Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Gesandtschafften.
§. 145.

Aber nicht, wann er, nach abgelegtem Cha-
racter doch noch in demselben verbleibt.



Gerechtsame in Ansehung seiner
Person.
§. 146.

Gesandte vom ersten Rang bekommen den
Titul: Excellenz;

Doch nicht von denen Souverainen selbst.

§. 147.

Wann ein Gesandter auch Fürstlichen Stan-
des ist, (aber kein Prinz vom Geblüt, oder ein
alter Teutscher Fürst,) bekommt er nur den
Titul: Excellenz.

*) Longueville; Richelieu.
§. 148.

Gesandten vom zweyten Rang, als solchen,
kommt der Excellenz-Titul nicht zu:

Wohl aber kan ein oder anderer ihn in be-
sonderer Rück- oder Absicht bekommen.

Auch fangt man an einigen mittleren Höfen
an, sich darinn nachgiebiger zu bezeugen, als
biß dahero üblich ware.

§. 149.

Andere Gesandte bekommen den Titul: Ge-
sandter,
oder: Abgesandter, oder resp. Mi-
nister,
oder: Resident, oder ihr sonstiges
Amtsprädicat.

Ga-
G 2
Von Geſandtſchafften.
§. 145.

Aber nicht, wann er, nach abgelegtem Cha-
racter doch noch in demſelben verbleibt.



Gerechtſame in Anſehung ſeiner
Perſon.
§. 146.

Geſandte vom erſten Rang bekommen den
Titul: Excellenz;

Doch nicht von denen Souverainen ſelbſt.

§. 147.

Wann ein Geſandter auch Fuͤrſtlichen Stan-
des iſt, (aber kein Prinz vom Gebluͤt, oder ein
alter Teutſcher Fuͤrſt,) bekommt er nur den
Titul: Excellenz.

*) Longueville; Richelieu.
§. 148.

Geſandten vom zweyten Rang, als ſolchen,
kommt der Excellenz-Titul nicht zu:

Wohl aber kan ein oder anderer ihn in be-
ſonderer Ruͤck- oder Abſicht bekommen.

Auch fangt man an einigen mittleren Hoͤfen
an, ſich darinn nachgiebiger zu bezeugen, als
biß dahero uͤblich ware.

§. 149.

Andere Geſandte bekommen den Titul: Ge-
ſandter,
oder: Abgeſandter, oder reſp. Mi-
niſter,
oder: Reſident, oder ihr ſonſtiges
Amtspraͤdicat.

Ga-
G 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0111" n="99"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Ge&#x017F;andt&#x017F;chafften.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 145.</head><lb/>
            <p>Aber nicht, wann er, nach abgelegtem Cha-<lb/>
racter doch noch in dem&#x017F;elben verbleibt.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Gerecht&#x017F;ame in An&#x017F;ehung &#x017F;einer<lb/>
Per&#x017F;on.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 146.</head><lb/>
            <p>Ge&#x017F;andte vom er&#x017F;ten Rang bekommen den<lb/>
Titul: <hi rendition="#fr">Excellenz;</hi></p><lb/>
            <p>Doch nicht von denen Souverainen &#x017F;elb&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 147.</head><lb/>
            <p>Wann ein Ge&#x017F;andter auch Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Stan-<lb/>
des i&#x017F;t, (aber kein Prinz vom Geblu&#x0364;t, oder ein<lb/>
alter Teut&#x017F;cher Fu&#x0364;r&#x017F;t,) bekommt er nur den<lb/>
Titul: <hi rendition="#fr">Excellenz.</hi></p><lb/>
            <note place="end" n="*)"> <hi rendition="#aq">Longueville; Richelieu.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 148.</head><lb/>
            <p>Ge&#x017F;andten vom zweyten Rang, als &#x017F;olchen,<lb/>
kommt der Excellenz-Titul nicht zu:</p><lb/>
            <p>Wohl aber kan ein oder anderer ihn in be-<lb/>
&#x017F;onderer Ru&#x0364;ck- oder Ab&#x017F;icht bekommen.</p><lb/>
            <p>Auch fangt man an einigen mittleren Ho&#x0364;fen<lb/>
an, &#x017F;ich darinn nachgiebiger zu bezeugen, als<lb/>
biß dahero u&#x0364;blich ware.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 149.</head><lb/>
            <p>Andere Ge&#x017F;andte bekommen den Titul: <hi rendition="#fr">Ge-<lb/>
&#x017F;andter,</hi> oder: <hi rendition="#fr">Abge&#x017F;andter,</hi> oder re&#x017F;p. <hi rendition="#fr">Mi-<lb/>
ni&#x017F;ter,</hi> oder: <hi rendition="#fr">Re&#x017F;ident,</hi> oder ihr &#x017F;on&#x017F;tiges<lb/>
Amtspra&#x0364;dicat.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">G 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Ga-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0111] Von Geſandtſchafften. §. 145. Aber nicht, wann er, nach abgelegtem Cha- racter doch noch in demſelben verbleibt. Gerechtſame in Anſehung ſeiner Perſon. §. 146. Geſandte vom erſten Rang bekommen den Titul: Excellenz; Doch nicht von denen Souverainen ſelbſt. §. 147. Wann ein Geſandter auch Fuͤrſtlichen Stan- des iſt, (aber kein Prinz vom Gebluͤt, oder ein alter Teutſcher Fuͤrſt,) bekommt er nur den Titul: Excellenz. *⁾ Longueville; Richelieu. §. 148. Geſandten vom zweyten Rang, als ſolchen, kommt der Excellenz-Titul nicht zu: Wohl aber kan ein oder anderer ihn in be- ſonderer Ruͤck- oder Abſicht bekommen. Auch fangt man an einigen mittleren Hoͤfen an, ſich darinn nachgiebiger zu bezeugen, als biß dahero uͤblich ware. §. 149. Andere Geſandte bekommen den Titul: Ge- ſandter, oder: Abgeſandter, oder reſp. Mi- niſter, oder: Reſident, oder ihr ſonſtiges Amtspraͤdicat. Ga- G 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/111
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/111>, abgerufen am 17.10.2019.