Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

17. Capitel.
sonsten wider Recht und Billigkeit, gehandelt
habe.

§. 14.

Dise Beschwerden werden entweder bey dem
Theil, über den man sich beschweret, oder an
dritten Höfen angebracht, oder bloß dem Publi-
co zur Beurtheilung vorgelegt.

§. 15.

Manchmalen lassen so dann Souverainen
sich gefallen, den sich beschwerenden Theil auf
eine hinlängliche Art zufriden zu stellen.

§. 16.

Dises kan auch um so leichter geschehen,
wann die Beschwerde nicht ursprünglich von dem
Hof selber, sondern von Bedienten desselbigen,
herrühret.

*) Vattel 2, 438.
§. 17.

Erfolget aber keine Genugthuung; so gehet
es weiter, wie wir gleich jezo hören werden.



Von Streitigkeiten.
§. 18.

Unter Streitigkeiten begreiffe ich hier alles
das, worüber eine Uneinigkeit zwischen Souve-
rainen entstehen kan.

§. 19.

Die Gelegenheiten darzu seynd unzählig; und
bald mehr, bald weniger, zufällig, oder hervor-

gesucht;

17. Capitel.
ſonſten wider Recht und Billigkeit, gehandelt
habe.

§. 14.

Diſe Beſchwerden werden entweder bey dem
Theil, uͤber den man ſich beſchweret, oder an
dritten Hoͤfen angebracht, oder bloß dem Publi-
co zur Beurtheilung vorgelegt.

§. 15.

Manchmalen laſſen ſo dann Souverainen
ſich gefallen, den ſich beſchwerenden Theil auf
eine hinlaͤngliche Art zufriden zu ſtellen.

§. 16.

Diſes kan auch um ſo leichter geſchehen,
wann die Beſchwerde nicht urſpruͤnglich von dem
Hof ſelber, ſondern von Bedienten deſſelbigen,
herruͤhret.

*) Vattel 2, 438.
§. 17.

Erfolget aber keine Genugthuung; ſo gehet
es weiter, wie wir gleich jezo hoͤren werden.



Von Streitigkeiten.
§. 18.

Unter Streitigkeiten begreiffe ich hier alles
das, woruͤber eine Uneinigkeit zwiſchen Souve-
rainen entſtehen kan.

§. 19.

Die Gelegenheiten darzu ſeynd unzaͤhlig; und
bald mehr, bald weniger, zufaͤllig, oder hervor-

geſucht;
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0224" n="212"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">17. Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten wider Recht und Billigkeit, gehandelt<lb/>
habe.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 14.</head><lb/>
            <p>Di&#x017F;e Be&#x017F;chwerden werden entweder bey dem<lb/>
Theil, u&#x0364;ber den man &#x017F;ich be&#x017F;chweret, oder an<lb/>
dritten Ho&#x0364;fen angebracht, oder bloß dem Publi-<lb/>
co zur Beurtheilung vorgelegt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head><lb/>
            <p>Manchmalen la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;o dann Souverainen<lb/>
&#x017F;ich gefallen, den &#x017F;ich be&#x017F;chwerenden Theil auf<lb/>
eine hinla&#x0364;ngliche Art zufriden zu &#x017F;tellen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head><lb/>
            <p>Di&#x017F;es kan auch um &#x017F;o leichter ge&#x017F;chehen,<lb/>
wann die Be&#x017F;chwerde nicht ur&#x017F;pru&#x0364;nglich von dem<lb/>
Hof &#x017F;elber, &#x017F;ondern von Bedienten de&#x017F;&#x017F;elbigen,<lb/>
herru&#x0364;hret.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Vattel</hi></hi> 2, 438.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 17.</head><lb/>
            <p>Erfolget aber keine Genugthuung; &#x017F;o gehet<lb/>
es weiter, wie wir gleich jezo ho&#x0364;ren werden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Von Streitigkeiten.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 18.</head><lb/>
            <p>Unter Streitigkeiten begreiffe ich hier alles<lb/>
das, woru&#x0364;ber eine Uneinigkeit zwi&#x017F;chen Souve-<lb/>
rainen ent&#x017F;tehen kan.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 19.</head><lb/>
            <p>Die Gelegenheiten darzu &#x017F;eynd unza&#x0364;hlig; und<lb/>
bald mehr, bald weniger, zufa&#x0364;llig, oder hervor-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge&#x017F;ucht;</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0224] 17. Capitel. ſonſten wider Recht und Billigkeit, gehandelt habe. §. 14. Diſe Beſchwerden werden entweder bey dem Theil, uͤber den man ſich beſchweret, oder an dritten Hoͤfen angebracht, oder bloß dem Publi- co zur Beurtheilung vorgelegt. §. 15. Manchmalen laſſen ſo dann Souverainen ſich gefallen, den ſich beſchwerenden Theil auf eine hinlaͤngliche Art zufriden zu ſtellen. §. 16. Diſes kan auch um ſo leichter geſchehen, wann die Beſchwerde nicht urſpruͤnglich von dem Hof ſelber, ſondern von Bedienten deſſelbigen, herruͤhret. *⁾ Vattel 2, 438. §. 17. Erfolget aber keine Genugthuung; ſo gehet es weiter, wie wir gleich jezo hoͤren werden. Von Streitigkeiten. §. 18. Unter Streitigkeiten begreiffe ich hier alles das, woruͤber eine Uneinigkeit zwiſchen Souve- rainen entſtehen kan. §. 19. Die Gelegenheiten darzu ſeynd unzaͤhlig; und bald mehr, bald weniger, zufaͤllig, oder hervor- geſucht;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/224
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/224>, abgerufen am 16.10.2019.