Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moritz, Karl Philipp: Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten. Berlin, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Dort nun fuhr in die Tiefe des breiten Stromes
das Wurfnetz
Rauschend hinab, dort schwebt' in dem Meer das
triefende Zuggarn.
Jetzo starrte das Eisen, es klang die knarrende
Säge;
Denn sonst pflegte der Keil den klüftigen Stamm
zu zerspalten;
Jetzo kamen die Künst' und Erfindungen. Alles
besieget;
Unverdrossener Fleiß, und die Noth des dringen-
den Mangels.

Virgil.
Von Voß übersetzt.

Da nun Prometheus in Schatten zurückge-
wichen ist, und eine neue Menschenerzeugung an-
hebt, so sind, außer dem Deukalion die Stamm-
väter oder neuen Schöpfer des Menschengeschlechts,
mit denen es gleichsam aus der Vergessenheit wie-
der emporragt: Ogyges, Cekrops und Inachus.

Ogyges.

In die Zeiten des Ogyges fällt eine Ueber-
schwemmung, die noch älter als die Deukalionische
ist. -- Der Gesichtskreis schließt sich mit dieser
Ogygischen Fluth, über welche selbst die fabel-
hafte Geschichte nicht weiter hinausgeht.

Dort nun fuhr in die Tiefe des breiten Stromes
das Wurfnetz
Rauſchend hinab, dort ſchwebt’ in dem Meer das
triefende Zuggarn.
Jetzo ſtarrte das Eiſen, es klang die knarrende
Saͤge;
Denn ſonſt pflegte der Keil den kluͤftigen Stamm
zu zerſpalten;
Jetzo kamen die Kuͤnſt’ und Erfindungen. Alles
beſieget;
Unverdroſſener Fleiß, und die Noth des dringen-
den Mangels.

Virgil.
Von Voß überſetzt.

Da nun Prometheus in Schatten zuruͤckge-
wichen iſt, und eine neue Menſchenerzeugung an-
hebt, ſo ſind, außer dem Deukalion die Stamm-
vaͤter oder neuen Schoͤpfer des Menſchengeſchlechts,
mit denen es gleichſam aus der Vergeſſenheit wie-
der emporragt: Ogyges, Cekrops und Inachus.

Ogyges.

In die Zeiten des Ogyges faͤllt eine Ueber-
ſchwemmung, die noch aͤlter als die Deukalioniſche
iſt. — Der Geſichtskreis ſchließt ſich mit dieſer
Ogygiſchen Fluth, uͤber welche ſelbſt die fabel-
hafte Geſchichte nicht weiter hinausgeht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="2">
            <pb facs="#f0118" n="92"/>
            <l>Dort nun fuhr in die Tiefe des breiten Stromes</l><lb/>
            <l>das Wurfnetz</l><lb/>
            <l>Rau&#x017F;chend hinab, dort &#x017F;chwebt&#x2019; in dem Meer das</l><lb/>
            <l>triefende Zuggarn.</l><lb/>
            <l>Jetzo &#x017F;tarrte das Ei&#x017F;en, es klang die knarrende</l><lb/>
            <l>Sa&#x0364;ge;</l><lb/>
            <l>Denn &#x017F;on&#x017F;t pflegte der Keil den klu&#x0364;ftigen Stamm</l><lb/>
            <l>zu zer&#x017F;palten;</l><lb/>
            <l>Jetzo kamen die Ku&#x0364;n&#x017F;t&#x2019; und Erfindungen. Alles</l><lb/>
            <l>be&#x017F;ieget;</l><lb/>
            <l>Unverdro&#x017F;&#x017F;ener Fleiß, und die Noth des dringen-</l><lb/>
            <l>den Mangels.</l>
          </lg>
        </lg><lb/>
        <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Virgil.</hi><lb/>
Von <hi rendition="#g">Voß</hi> über&#x017F;etzt.</hi> </p><lb/>
        <p>Da nun <hi rendition="#fr">Prometheus</hi> in <hi rendition="#fr">Schatten</hi> zuru&#x0364;ckge-<lb/>
wichen i&#x017F;t, und eine neue Men&#x017F;chenerzeugung an-<lb/>
hebt, &#x017F;o &#x017F;ind, außer dem Deukalion die Stamm-<lb/>
va&#x0364;ter oder neuen Scho&#x0364;pfer des Men&#x017F;chenge&#x017F;chlechts,<lb/>
mit denen es gleich&#x017F;am aus der Verge&#x017F;&#x017F;enheit wie-<lb/>
der emporragt: Ogyges, Cekrops und Inachus.</p><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Ogyges</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p>In die Zeiten des Ogyges fa&#x0364;llt eine Ueber-<lb/>
&#x017F;chwemmung, die noch a&#x0364;lter als die Deukalioni&#x017F;che<lb/>
i&#x017F;t. &#x2014; Der Ge&#x017F;ichtskreis &#x017F;chließt &#x017F;ich mit die&#x017F;er<lb/><hi rendition="#fr">Ogygi&#x017F;chen Fluth,</hi> u&#x0364;ber welche &#x017F;elb&#x017F;t die fabel-<lb/>
hafte Ge&#x017F;chichte nicht weiter hinausgeht.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0118] Dort nun fuhr in die Tiefe des breiten Stromes das Wurfnetz Rauſchend hinab, dort ſchwebt’ in dem Meer das triefende Zuggarn. Jetzo ſtarrte das Eiſen, es klang die knarrende Saͤge; Denn ſonſt pflegte der Keil den kluͤftigen Stamm zu zerſpalten; Jetzo kamen die Kuͤnſt’ und Erfindungen. Alles beſieget; Unverdroſſener Fleiß, und die Noth des dringen- den Mangels. Virgil. Von Voß überſetzt. Da nun Prometheus in Schatten zuruͤckge- wichen iſt, und eine neue Menſchenerzeugung an- hebt, ſo ſind, außer dem Deukalion die Stamm- vaͤter oder neuen Schoͤpfer des Menſchengeſchlechts, mit denen es gleichſam aus der Vergeſſenheit wie- der emporragt: Ogyges, Cekrops und Inachus. Ogyges. In die Zeiten des Ogyges faͤllt eine Ueber- ſchwemmung, die noch aͤlter als die Deukalioniſche iſt. — Der Geſichtskreis ſchließt ſich mit dieſer Ogygiſchen Fluth, uͤber welche ſelbſt die fabel- hafte Geſchichte nicht weiter hinausgeht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791/118
Zitationshilfe: Moritz, Karl Philipp: Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten. Berlin, 1791, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791/118>, abgerufen am 09.08.2020.