Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Landen und Meeren.
hin gehöret hatten, losgemacht haben, endlich
von ihren vormaligen Herrn und dem übrigen
Europa als unabhängig erkannt worden; nem-
lich die Eydgenossenschafft, oder Schweiz, so
dann die vereinigte Niderlande.

§. 3.

Ferner haben verschidene Staaten, welche
vorhin zwar bereits als unabhängig paßierten,
aber mit anderen Landen unter einerley Regen-
ten stunden, eigene Regenten bekommen, und
machen nun einen besonderen souverainen Staat
aus; als: Sicilien und Sardinien.

§. 3.


Lande in und ausser Europa.
§. 4.

Die Lande derer Europäischen Souverainen
werden getheilt in die, so sie in Europa, oder
ausser demselben, besizen.

§. 5.

Mancher Souverainen Europäische Lande
haben (mehr oder weniger,) abgenommen;
nemlich die von Oesterreich, Polen, Schwe-
den, Spanien, und die Pfotte:

Zu- hingegen haben genommen die von Dä-
nemarck, Franckreich, Großbritannien, Oester-
reich, Preussen, Rußland, Savoyen.

§. 6.

Ausserhalb Europa haben an Landen zuge-

nommen
J

Von Landen und Meeren.
hin gehoͤret hatten, losgemacht haben, endlich
von ihren vormaligen Herrn und dem uͤbrigen
Europa als unabhaͤngig erkannt worden; nem-
lich die Eydgenoſſenſchafft, oder Schweiz, ſo
dann die vereinigte Niderlande.

§. 3.

Ferner haben verſchidene Staaten, welche
vorhin zwar bereits als unabhaͤngig paßierten,
aber mit anderen Landen unter einerley Regen-
ten ſtunden, eigene Regenten bekommen, und
machen nun einen beſonderen ſouverainen Staat
aus; als: Sicilien und Sardinien.

§. 3.


Lande in und auſſer Europa.
§. 4.

Die Lande derer Europaͤiſchen Souverainen
werden getheilt in die, ſo ſie in Europa, oder
auſſer demſelben, beſizen.

§. 5.

Mancher Souverainen Europaͤiſche Lande
haben (mehr oder weniger,) abgenommen;
nemlich die von Oeſterreich, Polen, Schwe-
den, Spanien, und die Pfotte:

Zu- hingegen haben genommen die von Daͤ-
nemarck, Franckreich, Großbritannien, Oeſter-
reich, Preuſſen, Rußland, Savoyen.

§. 6.

Auſſerhalb Europa haben an Landen zuge-

nommen
J
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0141" n="129"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Landen und Meeren.</hi></fw><lb/>
hin geho&#x0364;ret hatten, losgemacht haben, endlich<lb/>
von ihren vormaligen Herrn und dem u&#x0364;brigen<lb/>
Europa als unabha&#x0364;ngig erkannt worden; nem-<lb/>
lich die Eydgeno&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft, oder Schweiz, &#x017F;o<lb/>
dann die vereinigte Niderlande.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head><lb/>
            <p>Ferner haben ver&#x017F;chidene Staaten, welche<lb/>
vorhin zwar bereits als unabha&#x0364;ngig paßierten,<lb/>
aber mit anderen Landen unter einerley Regen-<lb/>
ten &#x017F;tunden, eigene Regenten bekommen, und<lb/>
machen nun einen be&#x017F;onderen &#x017F;ouverainen Staat<lb/>
aus; als: Sicilien und Sardinien.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Lande in und au&#x017F;&#x017F;er Europa.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head><lb/>
            <p>Die Lande derer Europa&#x0364;i&#x017F;chen Souverainen<lb/>
werden getheilt in die, &#x017F;o &#x017F;ie in Europa, oder<lb/>
au&#x017F;&#x017F;er dem&#x017F;elben, be&#x017F;izen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head><lb/>
            <p>Mancher Souverainen Europa&#x0364;i&#x017F;che Lande<lb/>
haben (mehr oder weniger,) abgenommen;<lb/>
nemlich die von Oe&#x017F;terreich, Polen, Schwe-<lb/>
den, Spanien, und die Pfotte:</p><lb/>
            <p>Zu- hingegen haben genommen die von Da&#x0364;-<lb/>
nemarck, Franckreich, Großbritannien, Oe&#x017F;ter-<lb/>
reich, Preu&#x017F;&#x017F;en, Rußland, Savoyen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head><lb/>
            <p>Au&#x017F;&#x017F;erhalb Europa haben an Landen zuge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J</fw><fw place="bottom" type="catch">nommen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[129/0141] Von Landen und Meeren. hin gehoͤret hatten, losgemacht haben, endlich von ihren vormaligen Herrn und dem uͤbrigen Europa als unabhaͤngig erkannt worden; nem- lich die Eydgenoſſenſchafft, oder Schweiz, ſo dann die vereinigte Niderlande. §. 3. Ferner haben verſchidene Staaten, welche vorhin zwar bereits als unabhaͤngig paßierten, aber mit anderen Landen unter einerley Regen- ten ſtunden, eigene Regenten bekommen, und machen nun einen beſonderen ſouverainen Staat aus; als: Sicilien und Sardinien. §. 3. Lande in und auſſer Europa. §. 4. Die Lande derer Europaͤiſchen Souverainen werden getheilt in die, ſo ſie in Europa, oder auſſer demſelben, beſizen. §. 5. Mancher Souverainen Europaͤiſche Lande haben (mehr oder weniger,) abgenommen; nemlich die von Oeſterreich, Polen, Schwe- den, Spanien, und die Pfotte: Zu- hingegen haben genommen die von Daͤ- nemarck, Franckreich, Großbritannien, Oeſter- reich, Preuſſen, Rußland, Savoyen. §. 6. Auſſerhalb Europa haben an Landen zuge- nommen J

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/141
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 129. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/141>, abgerufen am 14.11.2018.