Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Bedienten und Unterthanen.
§. 18.

An einigen Höfen seynd etwa nur ein paar
Gattungen Personen, die (ausser ihrem Amt,)
einen gewissen Rang haben.

§. 19.

An theils Höfen wird auch aller Hof-Civil-
und anderer Bedienten Rang nach einem ge-
wissen Grad des Rangs derer militar-Bedien-
ten, so ihnen beygeleget wird, beurtheilt.

§. 20.

Doch lässet man bloß durchpaßierenden,
oder sich kurze Zeit aufhaltenden, Fremden im
Rang, und sonst, meistens mehr Ehre wieder-
fahren, als ihnen ausser deme gebührete.

Viceroys, etc.
§. 21.

Vice-Rois, General-Gouverneurs und
Statthaltere, über ganze unabhängige, oder
doch sonst grosse, Staaten, welche eine Art
von Repräsentativ-Character haben, geniessen
währenden Amtes, auch nach dem Völckerrecht,
manche sonst auderen Standespersonen ihres
gleichen nicht zukommende Vorzüge in allerley
Sachen.

*) Mein Völckerrecht in Frid. Zeit. S. 174.


Chefs und Staatsbediente.
§. 22.

Die Maitres oder Chefs derer höchsten Hof-

ämter,
Von Bedienten und Unterthanen.
§. 18.

An einigen Hoͤfen ſeynd etwa nur ein paar
Gattungen Perſonen, die (auſſer ihrem Amt,)
einen gewiſſen Rang haben.

§. 19.

An theils Hoͤfen wird auch aller Hof-Civil-
und anderer Bedienten Rang nach einem ge-
wiſſen Grad des Rangs derer militar-Bedien-
ten, ſo ihnen beygeleget wird, beurtheilt.

§. 20.

Doch laͤſſet man bloß durchpaßierenden,
oder ſich kurze Zeit aufhaltenden, Fremden im
Rang, und ſonſt, meiſtens mehr Ehre wieder-
fahren, als ihnen auſſer deme gebuͤhrete.

Viceroys, ꝛc.
§. 21.

Vice-Rois, General-Gouverneurs und
Statthaltere, uͤber ganze unabhaͤngige, oder
doch ſonſt groſſe, Staaten, welche eine Art
von Repraͤſentativ-Character haben, genieſſen
waͤhrenden Amtes, auch nach dem Voͤlckerrecht,
manche ſonſt auderen Standesperſonen ihres
gleichen nicht zukommende Vorzuͤge in allerley
Sachen.

*) Mein Voͤlckerrecht in Frid. Zeit. S. 174.


Chefs und Staatsbediente.
§. 22.

Die Maitres oder Chefs derer hoͤchſten Hof-

aͤmter,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0153" n="141"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Bedienten und Unterthanen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 18.</head><lb/>
            <p>An einigen Ho&#x0364;fen &#x017F;eynd etwa nur ein paar<lb/>
Gattungen Per&#x017F;onen, die (au&#x017F;&#x017F;er ihrem Amt,)<lb/>
einen gewi&#x017F;&#x017F;en Rang haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 19.</head><lb/>
            <p>An theils Ho&#x0364;fen wird auch aller Hof-Civil-<lb/>
und anderer Bedienten Rang nach einem ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en Grad des Rangs derer militar-Bedien-<lb/>
ten, &#x017F;o ihnen beygeleget wird, beurtheilt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 20.</head><lb/>
            <p>Doch la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et man bloß durchpaßierenden,<lb/>
oder &#x017F;ich kurze Zeit aufhaltenden, Fremden im<lb/>
Rang, und &#x017F;on&#x017F;t, mei&#x017F;tens mehr Ehre wieder-<lb/>
fahren, als ihnen au&#x017F;&#x017F;er deme gebu&#x0364;hrete.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Viceroys, &#xA75B;c.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 21.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Vice-Rois,</hi> General-Gouverneurs und<lb/>
Statthaltere, u&#x0364;ber ganze unabha&#x0364;ngige, oder<lb/>
doch &#x017F;on&#x017F;t gro&#x017F;&#x017F;e, Staaten, welche eine Art<lb/>
von Repra&#x0364;&#x017F;entativ-Character haben, genie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wa&#x0364;hrenden Amtes, auch nach dem Vo&#x0364;lckerrecht,<lb/>
manche &#x017F;on&#x017F;t auderen Standesper&#x017F;onen ihres<lb/>
gleichen nicht zukommende Vorzu&#x0364;ge in allerley<lb/>
Sachen.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Mein Vo&#x0364;lckerrecht in Frid. Zeit. S. 174.</note>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Chefs und Staatsbediente.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 22.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#aq">Maitres</hi> oder Chefs derer ho&#x0364;ch&#x017F;ten Hof-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">a&#x0364;mter,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0153] Von Bedienten und Unterthanen. §. 18. An einigen Hoͤfen ſeynd etwa nur ein paar Gattungen Perſonen, die (auſſer ihrem Amt,) einen gewiſſen Rang haben. §. 19. An theils Hoͤfen wird auch aller Hof-Civil- und anderer Bedienten Rang nach einem ge- wiſſen Grad des Rangs derer militar-Bedien- ten, ſo ihnen beygeleget wird, beurtheilt. §. 20. Doch laͤſſet man bloß durchpaßierenden, oder ſich kurze Zeit aufhaltenden, Fremden im Rang, und ſonſt, meiſtens mehr Ehre wieder- fahren, als ihnen auſſer deme gebuͤhrete. Viceroys, ꝛc. §. 21. Vice-Rois, General-Gouverneurs und Statthaltere, uͤber ganze unabhaͤngige, oder doch ſonſt groſſe, Staaten, welche eine Art von Repraͤſentativ-Character haben, genieſſen waͤhrenden Amtes, auch nach dem Voͤlckerrecht, manche ſonſt auderen Standesperſonen ihres gleichen nicht zukommende Vorzuͤge in allerley Sachen. *⁾ Mein Voͤlckerrecht in Frid. Zeit. S. 174. Chefs und Staatsbediente. §. 22. Die Maitres oder Chefs derer hoͤchſten Hof- aͤmter,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/153
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/153>, abgerufen am 15.10.2019.