Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mohl, Robert von: Encyklopädie der Staatswissenschaften. Tübingen, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite

überreich an Gedanken und Kenntnissen und dadurch von höchstem
Werthe für den Sachverständigen.

Rotteck, C. v., Lehrbuch des Vernunftrechts und der
Staatswissenschaften. I--IV. Stuttgart, 1829--1835.

Theils zu viel, theils zu wenig dem Umfange nach, auch einseitig
in der Richtung; allein voll Verstand, Zweckbewußtsein und kräftigen
Willens.

Eckenthal, D. G. v., Allgemeine Staatslehre. I--III.
Neustadt, 1833--1835.

Schmidthenner, F., Zwölf Bücher vom Staate, oder
Systematische Encyklopädie der Staatswissenschaften. Bd. I. und III.
Gießen, 1839--1843.

Unvollendet und mit nicht zur Sache gehöriger Gelehrsamkeit; aber
gründlich und verständlich.

Eisenhart, H., Philosophie des Staates oder allgemeine
Socialtheorie. I. II. Leipzig, 1843--44.

2. Organisch entwickelnde Werke.

Rößling, J. C. H., Die Wissenschaft von dem einzig
richtigen Staatszwecke. Erlangen, 1811.

Lips, A., Die Staatswissenschaftslehre oder Encyklopädie
und Methodologie der Staatswissenschaften. Leipzig und Er-
langen, 1813.

Fritot, A., La Science du publiciste. I--XI. Paris,
1821--23.

Ganz verkehrt.

Hagen, K. H., Von der Staatslehre und von der Vor-
bereitung zum Staatsdienste. Königsberg, 1839.

Ahrens, H., Die organische Staatslehre. I. Wien, 1850.

Noch unvollendet; wichtig hauptsächlich wegen der Gesellschaftslehre.

Stein, L., System der Staatswissenschaft. I. II. Stutt-
gart und Tübingen, 1852--57.

Unvollendet, aber kaum mit Glück durchführbar wegen unverständ-
licher Scholastik.

überreich an Gedanken und Kenntniſſen und dadurch von höchſtem
Werthe für den Sachverſtändigen.

Rotteck, C. v., Lehrbuch des Vernunftrechts und der
Staatswiſſenſchaften. I—IV. Stuttgart, 1829—1835.

Theils zu viel, theils zu wenig dem Umfange nach, auch einſeitig
in der Richtung; allein voll Verſtand, Zweckbewußtſein und kräftigen
Willens.

Eckenthal, D. G. v., Allgemeine Staatslehre. I—III.
Neuſtadt, 1833—1835.

Schmidthenner, F., Zwölf Bücher vom Staate, oder
Syſtematiſche Encyklopädie der Staatswiſſenſchaften. Bd. I. und III.
Gießen, 1839—1843.

Unvollendet und mit nicht zur Sache gehöriger Gelehrſamkeit; aber
gründlich und verſtändlich.

Eiſenhart, H., Philoſophie des Staates oder allgemeine
Socialtheorie. I. II. Leipzig, 1843—44.

2. Organiſch entwickelnde Werke.

Rößling, J. C. H., Die Wiſſenſchaft von dem einzig
richtigen Staatszwecke. Erlangen, 1811.

Lips, A., Die Staatswiſſenſchaftslehre oder Encyklopädie
und Methodologie der Staatswiſſenſchaften. Leipzig und Er-
langen, 1813.

Fritot, A., La Science du publiciste. I—XI. Paris,
1821—23.

Ganz verkehrt.

Hagen, K. H., Von der Staatslehre und von der Vor-
bereitung zum Staatsdienſte. Königsberg, 1839.

Ahrens, H., Die organiſche Staatslehre. I. Wien, 1850.

Noch unvollendet; wichtig hauptſächlich wegen der Geſellſchaftslehre.

Stein, L., Syſtem der Staatswiſſenſchaft. I. II. Stutt-
gart und Tübingen, 1852—57.

