Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
15. Capitel.


Fünfzehendes Capitel.
Von Policey-Sachen.


Policey überhaupt.
§. 1.

Unter dem (in vilfachem Sinn genommenen)
Wort: Policey verstehe ich hier Landes-
herrliche Anstalten, welche zur allgemeinen Si-
cherheit, Bequemlichkeit, Wohlstand, auch
sonstiger guter äusserlicher Ordnung, nicht we-
niger zum Vergnügen, Reinlichkeit und Zier-
lichkeit, gereichen.

§. 2.

In allen solchen Sachen hält es jeder un-
abhängiger Staat in seinem Gebiet, wie er will,
und macht darinn Abänderungen, wann und
wie er will, ohne daß andere Souverainen dar-
inn ordentlicher Weise etwas dagegen zu sagen
hätten.

Ins besondere aber will ich von folgenden
Stücken etwas weniges ins besondere anmercken.



Sicherheits-Anstalten.
§. 3.

Auch in Fridenszeiten alle nöthige Vorkeh-
rungen, zumalen an denen Gränzen, zu ma-
chen, daß man vor allen Ueberfällen derer Be-

nach-
15. Capitel.


Fuͤnfzehendes Capitel.
Von Policey-Sachen.


Policey uͤberhaupt.
§. 1.

Unter dem (in vilfachem Sinn genommenen)
Wort: Policey verſtehe ich hier Landes-
herrliche Anſtalten, welche zur allgemeinen Si-
cherheit, Bequemlichkeit, Wohlſtand, auch
ſonſtiger guter aͤuſſerlicher Ordnung, nicht we-
niger zum Vergnuͤgen, Reinlichkeit und Zier-
lichkeit, gereichen.

§. 2.

In allen ſolchen Sachen haͤlt es jeder un-
abhaͤngiger Staat in ſeinem Gebiet, wie er will,
und macht darinn Abaͤnderungen, wann und
wie er will, ohne daß andere Souverainen dar-
inn ordentlicher Weiſe etwas dagegen zu ſagen
haͤtten.

Ins beſondere aber will ich von folgenden
Stuͤcken etwas weniges ins beſondere anmercken.



Sicherheits-Anſtalten.
§. 3.

Auch in Fridenszeiten alle noͤthige Vorkeh-
rungen, zumalen an denen Graͤnzen, zu ma-
chen, daß man vor allen Ueberfaͤllen derer Be-

nach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0202" n="190"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">15. Capitel.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;nfzehendes Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Policey-Sachen.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Policey u&#x0364;berhaupt.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">U</hi>nter dem (in vilfachem Sinn genommenen)<lb/>
Wort: <hi rendition="#fr">Policey</hi> ver&#x017F;tehe ich hier Landes-<lb/>
herrliche An&#x017F;talten, welche zur allgemeinen Si-<lb/>
cherheit, Bequemlichkeit, Wohl&#x017F;tand, auch<lb/>
&#x017F;on&#x017F;tiger guter a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlicher Ordnung, nicht we-<lb/>
niger zum Vergnu&#x0364;gen, Reinlichkeit und Zier-<lb/>
lichkeit, gereichen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head><lb/>
            <p>In allen &#x017F;olchen Sachen ha&#x0364;lt es jeder un-<lb/>
abha&#x0364;ngiger Staat in &#x017F;einem Gebiet, wie er will,<lb/>
und macht darinn Aba&#x0364;nderungen, wann und<lb/>
wie er will, ohne daß andere Souverainen dar-<lb/>
inn ordentlicher Wei&#x017F;e etwas dagegen zu &#x017F;agen<lb/>
ha&#x0364;tten.</p><lb/>
            <p>Ins be&#x017F;ondere aber will ich von folgenden<lb/>
Stu&#x0364;cken etwas weniges ins be&#x017F;ondere anmercken.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Sicherheits-An&#x017F;talten.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head><lb/>
            <p>Auch in Fridenszeiten alle no&#x0364;thige Vorkeh-<lb/>
rungen, zumalen an denen Gra&#x0364;nzen, zu ma-<lb/>
chen, daß man vor allen Ueberfa&#x0364;llen derer Be-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nach-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[190/0202] 15. Capitel. Fuͤnfzehendes Capitel. Von Policey-Sachen. Policey uͤberhaupt. §. 1. Unter dem (in vilfachem Sinn genommenen) Wort: Policey verſtehe ich hier Landes- herrliche Anſtalten, welche zur allgemeinen Si- cherheit, Bequemlichkeit, Wohlſtand, auch ſonſtiger guter aͤuſſerlicher Ordnung, nicht we- niger zum Vergnuͤgen, Reinlichkeit und Zier- lichkeit, gereichen. §. 2. In allen ſolchen Sachen haͤlt es jeder un- abhaͤngiger Staat in ſeinem Gebiet, wie er will, und macht darinn Abaͤnderungen, wann und wie er will, ohne daß andere Souverainen dar- inn ordentlicher Weiſe etwas dagegen zu ſagen haͤtten. Ins beſondere aber will ich von folgenden Stuͤcken etwas weniges ins beſondere anmercken. Sicherheits-Anſtalten. §. 3. Auch in Fridenszeiten alle noͤthige Vorkeh- rungen, zumalen an denen Graͤnzen, zu ma- chen, daß man vor allen Ueberfaͤllen derer Be- nach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/202
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 190. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/202>, abgerufen am 19.10.2019.