Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Tractaten und Bündnissen, etc.
fassung des Staats zuwider seynd; es bewilli-
gen dann Alle darein, die ein Recht haben, Ja
oder Nein darzu zu sagen.

*) Beyspil von K. Carl V. und K. Franz I.
in Franckreich.
§. 33.

Eidliche Verbindungen zu Festhaltung der
Tractaten seynd sehr selten mehr üblich; bedeu-
ten auch nichts.

§. 34.

Vile Tractaten haben separat-Articul, wel-
che dem Haupttractat angehänget werden, und
mit demselbigen einerley Verbindlichkeit haben.

§. 35.

Manche derselben sollen, (wenigstens biß
auf eine gewisse Zeit,) geheim bleiben; manche
auch nicht.

§. 36.

Nach Beschaffenheit der Vollmachten wird
keine Ratification des Souverains selbsten über
einen geschlossenen Tractat erfordert.

§. 37.

Meistens aber wird die Ratification der
Principalen vorbehalten, und zu deren Bey-
bring- und Auswechslung ein gewisser Termin
bestimmt.

§. 38.

Erfolget die Ratification nicht, ist das Be-
schlossene unverbindlich.

§. 39.
N 5

Von Tractaten und Buͤndniſſen, ꝛc.
faſſung des Staats zuwider ſeynd; es bewilli-
gen dann Alle darein, die ein Recht haben, Ja
oder Nein darzu zu ſagen.

*) Beyſpil von K. Carl V. und K. Franz I.
in Franckreich.
§. 33.

Eidliche Verbindungen zu Feſthaltung der
Tractaten ſeynd ſehr ſelten mehr uͤblich; bedeu-
ten auch nichts.

§. 34.

Vile Tractaten haben ſeparat-Articul, wel-
che dem Haupttractat angehaͤnget werden, und
mit demſelbigen einerley Verbindlichkeit haben.

§. 35.

Manche derſelben ſollen, (wenigſtens biß
auf eine gewiſſe Zeit,) geheim bleiben; manche
auch nicht.

§. 36.

Nach Beſchaffenheit der Vollmachten wird
keine Ratification des Souverains ſelbſten uͤber
einen geſchloſſenen Tractat erfordert.

§. 37.

Meiſtens aber wird die Ratification der
Principalen vorbehalten, und zu deren Bey-
bring- und Auswechslung ein gewiſſer Termin
beſtimmt.

§. 38.

Erfolget die Ratification nicht, iſt das Be-
ſchloſſene unverbindlich.

§. 39.
N 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0213" n="201"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Tractaten und Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;en, &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
fa&#x017F;&#x017F;ung des Staats zuwider &#x017F;eynd; es bewilli-<lb/>
gen dann Alle darein, die ein Recht haben, Ja<lb/>
oder Nein darzu zu &#x017F;agen.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Bey&#x017F;pil von K. Carl <hi rendition="#aq">V.</hi> und K. Franz <hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
in Franckreich.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 33.</head><lb/>
            <p>Eidliche Verbindungen zu Fe&#x017F;thaltung der<lb/>
Tractaten &#x017F;eynd &#x017F;ehr &#x017F;elten mehr u&#x0364;blich; bedeu-<lb/>
ten auch nichts.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 34.</head><lb/>
            <p>Vile Tractaten haben &#x017F;eparat-Articul, wel-<lb/>
che dem Haupttractat angeha&#x0364;nget werden, und<lb/>
mit dem&#x017F;elbigen einerley Verbindlichkeit haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head><lb/>
            <p>Manche der&#x017F;elben &#x017F;ollen, (wenig&#x017F;tens biß<lb/>
auf eine gewi&#x017F;&#x017F;e Zeit,) geheim bleiben; manche<lb/>
auch nicht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.</head><lb/>
            <p>Nach Be&#x017F;chaffenheit der Vollmachten wird<lb/>
keine Ratification des Souverains &#x017F;elb&#x017F;ten u&#x0364;ber<lb/>
einen ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Tractat erfordert.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 37.</head><lb/>
            <p>Mei&#x017F;tens aber wird die Ratification der<lb/>
Principalen vorbehalten, und zu deren Bey-<lb/>
bring- und Auswechsl<choice><sic>n</sic><corr>u</corr></choice>ng ein gewi&#x017F;&#x017F;er Termin<lb/>
be&#x017F;timmt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 38.</head><lb/>
            <p>Erfolget die Ratification nicht, i&#x017F;t das Be-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene unverbindlich.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">N 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 39.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[201/0213] Von Tractaten und Buͤndniſſen, ꝛc. faſſung des Staats zuwider ſeynd; es bewilli- gen dann Alle darein, die ein Recht haben, Ja oder Nein darzu zu ſagen. *⁾ Beyſpil von K. Carl V. und K. Franz I. in Franckreich. §. 33. Eidliche Verbindungen zu Feſthaltung der Tractaten ſeynd ſehr ſelten mehr uͤblich; bedeu- ten auch nichts. §. 34. Vile Tractaten haben ſeparat-Articul, wel- che dem Haupttractat angehaͤnget werden, und mit demſelbigen einerley Verbindlichkeit haben. §. 35. Manche derſelben ſollen, (wenigſtens biß auf eine gewiſſe Zeit,) geheim bleiben; manche auch nicht. §. 36. Nach Beſchaffenheit der Vollmachten wird keine Ratification des Souverains ſelbſten uͤber einen geſchloſſenen Tractat erfordert. §. 37. Meiſtens aber wird die Ratification der Principalen vorbehalten, und zu deren Bey- bring- und Auswechslung ein gewiſſer Termin beſtimmt. §. 38. Erfolget die Ratification nicht, iſt das Be- ſchloſſene unverbindlich. §. 39. N 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/213
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 201. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/213>, abgerufen am 22.01.2020.