Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Religionssachen.
ter und freundschafftlicher zu werden; selbst am
Päbstlichen Hofe.

*) Vattel 2, 20.
§. 15.

Es wird dahero auch ordentlicher Weise de-
nenselben, in Ansehung der Bereisung anderer
Länder und des Aufenthalts darinn, nichts in
den Weg gelegt.

*) Ausnahmen.
§. 16.

Auch wird denen darinn wohnenden, in
Rücksicht auf ihren privat-Gottesdienst, an
manchen Orten immer mehrere Freyheit gestat-
tet; sonderlich denen Handelsleuten.

§. 17.

Dagegen ist auch allerdings billig, daß sol-
che Personen sich nichts gegen die in jedem
Staat herrschende Religion zu Schulden kom-
men lassen; oder widrigen Falles deßwegen ge-
bührend angesehen werden.



Juden.
§. 18.

Mit denen Juden hält es jeder souverainer
Staat nach seinem eigenen Gutbefinden; und
es ist einer derer seltensten Fälle, daß Europäi-
sche Souverainen ihrethalben etwas mit einan-
der zu thun bekämen.

*) Prag.
Neun-
K 4

Von Religionsſachen.
ter und freundſchafftlicher zu werden; ſelbſt am
Paͤbſtlichen Hofe.

*) Vattel 2, 20.
§. 15.

Es wird dahero auch ordentlicher Weiſe de-
nenſelben, in Anſehung der Bereiſung anderer
Laͤnder und des Aufenthalts darinn, nichts in
den Weg gelegt.

*) Ausnahmen.
§. 16.

Auch wird denen darinn wohnenden, in
Ruͤckſicht auf ihren privat-Gottesdienſt, an
manchen Orten immer mehrere Freyheit geſtat-
tet; ſonderlich denen Handelsleuten.

§. 17.

Dagegen iſt auch allerdings billig, daß ſol-
che Perſonen ſich nichts gegen die in jedem
Staat herrſchende Religion zu Schulden kom-
men laſſen; oder widrigen Falles deßwegen ge-
buͤhrend angeſehen werden.



Juden.
§. 18.

Mit denen Juden haͤlt es jeder ſouverainer
Staat nach ſeinem eigenen Gutbefinden; und
es iſt einer derer ſeltenſten Faͤlle, daß Europaͤi-
ſche Souverainen ihrethalben etwas mit einan-
der zu thun bekaͤmen.

*) Prag.
Neun-
K 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0163" n="151"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Religions&#x017F;achen.</hi></fw><lb/>
ter und freund&#x017F;chafftlicher zu werden; &#x017F;elb&#x017F;t am<lb/>
Pa&#x0364;b&#x017F;tlichen Hofe.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Vattel</hi></hi> 2, 20.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head><lb/>
            <p>Es wird dahero auch ordentlicher Wei&#x017F;e de-<lb/>
nen&#x017F;elben, in An&#x017F;ehung der Berei&#x017F;ung anderer<lb/>
La&#x0364;nder und des Aufenthalts darinn, nichts in<lb/>
den Weg gelegt.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Ausnahmen.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head><lb/>
            <p>Auch wird denen darinn wohnenden, in<lb/>
Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf ihren privat-Gottesdien&#x017F;t, an<lb/>
manchen Orten immer mehrere Freyheit ge&#x017F;tat-<lb/>
tet; &#x017F;onderlich denen Handelsleuten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 17.</head><lb/>
            <p>Dagegen i&#x017F;t auch allerdings billig, daß &#x017F;ol-<lb/>
che Per&#x017F;onen &#x017F;ich nichts gegen die in jedem<lb/>
Staat herr&#x017F;chende Religion zu Schulden kom-<lb/>
men la&#x017F;&#x017F;en; oder widrigen Falles deßwegen ge-<lb/>
bu&#x0364;hrend ange&#x017F;ehen werden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Juden</hi>.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 18.</head><lb/>
            <p>Mit denen Juden ha&#x0364;lt es jeder &#x017F;ouverainer<lb/>
Staat nach &#x017F;einem eigenen Gutbefinden; und<lb/>
es i&#x017F;t einer derer &#x017F;elten&#x017F;ten Fa&#x0364;lle, daß Europa&#x0364;i-<lb/>
&#x017F;che Souverainen ihrethalben etwas mit einan-<lb/>
der zu thun beka&#x0364;men.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Prag.</note>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">K 4</fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Neun-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0163] Von Religionsſachen. ter und freundſchafftlicher zu werden; ſelbſt am Paͤbſtlichen Hofe. *⁾ Vattel 2, 20. §. 15. Es wird dahero auch ordentlicher Weiſe de- nenſelben, in Anſehung der Bereiſung anderer Laͤnder und des Aufenthalts darinn, nichts in den Weg gelegt. *⁾ Ausnahmen. §. 16. Auch wird denen darinn wohnenden, in Ruͤckſicht auf ihren privat-Gottesdienſt, an manchen Orten immer mehrere Freyheit geſtat- tet; ſonderlich denen Handelsleuten. §. 17. Dagegen iſt auch allerdings billig, daß ſol- che Perſonen ſich nichts gegen die in jedem Staat herrſchende Religion zu Schulden kom- men laſſen; oder widrigen Falles deßwegen ge- buͤhrend angeſehen werden. Juden. §. 18. Mit denen Juden haͤlt es jeder ſouverainer Staat nach ſeinem eigenen Gutbefinden; und es iſt einer derer ſeltenſten Faͤlle, daß Europaͤi- ſche Souverainen ihrethalben etwas mit einan- der zu thun bekaͤmen. *⁾ Prag. Neun- K 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/163
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/163>, abgerufen am 15.10.2019.