Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 4. Berlin, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
Bestätigung der Absteuer u. des Verzichts

LIV.
Vereinigung der H. Ritterschaft des Hoch-
stifts Osnabrück über die Absteuer und den Ver-
zicht adlicher Töchter, wie solche von Sr. Kö-
nigl. Maj. von Großbritannien als Vater des
Herrn Bischofes Friederichs Königl. Hoheit
sub dato St. James den 15 May 1778
bestätiget worden *).

Wir Georg der dritte, von Gottes Gnaden, König
von Großbritannien, Frankreich und Jrland, Be-
schützer des Glaubens, Herzog zu Braunschweig und Lü-
neburg, des Heiligen Römischen Reichs Erzschatzmeister
und Churfürst etc. etc.

Thun kund und fügen als Vater und Namens des
postulirten Bischofs des Hochstifts Osnabrück, Unsers
Prinzen Friederichs Liebden, hiemit zu wissen.

Demnach die löbliche Ritterschaft des Hochstifts Os-
nabrück Uns unterthänigst zu vernehmen gegeben, was
maßen, obgleich die durch ein vormals zu Osnabrück im
Jahr 1589 vor eigends dazu angesetzten fürstlichen Com-
missarien abgehaltenes Zeugenverhör in Sachen von dem
Bussche wider von Rottorf beurkundete Gewohnheit des
Adels im Hochstifte Osnabrück, so wie in mehrern andern

deut-
*) Der vorhergehende Aufsatz ist vom Jahre 1777 und sollte
zur Vorbereitung der Vereinigung dienen, welche das Jahr
darauf erfolgte, und ich hier mit einrücke, ob ich gleich an-
dre Landesordnungen, wozu manches Stück der Phantasien
eine Vorbereitung enthalten hat, zurückgelassen hat.
Beſtaͤtigung der Abſteuer u. des Verzichts

LIV.
Vereinigung der H. Ritterſchaft des Hoch-
ſtifts Oſnabruͤck uͤber die Abſteuer und den Ver-
zicht adlicher Toͤchter, wie ſolche von Sr. Koͤ-
nigl. Maj. von Großbritannien als Vater des
Herrn Biſchofes Friederichs Koͤnigl. Hoheit
ſub dato St. James den 15 May 1778
beſtaͤtiget worden *).

Wir Georg der dritte, von Gottes Gnaden, Koͤnig
von Großbritannien, Frankreich und Jrland, Be-
ſchuͤtzer des Glaubens, Herzog zu Braunſchweig und Luͤ-
neburg, des Heiligen Roͤmiſchen Reichs Erzſchatzmeiſter
und Churfuͤrſt ꝛc. ꝛc.

Thun kund und fuͤgen als Vater und Namens des
poſtulirten Biſchofs des Hochſtifts Oſnabruͤck, Unſers
Prinzen Friederichs Liebden, hiemit zu wiſſen.

Demnach die loͤbliche Ritterſchaft des Hochſtifts Oſ-
nabruͤck Uns unterthaͤnigſt zu vernehmen gegeben, was
maßen, obgleich die durch ein vormals zu Oſnabruͤck im
Jahr 1589 vor eigends dazu angeſetzten fuͤrſtlichen Com-
miſſarien abgehaltenes Zeugenverhoͤr in Sachen von dem
Buſſche wider von Rottorf beurkundete Gewohnheit des
Adels im Hochſtifte Oſnabruͤck, ſo wie in mehrern andern

