Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Bedienten und Unterthanen.
§. 50.

Erhält aber der Streit zulezt durch Güte
oder die Waffen seine Entscheidung, pflegen es
andere Staaten auch dabey bewenden zu lassen;
in so ferne sie nicht ein besonderes Recht oder
Interesse dabey haben.

*) Teutschland und die vereinigte Niderlande.
§. 51.

Mehreres von den Rechten und Pflichten
eines Souverains 1. über seine eigene Bediente
und Unterthanen, in Absicht auf andere Sou-
verainen, 2. über seine eigene Bediente und Un-
terthanen, so sich in fremden Landen aufhalten,
3. über fremde Bediente und Unterthanen, so
sich in seinen Landen, oder 4. an dritten Orten,
befinden, kommt hernach vor, oder leidet der
Plaz nicht.



Achtes Capitel.
Von Religionssachen.


Religionskriege.
§. 1.

Die Zeiten, da die christliche Souverains
gemeinschafftliche Sache mit einander
machten, um die christliche Religion gegen die
Saracenen und Türcken zu vertheidigen, seynd
vorbey; auch ist die Ottomannische Pforte der

Chri-
K 2
Von Bedienten und Unterthanen.
§. 50.

Erhaͤlt aber der Streit zulezt durch Guͤte
oder die Waffen ſeine Entſcheidung, pflegen es
andere Staaten auch dabey bewenden zu laſſen;
in ſo ferne ſie nicht ein beſonderes Recht oder
Intereſſe dabey haben.

*) Teutſchland und die vereinigte Niderlande.
§. 51.

Mehreres von den Rechten und Pflichten
eines Souverains 1. uͤber ſeine eigene Bediente
und Unterthanen, in Abſicht auf andere Sou-
verainen, 2. uͤber ſeine eigene Bediente und Un-
terthanen, ſo ſich in fremden Landen aufhalten,
3. uͤber fremde Bediente und Unterthanen, ſo
ſich in ſeinen Landen, oder 4. an dritten Orten,
befinden, kommt hernach vor, oder leidet der
Plaz nicht.



Achtes Capitel.
Von Religionsſachen.


Religionskriege.
§. 1.

Die Zeiten, da die chriſtliche Souverains
gemeinſchafftliche Sache mit einander
machten, um die chriſtliche Religion gegen die
Saracenen und Tuͤrcken zu vertheidigen, ſeynd
vorbey; auch iſt die Ottomanniſche Pforte der

Chri-
K 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0159" n="147"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Bedienten und Unterthanen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 50.</head><lb/>
            <p>Erha&#x0364;lt aber der Streit zulezt durch Gu&#x0364;te<lb/>
oder die Waffen &#x017F;eine Ent&#x017F;cheidung, pflegen es<lb/>
andere Staaten auch dabey bewenden zu la&#x017F;&#x017F;en;<lb/>
in &#x017F;o ferne &#x017F;ie nicht ein be&#x017F;onderes Recht oder<lb/>
Intere&#x017F;&#x017F;e dabey haben.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Teut&#x017F;chland und die vereinigte Niderlande.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 51.</head><lb/>
            <p>Mehreres von den Rechten und Pflichten<lb/>
eines Souverains 1. u&#x0364;ber &#x017F;eine eigene Bediente<lb/>
und Unterthanen, in Ab&#x017F;icht auf andere Sou-<lb/>
verainen, 2. u&#x0364;ber &#x017F;eine eigene Bediente und Un-<lb/>
terthanen, &#x017F;o &#x017F;ich in fremden Landen aufhalten,<lb/>
3. u&#x0364;ber fremde Bediente und Unterthanen, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ich in &#x017F;einen Landen, oder 4. an dritten Orten,<lb/>
befinden, kommt hernach vor, oder leidet der<lb/>
Plaz nicht.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Achtes Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Religions&#x017F;achen.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Religionskriege.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Zeiten, da die chri&#x017F;tliche Souverains<lb/>
gemein&#x017F;chafftliche Sache mit einander<lb/>
machten, um die chri&#x017F;tliche Religion gegen die<lb/>
Saracenen und Tu&#x0364;rcken zu vertheidigen, &#x017F;eynd<lb/>
vorbey; auch i&#x017F;t die Ottomanni&#x017F;che Pforte der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Chri-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[147/0159] Von Bedienten und Unterthanen. §. 50. Erhaͤlt aber der Streit zulezt durch Guͤte oder die Waffen ſeine Entſcheidung, pflegen es andere Staaten auch dabey bewenden zu laſſen; in ſo ferne ſie nicht ein beſonderes Recht oder Intereſſe dabey haben. *⁾ Teutſchland und die vereinigte Niderlande. §. 51. Mehreres von den Rechten und Pflichten eines Souverains 1. uͤber ſeine eigene Bediente und Unterthanen, in Abſicht auf andere Sou- verainen, 2. uͤber ſeine eigene Bediente und Un- terthanen, ſo ſich in fremden Landen aufhalten, 3. uͤber fremde Bediente und Unterthanen, ſo ſich in ſeinen Landen, oder 4. an dritten Orten, befinden, kommt hernach vor, oder leidet der Plaz nicht. Achtes Capitel. Von Religionsſachen. Religionskriege. §. 1. Die Zeiten, da die chriſtliche Souverains gemeinſchafftliche Sache mit einander machten, um die chriſtliche Religion gegen die Saracenen und Tuͤrcken zu vertheidigen, ſeynd vorbey; auch iſt die Ottomanniſche Pforte der Chri- K 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/159
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 147. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/159>, abgerufen am 22.10.2019.