Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Krieg.
§. 89.

Meistens werden doch die bißherige Landes-
verfassungen beybehalten; ausser, daß etwa der
Feind einige Personen in denen Collegiis beyse-
zet, oder auch alles unter seiuem Namen und
Autorität ergehen lässet.

§. 90.

Religions- Kirchen-Schulsachen, u. d.
lässet man in feindlichen Landen gemeiniglich
auch in ihrer bißherigen Verfassung.

§. 91.

Doch hat man Beyspile, daß die Röm.
Catholische sich diser Gelegenheit bedienet ha-
ben, ihre Religion auszubreiten.

*) Franckreich; add. Kayserl. Wahlcap.
§. 92.

Wann aber der Feind ein erobertes Land für
sich zu behalten gedencket; alsdann hält er es
freylich in vilem anderst, und nach Willkühr.

§. 93.

Der Feind kan ein im Besiz habendes Land,
oder Stücke davon, verkauffen, vertauschen,
zu Lehen ansezen, oder sonst weggeben, was
und unter was für Bedingungen er will.

§. 94.

Er kan auch nach Gefallen Privilegien und
andere Gnadenbezeugungen ertheilen.

§. 95.

Nur kommt es zulezt darauf an: Ob und

was
Vom Krieg.
§. 89.

Meiſtens werden doch die bißherige Landes-
verfaſſungen beybehalten; auſſer, daß etwa der
Feind einige Perſonen in denen Collegiis beyſe-
zet, oder auch alles unter ſeiuem Namen und
Autoritaͤt ergehen laͤſſet.

§. 90.

Religions- Kirchen-Schulſachen, u. d.
laͤſſet man in feindlichen Landen gemeiniglich
auch in ihrer bißherigen Verfaſſung.

§. 91.

Doch hat man Beyſpile, daß die Roͤm.
Catholiſche ſich diſer Gelegenheit bedienet ha-
ben, ihre Religion auszubreiten.

*) Franckreich; add. Kayſerl. Wahlcap.
§. 92.

Wann aber der Feind ein erobertes Land fuͤr
ſich zu behalten gedencket; alsdann haͤlt er es
freylich in vilem anderſt, und nach Willkuͤhr.

§. 93.

Der Feind kan ein im Beſiz habendes Land,
oder Stuͤcke davon, verkauffen, vertauſchen,
zu Lehen anſezen, oder ſonſt weggeben, was
und unter was fuͤr Bedingungen er will.

§. 94.

Er kan auch nach Gefallen Privilegien und
andere Gnadenbezeugungen ertheilen.

§. 95.

Nur kommt es zulezt darauf an: Ob und

was
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0251" n="239"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vom Krieg.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 89.</head><lb/>
            <p>Mei&#x017F;tens werden doch die bißherige Landes-<lb/>
verfa&#x017F;&#x017F;ungen beybehalten; au&#x017F;&#x017F;er, daß etwa der<lb/>
Feind einige Per&#x017F;onen in denen Collegiis bey&#x017F;e-<lb/>
zet, oder auch alles unter &#x017F;eiuem Namen und<lb/>
Autorita&#x0364;t ergehen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 90.</head><lb/>
            <p>Religions- Kirchen-Schul&#x017F;achen, u. d.<lb/>
la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et man in feindlichen Landen gemeiniglich<lb/>
auch in ihrer bißherigen Verfa&#x017F;&#x017F;ung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 91.</head><lb/>
            <p>Doch hat man Bey&#x017F;pile, daß die Ro&#x0364;m.<lb/>
Catholi&#x017F;che &#x017F;ich di&#x017F;er Gelegenheit bedienet ha-<lb/>
ben, ihre Religion auszubreiten.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Franckreich; <hi rendition="#aq">add.</hi> Kay&#x017F;erl. Wahlcap.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 92.</head><lb/>
            <p>Wann aber der Feind ein erobertes Land fu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;ich zu behalten gedencket; alsdann ha&#x0364;lt er es<lb/>
freylich in vilem ander&#x017F;t, und nach Willku&#x0364;hr.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 93.</head><lb/>
            <p>Der Feind kan ein im Be&#x017F;iz habendes Land,<lb/>
oder Stu&#x0364;cke davon, verkauffen, vertau&#x017F;chen,<lb/>
zu Lehen an&#x017F;ezen, oder &#x017F;on&#x017F;t weggeben, was<lb/>
und unter was fu&#x0364;r Bedingungen er will.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 94.</head><lb/>
            <p>Er kan auch nach Gefallen Privilegien und<lb/>
andere Gnadenbezeugungen ertheilen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 95.</head><lb/>
            <p>Nur kommt es zulezt darauf an: Ob und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">was</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[239/0251] Vom Krieg. §. 89. Meiſtens werden doch die bißherige Landes- verfaſſungen beybehalten; auſſer, daß etwa der Feind einige Perſonen in denen Collegiis beyſe- zet, oder auch alles unter ſeiuem Namen und Autoritaͤt ergehen laͤſſet. §. 90. Religions- Kirchen-Schulſachen, u. d. laͤſſet man in feindlichen Landen gemeiniglich auch in ihrer bißherigen Verfaſſung. §. 91. Doch hat man Beyſpile, daß die Roͤm. Catholiſche ſich diſer Gelegenheit bedienet ha- ben, ihre Religion auszubreiten. *⁾ Franckreich; add. Kayſerl. Wahlcap. §. 92. Wann aber der Feind ein erobertes Land fuͤr ſich zu behalten gedencket; alsdann haͤlt er es freylich in vilem anderſt, und nach Willkuͤhr. §. 93. Der Feind kan ein im Beſiz habendes Land, oder Stuͤcke davon, verkauffen, vertauſchen, zu Lehen anſezen, oder ſonſt weggeben, was und unter was fuͤr Bedingungen er will. §. 94. Er kan auch nach Gefallen Privilegien und andere Gnadenbezeugungen ertheilen. §. 95. Nur kommt es zulezt darauf an: Ob und was

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/251
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 239. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/251>, abgerufen am 18.10.2019.