deut-
*) Der vorhergehende Aufſatz iſt vom Jahre 1777 und ſollte
zur Vorbereitung der Vereinigung dienen, welche das Jahr
darauf erfolgte, und ich hier mit einruͤcke, ob ich gleich an-
dre Landesordnungen, wozu manches Stuͤck der Phantaſien
eine Vorbereitung enthalten hat, zuruͤckgelaſſen hat.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0254" n="242"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Be&#x017F;ta&#x0364;tigung der Ab&#x017F;teuer u. des Verzichts</hi> </fw><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LIV.</hi><lb/><hi rendition="#b">Vereinigung der H. Ritter&#x017F;chaft des Hoch-</hi><lb/>
&#x017F;tifts O&#x017F;nabru&#x0364;ck u&#x0364;ber die Ab&#x017F;teuer und den Ver-<lb/>
zicht adlicher To&#x0364;chter, wie &#x017F;olche von Sr. Ko&#x0364;-<lb/>
nigl. Maj. von Großbritannien als Vater des<lb/>
Herrn Bi&#x017F;chofes Friederichs Ko&#x0364;nigl. Hoheit<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;ub dato St. James</hi> den 15 May 1778<lb/>
be&#x017F;ta&#x0364;tiget worden <note place="foot" n="*)">Der vorhergehende Auf&#x017F;atz i&#x017F;t vom Jahre 1777 und &#x017F;ollte<lb/>
zur Vorbereitung der Vereinigung dienen, welche das Jahr<lb/>
darauf erfolgte, und ich hier mit einru&#x0364;cke, ob ich gleich an-<lb/>
dre Landesordnungen, wozu manches Stu&#x0364;ck der Phanta&#x017F;ien<lb/>
eine Vorbereitung enthalten hat, zuru&#x0364;ckgela&#x017F;&#x017F;en hat.</note>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>ir Georg der dritte, von Gottes Gnaden, Ko&#x0364;nig<lb/>
von Großbritannien, Frankreich und Jrland, Be-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;tzer des Glaubens, Herzog zu Braun&#x017F;chweig und Lu&#x0364;-<lb/>
neburg, des Heiligen Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reichs Erz&#x017F;chatzmei&#x017F;ter<lb/>
und Churfu&#x0364;r&#x017F;t &#xA75B;c. &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p>Thun kund und fu&#x0364;gen als Vater und Namens des<lb/>
po&#x017F;tulirten Bi&#x017F;chofs des Hoch&#x017F;tifts O&#x017F;nabru&#x0364;ck, Un&#x017F;ers<lb/>
Prinzen <hi rendition="#fr">Friederichs</hi> Liebden, hiemit zu wi&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Demnach die lo&#x0364;bliche Ritter&#x017F;chaft des Hoch&#x017F;tifts O&#x017F;-<lb/>
nabru&#x0364;ck Uns untertha&#x0364;nig&#x017F;t zu vernehmen gegeben, was<lb/>
maßen, obgleich die durch ein vormals zu O&#x017F;nabru&#x0364;ck im<lb/>
Jahr 1589 vor eigends dazu ange&#x017F;etzten fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Com-<lb/>
mi&#x017F;&#x017F;arien abgehaltenes Zeugenverho&#x0364;r in Sachen von dem<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;che wider von Rottorf beurkundete Gewohnheit des<lb/>
Adels im Hoch&#x017F;tifte O&#x017F;nabru&#x0364;ck, &#x017F;o wie in mehrern andern<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">deut-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[242/0254] Beſtaͤtigung der Abſteuer u. des Verzichts LIV. Vereinigung der H. Ritterſchaft des Hoch- ſtifts Oſnabruͤck uͤber die Abſteuer und den Ver- zicht adlicher Toͤchter, wie ſolche von Sr. Koͤ- nigl. Maj. von Großbritannien als Vater des Herrn Biſchofes Friederichs Koͤnigl. Hoheit ſub dato St. James den 15 May 1778 beſtaͤtiget worden *). Wir Georg der dritte, von Gottes Gnaden, Koͤnig von Großbritannien, Frankreich und Jrland, Be- ſchuͤtzer des Glaubens, Herzog zu Braunſchweig und Luͤ- neburg, des Heiligen Roͤmiſchen Reichs Erzſchatzmeiſter und Churfuͤrſt ꝛc. ꝛc. Thun kund und fuͤgen als Vater und Namens des poſtulirten Biſchofs des Hochſtifts Oſnabruͤck, Unſers Prinzen Friederichs Liebden, hiemit zu wiſſen. Demnach die loͤbliche Ritterſchaft des Hochſtifts Oſ- nabruͤck Uns unterthaͤnigſt zu vernehmen gegeben, was maßen, obgleich die durch ein vormals zu Oſnabruͤck im Jahr 1589 vor eigends dazu angeſetzten fuͤrſtlichen Com- miſſarien abgehaltenes Zeugenverhoͤr in Sachen von dem Buſſche wider von Rottorf beurkundete Gewohnheit des Adels im Hochſtifte Oſnabruͤck, ſo wie in mehrern andern deut- *) Der vorhergehende Aufſatz iſt vom Jahre 1777 und ſollte zur Vorbereitung der Vereinigung dienen, welche das Jahr darauf erfolgte, und ich hier mit einruͤcke, ob ich gleich an- dre Landesordnungen, wozu manches Stuͤck der Phantaſien eine Vorbereitung enthalten hat, zuruͤckgelaſſen hat.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786/254
Zitationshilfe: Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 4. Berlin, 1786, S. 242. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786/254>, abgerufen am 19.10.2019.