Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Landen und Meeren.


Lande der Wilden.
§. 20.

Die Europäische Souverains halten für er-
laubt, wann sie in anderen Welttheilen festes
Land oder Insuln antreffen, welche noch von
keiner andern Europäischen Nation in Besiz ge-
nommen worden seynd, selbige für sich in Be-
siz zu nehmen.

§. 21.

Doch wollen es nicht alle Souverains in
Ansehung solcher Insuln etc. gestatten, welche
ihren dortigen Staaten zu nahe ligen, und Ge-
fahr bringen könnten.

*) Großbritannien und Spanien.


Meere.
§. 22.

Ob und wie ferne das Meer einer Oberherr-
schafft fähig seye? wurde ins besondere im vori-
gen Jahrhundert zwischen Engelland und denen
vereinigten Niderlanden gestritten. (1)

Die heutige Grundsäze derer Europäischen
Souverainen kommen darauf hinaus.

*) Vattel 1, 398.
§. 23.

So weit das Meer von dem Land aus mit

Ca-
(1) s. Kahlens Biblioth. philosoph. Part. 2.
p. 366. sqq.
J 3
Von Landen und Meeren.


Lande der Wilden.
§. 20.

Die Europaͤiſche Souverains halten fuͤr er-
laubt, wann ſie in anderen Welttheilen feſtes
Land oder Inſuln antreffen, welche noch von
keiner andern Europaͤiſchen Nation in Beſiz ge-
nommen worden ſeynd, ſelbige fuͤr ſich in Be-
ſiz zu nehmen.

§. 21.

Doch wollen es nicht alle Souverains in
Anſehung ſolcher Inſuln ꝛc. geſtatten, welche
ihren dortigen Staaten zu nahe ligen, und Ge-
fahr bringen koͤnnten.

*) Großbritannien und Spanien.


Meere.
§. 22.

Ob und wie ferne das Meer einer Oberherr-
ſchafft faͤhig ſeye? wurde ins beſondere im vori-
gen Jahrhundert zwiſchen Engelland und denen
vereinigten Niderlanden geſtritten. (1)

Die heutige Grundſaͤze derer Europaͤiſchen
Souverainen kommen darauf hinaus.

*) Vattel 1, 398.
§. 23.

So weit das Meer von dem Land aus mit

Ca-
(1) ſ. Kahlens Biblioth. philoſoph. Part. 2.
p. 366. ſqq.
J 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0145" n="133"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Landen und Meeren.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Lande der Wilden.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 20.</head><lb/>
            <p>Die Europa&#x0364;i&#x017F;che Souverains halten fu&#x0364;r er-<lb/>
laubt, wann &#x017F;ie in anderen Welttheilen fe&#x017F;tes<lb/>
Land oder In&#x017F;uln antreffen, welche noch von<lb/>
keiner andern Europa&#x0364;i&#x017F;chen Nation in Be&#x017F;iz ge-<lb/>
nommen worden &#x017F;eynd, &#x017F;elbige fu&#x0364;r &#x017F;ich in Be-<lb/>
&#x017F;iz zu nehmen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 21.</head><lb/>
            <p>Doch wollen es nicht alle Souverains in<lb/>
An&#x017F;ehung &#x017F;olcher In&#x017F;uln &#xA75B;c. ge&#x017F;tatten, welche<lb/>
ihren dortigen Staaten zu nahe ligen, und Ge-<lb/>
fahr bringen ko&#x0364;nnten.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Großbritannien und Spanien.</note>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Meere.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 22.</head><lb/>
            <p>Ob und wie ferne das Meer einer Oberherr-<lb/>
&#x017F;chafft fa&#x0364;hig &#x017F;eye? wurde ins be&#x017F;ondere im vori-<lb/>
gen Jahrhundert zwi&#x017F;chen Engelland und denen<lb/>
vereinigten Niderlanden ge&#x017F;tritten. <note place="foot" n="(1)">&#x017F;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Kahlens</hi> Biblioth. philo&#x017F;oph. Part. 2.<lb/>
p. 366. &#x017F;qq.</hi></note></p><lb/>
            <p>Die heutige Grund&#x017F;a&#x0364;ze derer Europa&#x0364;i&#x017F;chen<lb/>
Souverainen kommen darauf hinaus.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Vattel</hi></hi> 1, 398.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 23.</head><lb/>
            <p>So weit das Meer von dem Land aus mit<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Ca-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0145] Von Landen und Meeren. Lande der Wilden. §. 20. Die Europaͤiſche Souverains halten fuͤr er- laubt, wann ſie in anderen Welttheilen feſtes Land oder Inſuln antreffen, welche noch von keiner andern Europaͤiſchen Nation in Beſiz ge- nommen worden ſeynd, ſelbige fuͤr ſich in Be- ſiz zu nehmen. §. 21. Doch wollen es nicht alle Souverains in Anſehung ſolcher Inſuln ꝛc. geſtatten, welche ihren dortigen Staaten zu nahe ligen, und Ge- fahr bringen koͤnnten. *⁾ Großbritannien und Spanien. Meere. §. 22. Ob und wie ferne das Meer einer Oberherr- ſchafft faͤhig ſeye? wurde ins beſondere im vori- gen Jahrhundert zwiſchen Engelland und denen vereinigten Niderlanden geſtritten. (1) Die heutige Grundſaͤze derer Europaͤiſchen Souverainen kommen darauf hinaus. *⁾ Vattel 1, 398. §. 23. So weit das Meer von dem Land aus mit Ca- (1) ſ. Kahlens Biblioth. philoſoph. Part. 2. p. 366. ſqq. J 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/145
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/145>, abgerufen am 17.11.2018.