#x017F;ebe&#x017F;chreibung<lb/>
&#x2014; Comfort &#x2014; Yankees &#x2014; Scheu vor Annäherung an Fremde &#x2014; Berliner &#x2014;<lb/>
Alltagsmen&#x017F;chen &#x2014; gei&#x017F;tige Rang&#x017F;tufen &#x2014; Anknüpfungen &#x2014; Hinderni&#x017F;&#x017F;e &#x2014; Mi-<lb/>
mo&#x017F;ennaturen &#x2014; Mu&#x017F;terung &#x2014; Graf Zwei &#x2014; Störung &#x2014; gräfenberger Du&#x017F;che<lb/>
&#x2014; Dialekt&#x017F;tudien &#x2014; Entzifferungskun&#x017F;t &#x2014; Scherze &#x2014; Localpo&#x017F;&#x017F;en &#x2014; Quarte-<lb/>
ronen &#x2014; Fragewuth &#x2014; <persName ref="nognd">Franklin</persName> &#x2014; morali&#x017F;che Erzählungen vom Lohn der<lb/>
Tugend &#x2014; Griesgrame, Hypochonder, Sonderlinge &#x2014; Schiffszwiebacknaturen &#x2014;<lb/>
Fähigkeit anzuregen &#x2014; Gemüthlichkeit &#x2014; neugefundene Freunde &#x2014; Ge&#x017F;prächs-<lb/>
&#x017F;toffe &#x2014; Rück&#x017F;ichten &#x2014; Uebergangszu&#x017F;tände &#x2014; nachge&#x017F;chickte Zeitungen &#x2014; Volks-<lb/>
leben &#x2014; Lord B. &#x2014; Mittelcla&#x017F;&#x017F;en &#x2014; lange, lange Pappeln &#x2014; Ge&#x017F;andte, Con-<lb/>
&#x017F;uln &#x2014; Empfehlungsbriefe &#x2014; gebildete Familien &#x2014; ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften &#x2014;<lb/>
Buchhandlungen &#x2014; Gefühl der Verla&#x017F;&#x017F;enheit &#x2014; allein rei&#x017F;en &#x2014; Warnung vor<lb/>
den be&#x017F;ten Freunden &#x2014; &#x017F;chwer&#x017F;te Geduldsprüfungen &#x2014; kleine Ueberra&#x017F;chungen &#x2014;<lb/>
Frauen &#x2014; N<hi rendition="#aq">é</hi>glig<hi rendition="#aq">é</hi> &#x2014; Ehemänner &#x2014; ver&#x017F;chiedene Rei&#x017F;egefährten &#x2014; allein ab-<lb/>
rei&#x017F;en &#x2014; Hauptzwecke.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Nachdem im er&#x017F;ten Capitel der Herausgeber die Ehre<lb/>
gehabt, &#x017F;einen engli&#x017F;chen Freund und Rei&#x017F;eprofe&#x017F;&#x017F;or vorzu-<lb/>
&#x017F;tellen, hat er ihm das Wort fa&#x017F;t allein gela&#x017F;&#x017F;en. Was nun<lb/>
der Le&#x017F;er darin &#x017F;ehen, ob er Schüchternheit, Mangel an eige-<lb/>
ner Meinung darin erblicken, wie er über Lehrer und Schüler<lb/>
urtheilen will, alles das, &#x017F;ei es auch Tadel und Spott, ziemt<lb/>
mir, in &#x017F;chweigender Ergebung abzuwarten und hinzunehmen:<lb/>
es i&#x017F;t eine Privatangelegenheit. Was ich aber nicht auf &#x017F;ich<lb/>
und mir beruhen la&#x017F;&#x017F;en darf &#x2014; ließ doch auch <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118607626">Schiller&#x2019;s</persName><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[202]/0216] VII. In internationalen Angelegenheiten — feſtländiſche Anſichten über Engländer — antibritiſches Sperrſyſtem — keep your distance — I & you — Würfeltinte- faß — warum ſie reiſen — wiſſenſchaftliche Baratterie — verletztes Selbſt- gefühl — Nord- u. Süddeutſche — Zurückhaltung — engliſche Touriſten — Sub- tractionsexempel — Fertigkeit im Reiſen — franzöſiſches Urtheil über Engländer — franzöſiſche Touriſten — engliſche Reiſewerke — Kunſt der Reiſebeſchreibung — Comfort — Yankees — Scheu vor Annäherung an Fremde — Berliner — Alltagsmenſchen — geiſtige Rangſtufen — Anknüpfungen — Hinderniſſe — Mi- moſennaturen — Muſterung — Graf Zwei — Störung — gräfenberger Duſche — Dialektſtudien — Entzifferungskunſt — Scherze — Localpoſſen — Quarte- ronen — Fragewuth — Franklin — moraliſche Erzählungen vom Lohn der Tugend — Griesgrame, Hypochonder, Sonderlinge — Schiffszwiebacknaturen — Fähigkeit anzuregen — Gemüthlichkeit — neugefundene Freunde — Geſprächs- ſtoffe — Rückſichten — Uebergangszuſtände — nachgeſchickte Zeitungen — Volks- leben — Lord B. — Mittelclaſſen — lange, lange Pappeln — Geſandte, Con- ſuln — Empfehlungsbriefe — gebildete Familien — geſchloſſene Geſellſchaften — Buchhandlungen — Gefühl der Verlaſſenheit — allein reiſen — Warnung vor den beſten Freunden — ſchwerſte Geduldsprüfungen — kleine Ueberraſchungen — Frauen — Négligé — Ehemänner — verſchiedene Reiſegefährten — allein ab- reiſen — Hauptzwecke. Nachdem im erſten Capitel der Herausgeber die Ehre gehabt, ſeinen engliſchen Freund und Reiſeprofeſſor vorzu- ſtellen, hat er ihm das Wort faſt allein gelaſſen. Was nun der Leſer darin ſehen, ob er Schüchternheit, Mangel an eige- ner Meinung darin erblicken, wie er über Lehrer und Schüler urtheilen will, alles das, ſei es auch Tadel und Spott, ziemt mir, in ſchweigender Ergebung abzuwarten und hinzunehmen: es iſt eine Privatangelegenheit. Was ich aber nicht auf ſich und mir beruhen laſſen darf — ließ doch auch Schiller’s

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/michelis_reiseschule_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/michelis_reiseschule_1869/216
Zitationshilfe: Michelis, Arthur: Reiseschule für Touristen und Curgäste. Leipzig, 1869, S. [202]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/michelis_reiseschule_1869/216>, abgerufen am 21.04.2019.