Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite


Zwanzigstes Capitel.
Von Alliirten, Hülffsvölckern, und
Subsidien.
(1)


Alliirte.
§. 1.

Alliirte in Kriegszeiten seynd eigentlich Sou-
verainen, die in Ansehung eines Krieges
gemeinschafftliche Sache mit einander machen,
und allerseits an dem Krieg selbsten in eigenem
Namen Antheil nehmen.

§. 2.

Forderist findet auch bey disen Arten von
Bündnissen alles dasjenige statt, was oben
von denen Bündnissen überhaupt gemeldet wor-
den ist.

§. 3.

Das eigentliche, nähere und besondere aber
kommt in jedem Fall auf die getroffene Allianz
und deren Innhalt an; da auf alle wichtige
voraus zu sehen mögliche Fälle eine umständliche
Abrede genommen zu werden pfleget.

§. 4.

Dergleichen Allianzen seynd entweder bestän-
dige, die schon auf alle Fälle abgefasset seynd;

wann
(1) s. Kopp von denen associirten Craysen.


Zwanzigſtes Capitel.
Von Alliirten, Huͤlffsvoͤlckern, und
Subſidien.
(1)


Alliirte.
§. 1.

Alliirte in Kriegszeiten ſeynd eigentlich Sou-
verainen, die in Anſehung eines Krieges
gemeinſchafftliche Sache mit einander machen,
und allerſeits an dem Krieg ſelbſten in eigenem
Namen Antheil nehmen.

§. 2.

Forderiſt findet auch bey diſen Arten von
Buͤndniſſen alles dasjenige ſtatt, was oben
von denen Buͤndniſſen uͤberhaupt gemeldet wor-
den iſt.

§. 3.

Das eigentliche, naͤhere und beſondere aber
kommt in jedem Fall auf die getroffene Allianz
und deren Innhalt an; da auf alle wichtige
voraus zu ſehen moͤgliche Faͤlle eine umſtaͤndliche
Abrede genommen zu werden pfleget.

§. 4.

Dergleichen Allianzen ſeynd entweder beſtaͤn-
dige, die ſchon auf alle Faͤlle abgefaſſet ſeynd;

wann
(1) ſ. Kopp von denen aſſociirten Crayſen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0268" n="256"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Zwanzig&#x017F;tes Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Alliirten, Hu&#x0364;lffsvo&#x0364;lckern, und<lb/>
Sub&#x017F;idien.</hi> <note place="foot" n="(1)">&#x017F;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Kopp</hi></hi> von <hi rendition="#fr">denen</hi> a&#x017F;&#x017F;ociirten Cray&#x017F;en.</note>
        </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Alliirte.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>lliirte in Kriegszeiten &#x017F;eynd eigentlich Sou-<lb/>
verainen, die in An&#x017F;ehung eines Krieges<lb/>
gemein&#x017F;chafftliche Sache mit einander machen,<lb/>
und aller&#x017F;eits an dem Krieg &#x017F;elb&#x017F;ten in eigenem<lb/>
Namen Antheil nehmen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head><lb/>
            <p>Forderi&#x017F;t findet auch bey di&#x017F;en Arten von<lb/>
Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;en alles dasjenige &#x017F;tatt, was oben<lb/>
von denen Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;en u&#x0364;berhaupt gemeldet wor-<lb/>
den i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head><lb/>
            <p>Das eigentliche, na&#x0364;here und be&#x017F;ondere aber<lb/>
kommt in jedem Fall auf die getroffene Allianz<lb/>
und deren Innhalt an; da auf alle wichtige<lb/>
voraus zu &#x017F;ehen mo&#x0364;gliche Fa&#x0364;lle eine um&#x017F;ta&#x0364;ndliche<lb/>
Abrede genommen zu werden pfleget.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head><lb/>
            <p>Dergleichen Allianzen &#x017F;eynd entweder be&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
dige, die &#x017F;chon auf alle Fa&#x0364;lle abgefa&#x017F;&#x017F;et &#x017F;eynd;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wann</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[256/0268] Zwanzigſtes Capitel. Von Alliirten, Huͤlffsvoͤlckern, und Subſidien. (1) Alliirte. §. 1. Alliirte in Kriegszeiten ſeynd eigentlich Sou- verainen, die in Anſehung eines Krieges gemeinſchafftliche Sache mit einander machen, und allerſeits an dem Krieg ſelbſten in eigenem Namen Antheil nehmen. §. 2. Forderiſt findet auch bey diſen Arten von Buͤndniſſen alles dasjenige ſtatt, was oben von denen Buͤndniſſen uͤberhaupt gemeldet wor- den iſt. §. 3. Das eigentliche, naͤhere und beſondere aber kommt in jedem Fall auf die getroffene Allianz und deren Innhalt an; da auf alle wichtige voraus zu ſehen moͤgliche Faͤlle eine umſtaͤndliche Abrede genommen zu werden pfleget. §. 4. Dergleichen Allianzen ſeynd entweder beſtaͤn- dige, die ſchon auf alle Faͤlle abgefaſſet ſeynd; wann (1) ſ. Kopp von denen aſſociirten Crayſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/268
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 256. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/268>, abgerufen am 28.01.2020.