Unvollendet, aber kaum mit Glück durchführbar wegen unverſtänd-
licher Scholaſtik.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <p> <hi rendition="#et"><pb facs="#f0074" n="60"/>
überreich an Gedanken und Kenntni&#x017F;&#x017F;en und dadurch von höch&#x017F;tem<lb/>
Werthe für den Sachver&#x017F;tändigen.</hi> </p><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Rotteck</hi>, C. v., Lehrbuch des Vernunftrechts und der<lb/>
Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften. <hi rendition="#aq">I&#x2014;IV.</hi> Stuttgart, 1829&#x2014;1835.</p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#et">Theils zu viel, theils zu wenig dem Umfange nach, auch ein&#x017F;eitig<lb/>
in der Richtung; allein voll Ver&#x017F;tand, Zweckbewußt&#x017F;ein und kräftigen<lb/>
Willens.</hi> </p><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Eckenthal</hi>, D. G. v., Allgemeine Staatslehre. <hi rendition="#aq">I&#x2014;III.</hi><lb/>
Neu&#x017F;tadt, 1833&#x2014;1835.</p><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Schmidthenner</hi>, F., Zwölf Bücher vom Staate, oder<lb/>
Sy&#x017F;temati&#x017F;che Encyklopädie der Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften. Bd. <hi rendition="#aq">I.</hi> und <hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
Gießen, 1839&#x2014;1843.</p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#et">Unvollendet und mit nicht zur Sache gehöriger Gelehr&#x017F;amkeit; aber<lb/>
gründlich und ver&#x017F;tändlich.</hi> </p><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Ei&#x017F;enhart</hi>, H., Philo&#x017F;ophie des Staates oder allgemeine<lb/>
Socialtheorie. <hi rendition="#aq">I. II.</hi> Leipzig, 1843&#x2014;44.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>2. <hi rendition="#g">Organi&#x017F;ch entwickelnde Werke</hi>.</head><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Rößling</hi>, J. C. H., Die Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft von dem einzig<lb/>
richtigen Staatszwecke. Erlangen, 1811.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Lips</hi>, A., Die Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftslehre oder Encyklopädie<lb/>
und Methodologie der Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften. Leipzig und Er-<lb/>
langen, 1813.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Fritot</hi>, A., La Science du publiciste. I&#x2014;XI. Paris,</hi><lb/>
1821&#x2014;23.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Ganz verkehrt.</hi> </p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Hagen</hi>, K. H., Von der Staatslehre und von der Vor-<lb/>
bereitung zum Staatsdien&#x017F;te. Königsberg, 1839.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Ahrens</hi>, H., Die organi&#x017F;che Staatslehre. <hi rendition="#aq">I.</hi> Wien, 1850.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Noch unvollendet; wichtig haupt&#x017F;ächlich wegen der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftslehre.</hi> </p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Stein</hi>, L., Sy&#x017F;tem der Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft. <hi rendition="#aq">I. II.</hi> Stutt-<lb/>
gart und Tübingen, 1852&#x2014;57.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Unvollendet, aber kaum mit Glück durchführbar wegen unver&#x017F;tänd-<lb/>
licher Schola&#x017F;tik.</hi> </p><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0074] überreich an Gedanken und Kenntniſſen und dadurch von höchſtem Werthe für den Sachverſtändigen. Rotteck, C. v., Lehrbuch des Vernunftrechts und der Staatswiſſenſchaften. I—IV. Stuttgart, 1829—1835. Theils zu viel, theils zu wenig dem Umfange nach, auch einſeitig in der Richtung; allein voll Verſtand, Zweckbewußtſein und kräftigen Willens. Eckenthal, D. G. v., Allgemeine Staatslehre. I—III. Neuſtadt, 1833—1835. Schmidthenner, F., Zwölf Bücher vom Staate, oder Syſtematiſche Encyklopädie der Staatswiſſenſchaften. Bd. I. und III. Gießen, 1839—1843. Unvollendet und mit nicht zur Sache gehöriger Gelehrſamkeit; aber gründlich und verſtändlich. Eiſenhart, H., Philoſophie des Staates oder allgemeine Socialtheorie. I. II. Leipzig, 1843—44. 2. Organiſch entwickelnde Werke. Rößling, J. C. H., Die Wiſſenſchaft von dem einzig richtigen Staatszwecke. Erlangen, 1811. Lips, A., Die Staatswiſſenſchaftslehre oder Encyklopädie und Methodologie der Staatswiſſenſchaften. Leipzig und Er- langen, 1813. Fritot, A., La Science du publiciste. I—XI. Paris, 1821—23. Ganz verkehrt. Hagen, K. H., Von der Staatslehre und von der Vor- bereitung zum Staatsdienſte. Königsberg, 1839. Ahrens, H., Die organiſche Staatslehre. I. Wien, 1850. Noch unvollendet; wichtig hauptſächlich wegen der Geſellſchaftslehre. Stein, L., Syſtem der Staatswiſſenſchaft. I. II. Stutt- gart und Tübingen, 1852—57. Unvollendet, aber kaum mit Glück durchführbar wegen unverſtänd- licher Scholaſtik.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mohl_staatswissenschaften_1859
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mohl_staatswissenschaften_1859/74
Zitationshilfe: Mohl, Robert von: Encyklopädie der Staatswissenschaften. Tübingen, 1859, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mohl_staatswissenschaften_1859/74>, abgerufen am 21.04.2019.