Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
14. Capitel.
§. 41.

3. Der Schleichhandel ist, welcher von
eines Staats Unterthanen, gegen des Souve-
rains Verbott, mit anderer Souverainen Un-
terthanen getriben wird.

*) Engelland; Westindische etc. Colonien.
§. 42.

Offentlich wird er mißbilliget; unter der
Hand aber geduldet, oder auch, so vil möglich,
begünstiget.

§. 43.

Selbigem vorzubiegen, pflegt man: 1. zu
bestimmen, wie weit andere Nationen sich denen
Küsten nicht nahen sollen, 2. Küstenverwahrer
zu bestellen, welche die dagegen handlende Schif-
fe wegnehmen und confisciren.

§. 44.

Es können aber daraus gar leicht auf beeden
Seiten Mißbräuche entstehen, welche Anfangs
Klagen, hernach Repressalien, und endlich
würckliche Kriege, verursachen.

*) Beyspiele von Groß-Britannien und
Spanien.
s. Nachricht von denen Handlungs-Differen-
tien, welche den jezigen Krieg (1743.) zwi-
schen Großbritannien und Spanien veran-
laßt haben; in meiner Nachles. von
Staatsbedenck. 1. Theil, S.
66.


Corsaren.
§. 45.
14. Capitel.
§. 41.

3. Der Schleichhandel iſt, welcher von
eines Staats Unterthanen, gegen des Souve-
rains Verbott, mit anderer Souverainen Un-
terthanen getriben wird.

*) Engelland; Weſtindiſche ꝛc. Colonien.
§. 42.

Offentlich wird er mißbilliget; unter der
Hand aber geduldet, oder auch, ſo vil moͤglich,
beguͤnſtiget.

§. 43.

Selbigem vorzubiegen, pflegt man: 1. zu
beſtimmen, wie weit andere Nationen ſich denen
Kuͤſten nicht nahen ſollen, 2. Kuͤſtenverwahrer
zu beſtellen, welche die dagegen handlende Schif-
fe wegnehmen und confiſciren.

§. 44.

Es koͤnnen aber daraus gar leicht auf beeden
Seiten Mißbraͤuche entſtehen, welche Anfangs
Klagen, hernach Repreſſalien, und endlich
wuͤrckliche Kriege, verurſachen.

*) Beyſpiele von Groß-Britannien und
Spanien.
ſ. Nachricht von denen Handlungs-Differen-
tien, welche den jezigen Krieg (1743.) zwi-
ſchen Großbritannien und Spanien veran-
laßt haben; in meiner Nachleſ. von
Staatsbedenck. 1. Theil, S.
66.


Corſaren.
§. 45.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0198" n="186"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">14. Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 41.</head><lb/>
            <p>3. Der Schleichhandel i&#x017F;t, welcher von<lb/>
eines Staats Unterthanen, gegen des Souve-<lb/>
rains Verbott, mit anderer Souverainen Un-<lb/>
terthanen getriben wird.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Engelland; We&#x017F;tindi&#x017F;che &#xA75B;c. Colonien.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 42.</head><lb/>
            <p>Offentlich wird er mißbilliget; unter der<lb/>
Hand aber geduldet, oder auch, &#x017F;o vil mo&#x0364;glich,<lb/>
begu&#x0364;n&#x017F;tiget.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 43.</head><lb/>
            <p>Selbigem vorzubiegen, pflegt man: 1. zu<lb/>
be&#x017F;timmen, wie weit andere Nationen &#x017F;ich denen<lb/>
Ku&#x0364;&#x017F;ten nicht nahen &#x017F;ollen, 2. Ku&#x0364;&#x017F;tenverwahrer<lb/>
zu be&#x017F;tellen, welche die dagegen handlende Schif-<lb/>
fe wegnehmen und confi&#x017F;ciren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 44.</head><lb/>
            <p>Es ko&#x0364;nnen aber daraus gar leicht auf beeden<lb/>
Seiten Mißbra&#x0364;uche ent&#x017F;tehen, welche Anfangs<lb/>
Klagen, hernach Repre&#x017F;&#x017F;alien, und endlich<lb/>
wu&#x0364;rckliche Kriege, verur&#x017F;achen.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Bey&#x017F;piele von Groß-Britannien und<lb/>
Spanien.</note><lb/>
            <list>
              <item>&#x017F;. Nachricht von denen Handlungs-Differen-<lb/>
tien, welche den jezigen Krieg (1743.) zwi-<lb/>
&#x017F;chen Großbritannien und Spanien veran-<lb/>
laßt haben; <hi rendition="#fr">in meiner Nachle&#x017F;. von<lb/>
Staatsbedenck. 1. Theil, S.</hi> 66.</item>
            </list>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Cor&#x017F;aren.</hi> </hi> </head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 45.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0198] 14. Capitel. §. 41. 3. Der Schleichhandel iſt, welcher von eines Staats Unterthanen, gegen des Souve- rains Verbott, mit anderer Souverainen Un- terthanen getriben wird. *⁾ Engelland; Weſtindiſche ꝛc. Colonien. §. 42. Offentlich wird er mißbilliget; unter der Hand aber geduldet, oder auch, ſo vil moͤglich, beguͤnſtiget. §. 43. Selbigem vorzubiegen, pflegt man: 1. zu beſtimmen, wie weit andere Nationen ſich denen Kuͤſten nicht nahen ſollen, 2. Kuͤſtenverwahrer zu beſtellen, welche die dagegen handlende Schif- fe wegnehmen und confiſciren. §. 44. Es koͤnnen aber daraus gar leicht auf beeden Seiten Mißbraͤuche entſtehen, welche Anfangs Klagen, hernach Repreſſalien, und endlich wuͤrckliche Kriege, verurſachen. *⁾ Beyſpiele von Groß-Britannien und Spanien. ſ. Nachricht von denen Handlungs-Differen- tien, welche den jezigen Krieg (1743.) zwi- ſchen Großbritannien und Spanien veran- laßt haben; in meiner Nachleſ. von Staatsbedenck. 1. Theil, S. 66. Corſaren. §. 45.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/198
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/198>, abgerufen am 22.10.2019.