Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Europ. Völckerrecht.
keine Ordre haben oder erst einhohlen können,
sondern sich nach dem Kriegsgebrauch richten
müssen; mithin durch eine Kenntniß darinn ih-
rem Herrn und sich nuzen oder schaden, sich ver-
dient und beliebt machen, oder Schande und
Ungnade, oder Verachtung und Bestrafung,
davon tragen können.

§. 35.

Es ist dahero auch erst kürzlich an eine be-
rühmte Universität von hohen Orten Befehl er-
gangen, daß auf derselben über dise Wissen-
schaft gelesen werden solle.



Gelehrte Geschichte des Europäischen Völ-
ckerrechts.
§. 36.

Dise Wissenschafft ist noch vil später, als
das allgemeine oder natürliche Völckerrecht, zu
bearbeiten angefangen worden; was nemlich nicht
nur einzelne Materien, sondern den ganzen Um-
fang solcher Wissenschafft, betrifft:

§. 37.

Ich selber ware der erste darinn, hielte An.
1732. ein Collegium darüber, und fienge an,
zu dem Ende heraus zu geben: "Anfangsgrün-
de der Wissenschafft von der heutigen Staats-
verfassung von Europa, und dem unter denen
Europäischen Potenzien üblichen Völcker- oder
allgemeinen Staatsrecht." Tübingen, 1732. 8.

An.

Vom Europ. Voͤlckerrecht.
keine Ordre haben oder erſt einhohlen koͤnnen,
ſondern ſich nach dem Kriegsgebrauch richten
muͤſſen; mithin durch eine Kenntniß darinn ih-
rem Herrn und ſich nuzen oder ſchaden, ſich ver-
dient und beliebt machen, oder Schande und
Ungnade, oder Verachtung und Beſtrafung,
davon tragen koͤnnen.

§. 35.

Es iſt dahero auch erſt kuͤrzlich an eine be-
ruͤhmte Univerſitaͤt von hohen Orten Befehl er-
gangen, daß auf derſelben uͤber diſe Wiſſen-
ſchaft geleſen werden ſolle.



Gelehrte Geſchichte des Europaͤiſchen Voͤl-
ckerrechts.
§. 36.

Diſe Wiſſenſchafft iſt noch vil ſpaͤter, als
das allgemeine oder natuͤrliche Voͤlckerrecht, zu
bearbeiten angefangen worden; was nemlich nicht
nur einzelne Materien, ſondern den ganzen Um-
fang ſolcher Wiſſenſchafft, betrifft:

§. 37.

Ich ſelber ware der erſte darinn, hielte An.
1732. ein Collegium daruͤber, und fienge an,
zu dem Ende heraus zu geben: „Anfangsgruͤn-
de der Wiſſenſchafft von der heutigen Staats-
verfaſſung von Europa, und dem unter denen
Europaͤiſchen Potenzien uͤblichen Voͤlcker- oder
allgemeinen Staatsrecht.„ Tuͤbingen, 1732. 8.

An.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="13"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Europ. Vo&#x0364;lckerrecht.</hi></fw><lb/>
keine Ordre haben oder er&#x017F;t einhohlen ko&#x0364;nnen,<lb/>
&#x017F;ondern &#x017F;ich nach dem Kriegsgebrauch richten<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en; mithin durch eine Kenntniß darinn ih-<lb/>
rem Herrn und &#x017F;ich nuzen oder &#x017F;chaden, &#x017F;ich ver-<lb/>
dient und beliebt machen, oder Schande und<lb/>
Ungnade, oder Verachtung und Be&#x017F;trafung,<lb/>
davon tragen ko&#x0364;nnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t dahero auch er&#x017F;t ku&#x0364;rzlich an eine be-<lb/>
ru&#x0364;hmte Univer&#x017F;ita&#x0364;t von hohen Orten Befehl er-<lb/>
gangen, daß auf der&#x017F;elben u&#x0364;ber di&#x017F;e Wi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaft gele&#x017F;en werden &#x017F;olle.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Gelehrte Ge&#x017F;chichte des Europa&#x0364;i&#x017F;chen Vo&#x0364;l-<lb/>
ckerrechts.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.</head><lb/>
            <p>Di&#x017F;e Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft i&#x017F;t noch vil &#x017F;pa&#x0364;ter, als<lb/>
das allgemeine oder natu&#x0364;rliche Vo&#x0364;lckerrecht, zu<lb/>
bearbeiten angefangen worden; was nemlich nicht<lb/>
nur einzelne Materien, &#x017F;ondern den ganzen Um-<lb/>
fang &#x017F;olcher Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft, betrifft:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 37.</head><lb/>
            <p>Ich &#x017F;elber ware der er&#x017F;te darinn, hielte An.<lb/>
1732. ein Collegium daru&#x0364;ber, und fienge an,<lb/>
zu dem Ende heraus zu geben: &#x201E;Anfangsgru&#x0364;n-<lb/>
de der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft von der heutigen Staats-<lb/>
verfa&#x017F;&#x017F;ung von Europa, und dem unter denen<lb/>
Europa&#x0364;i&#x017F;chen Potenzien u&#x0364;blichen Vo&#x0364;lcker- oder<lb/>
allgemeinen Staatsrecht.&#x201E; Tu&#x0364;bingen, 1732. 8.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">An.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0025] Vom Europ. Voͤlckerrecht. keine Ordre haben oder erſt einhohlen koͤnnen, ſondern ſich nach dem Kriegsgebrauch richten muͤſſen; mithin durch eine Kenntniß darinn ih- rem Herrn und ſich nuzen oder ſchaden, ſich ver- dient und beliebt machen, oder Schande und Ungnade, oder Verachtung und Beſtrafung, davon tragen koͤnnen. §. 35. Es iſt dahero auch erſt kuͤrzlich an eine be- ruͤhmte Univerſitaͤt von hohen Orten Befehl er- gangen, daß auf derſelben uͤber diſe Wiſſen- ſchaft geleſen werden ſolle. Gelehrte Geſchichte des Europaͤiſchen Voͤl- ckerrechts. §. 36. Diſe Wiſſenſchafft iſt noch vil ſpaͤter, als das allgemeine oder natuͤrliche Voͤlckerrecht, zu bearbeiten angefangen worden; was nemlich nicht nur einzelne Materien, ſondern den ganzen Um- fang ſolcher Wiſſenſchafft, betrifft: §. 37. Ich ſelber ware der erſte darinn, hielte An. 1732. ein Collegium daruͤber, und fienge an, zu dem Ende heraus zu geben: „Anfangsgruͤn- de der Wiſſenſchafft von der heutigen Staats- verfaſſung von Europa, und dem unter denen Europaͤiſchen Potenzien uͤblichen Voͤlcker- oder allgemeinen Staatsrecht.„ Tuͤbingen, 1732. 8. An.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/25
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/25>, abgerufen am 23.10.2019.