Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
19. Capitel.
§. 44.

Es werden aber häuffige Klagen geführt,
daß disen Verträgen in vorkommenden Fällen
nicht nachgelebet werde:

§. 45.

Und es werden so dann von dem andern
Theil Repressalien gebraucht.

§. 46.

Wo keine solche Verträge vorhanden seynd,
werden bey Anfang eines Krieges 1. alle feind-
liche Gesandte und Unterthanen aus dem Land
geschafft, und 2. keine mehr hereingelassen.

§. 47.

Wann aber ein Souverain mehrere Eigen-
schafften hat, wird ihme zuweilen gestattet, an
dem feindlichen Hof in der Eigenschafft, darinn
er nicht in den Krieg verwickelt ist, Gesandten
zu halten.

§. 48.

Ob und wie ferne derer in dem Staat bey
Anfang eines Krieges würcklich befindlichen Un-
terthanen Gefangennehmung und Confiscation
ihrer und anderer feindlichen Unterthanen Effec-
ten statt habe? ist, wann keine Verträge deß-
wegen vorhanden seynd, nicht so ausgemacht.



Betragen gegen sie in den feindlichen
Landen etc.
§. 49.

Man hält nunmehro dem Völckerrecht ge-

mäß
19. Capitel.
§. 44.

Es werden aber haͤuffige Klagen gefuͤhrt,
daß diſen Vertraͤgen in vorkommenden Faͤllen
nicht nachgelebet werde:

§. 45.

Und es werden ſo dann von dem andern
Theil Repreſſalien gebraucht.

§. 46.

Wo keine ſolche Vertraͤge vorhanden ſeynd,
werden bey Anfang eines Krieges 1. alle feind-
liche Geſandte und Unterthanen aus dem Land
geſchafft, und 2. keine mehr hereingelaſſen.

§. 47.

Wann aber ein Souverain mehrere Eigen-
ſchafften hat, wird ihme zuweilen geſtattet, an
dem feindlichen Hof in der Eigenſchafft, darinn
er nicht in den Krieg verwickelt iſt, Geſandten
zu halten.

§. 48.

Ob und wie ferne derer in dem Staat bey
Anfang eines Krieges wuͤrcklich befindlichen Un-
terthanen Gefangennehmung und Confiſcation
ihrer und anderer feindlichen Unterthanen Effec-
ten ſtatt habe? iſt, wann keine Vertraͤge deß-
wegen vorhanden ſeynd, nicht ſo ausgemacht.



Betragen gegen ſie in den feindlichen
Landen ꝛc.
§. 49.

Man haͤlt nunmehro dem Voͤlckerrecht ge-

maͤß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0244" n="232"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">19. Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 44.</head><lb/>
            <p>Es werden aber ha&#x0364;uffige Klagen gefu&#x0364;hrt,<lb/>
daß di&#x017F;en Vertra&#x0364;gen in vorkommenden Fa&#x0364;llen<lb/>
nicht nachgelebet werde:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 45.</head><lb/>
            <p>Und es werden &#x017F;o dann von dem andern<lb/>
Theil Repre&#x017F;&#x017F;alien gebraucht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 46.</head><lb/>
            <p>Wo keine &#x017F;olche Vertra&#x0364;ge vorhanden &#x017F;eynd,<lb/>
werden bey Anfang eines Krieges 1. alle feind-<lb/>
liche Ge&#x017F;andte und Unterthanen aus dem Land<lb/>
ge&#x017F;chafft, und 2. keine mehr hereingela&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 47.</head><lb/>
            <p>Wann aber ein Souverain mehrere Eigen-<lb/>
&#x017F;chafften hat, wird ihme zuweilen ge&#x017F;tattet, an<lb/>
dem feindlichen Hof in der Eigen&#x017F;chafft, darinn<lb/>
er nicht in den Krieg verwickelt i&#x017F;t, Ge&#x017F;andten<lb/>
zu halten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 48.</head><lb/>
            <p>Ob und wie ferne derer in dem Staat bey<lb/>
Anfang eines Krieges wu&#x0364;rcklich befindlichen Un-<lb/>
terthanen Gefangennehmung und Confi&#x017F;cation<lb/>
ihrer und anderer feindlichen Unterthanen Effec-<lb/>
ten &#x017F;tatt habe? i&#x017F;t, wann keine Vertra&#x0364;ge deß-<lb/>
wegen vorhanden &#x017F;eynd, nicht &#x017F;o ausgemacht.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Betragen gegen &#x017F;ie in den feindlichen<lb/>
Landen &#xA75B;c.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 49.</head><lb/>
            <p>Man ha&#x0364;lt nunmehro dem Vo&#x0364;lckerrecht ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ma&#x0364;ß</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[232/0244] 19. Capitel. §. 44. Es werden aber haͤuffige Klagen gefuͤhrt, daß diſen Vertraͤgen in vorkommenden Faͤllen nicht nachgelebet werde: §. 45. Und es werden ſo dann von dem andern Theil Repreſſalien gebraucht. §. 46. Wo keine ſolche Vertraͤge vorhanden ſeynd, werden bey Anfang eines Krieges 1. alle feind- liche Geſandte und Unterthanen aus dem Land geſchafft, und 2. keine mehr hereingelaſſen. §. 47. Wann aber ein Souverain mehrere Eigen- ſchafften hat, wird ihme zuweilen geſtattet, an dem feindlichen Hof in der Eigenſchafft, darinn er nicht in den Krieg verwickelt iſt, Geſandten zu halten. §. 48. Ob und wie ferne derer in dem Staat bey Anfang eines Krieges wuͤrcklich befindlichen Un- terthanen Gefangennehmung und Confiſcation ihrer und anderer feindlichen Unterthanen Effec- ten ſtatt habe? iſt, wann keine Vertraͤge deß- wegen vorhanden ſeynd, nicht ſo ausgemacht. Betragen gegen ſie in den feindlichen Landen ꝛc. §. 49. Man haͤlt nunmehro dem Voͤlckerrecht ge- maͤß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/244
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 232. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/244>, abgerufen am 14.10.2019.