Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Neutralität.
greiffen will, wird es durch Gegengewalt davon
abgehalten.

*) Vattel 3, 153.
§. 25.

Wann zwey feindliche Schiffe in einem neu-
tralen Hafen ligen, und das eine laufft aus, so
wird dem andern das auslauffen erst nach 24.
Stunden gestattet.

§. 26.

Ob ein Feind einen eroberten Plaz einem
neutralen Souverain, gegen ein Stück Geld,
als einen Sequester zustellen könne? wurde ge-
stritten.

*) Vattel 3, 267.


Handlung.
§. 27.

Hauptsächlich entstehen sehr vile Streitigkei-
ten über der von einem neutralen Staat treiben-
den Handlung, zu Wasser und zu Land; da-
bey forderist allerley Hauptfälle von einander zu
unterscheiden seynd.

§. 28.

Daß ein neutraler Staat währenden Krie-
ges mit anderen auch neutralen Staaten eine
uneingeschränckte Handlung treiben dörffe, ist
richtig.

§. 29.

Ferner ist richtig, daß ein neutraler Staat

in

Von der Neutralitaͤt.
greiffen will, wird es durch Gegengewalt davon
abgehalten.

*) Vattel 3, 153.
§. 25.

Wann zwey feindliche Schiffe in einem neu-
tralen Hafen ligen, und das eine laufft aus, ſo
wird dem andern das auslauffen erſt nach 24.
Stunden geſtattet.

§. 26.

Ob ein Feind einen eroberten Plaz einem
neutralen Souverain, gegen ein Stuͤck Geld,
als einen Sequeſter zuſtellen koͤnne? wurde ge-
ſtritten.

*) Vattel 3, 267.


Handlung.
§. 27.

Hauptſaͤchlich entſtehen ſehr vile Streitigkei-
ten uͤber der von einem neutralen Staat treiben-
den Handlung, zu Waſſer und zu Land; da-
bey forderiſt allerley Hauptfaͤlle von einander zu
unterſcheiden ſeynd.

§. 28.

Daß ein neutraler Staat waͤhrenden Krie-
ges mit anderen auch neutralen Staaten eine
uneingeſchraͤnckte Handlung treiben doͤrffe, iſt
richtig.

§. 29.

Ferner iſt richtig, daß ein neutraler Staat

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0281" n="269"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Neutralita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
greiffen will, wird es durch Gegengewalt davon<lb/>
abgehalten.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Vattel</hi></hi> 3, 153.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 25.</head><lb/>
            <p>Wann zwey feindliche Schiffe in einem neu-<lb/>
tralen Hafen ligen, und das eine laufft aus, &#x017F;o<lb/>
wird dem andern das auslauffen er&#x017F;t nach 24.<lb/>
Stunden ge&#x017F;tattet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 26.</head><lb/>
            <p>Ob ein Feind einen eroberten Plaz einem<lb/>
neutralen Souverain, gegen ein Stu&#x0364;ck Geld,<lb/>
als einen Seque&#x017F;ter zu&#x017F;tellen ko&#x0364;nne? wurde ge-<lb/>
&#x017F;tritten.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Vattel</hi></hi> 3, 267.</note>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Handlung.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 27.</head><lb/>
            <p>Haupt&#x017F;a&#x0364;chlich ent&#x017F;tehen &#x017F;ehr vile Streitigkei-<lb/>
ten u&#x0364;ber der von einem neutralen Staat treiben-<lb/>
den Handlung, zu Wa&#x017F;&#x017F;er und zu Land; da-<lb/>
bey forderi&#x017F;t allerley Hauptfa&#x0364;lle von einander zu<lb/>
unter&#x017F;cheiden &#x017F;eynd.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 28.</head><lb/>
            <p>Daß ein neutraler Staat wa&#x0364;hrenden Krie-<lb/>
ges mit anderen auch neutralen Staaten eine<lb/>
uneinge&#x017F;chra&#x0364;nckte Handlung treiben do&#x0364;rffe, i&#x017F;t<lb/>
richtig.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head><lb/>
            <p>Ferner i&#x017F;t richtig, daß ein neutraler Staat<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[269/0281] Von der Neutralitaͤt. greiffen will, wird es durch Gegengewalt davon abgehalten. *⁾ Vattel 3, 153. §. 25. Wann zwey feindliche Schiffe in einem neu- tralen Hafen ligen, und das eine laufft aus, ſo wird dem andern das auslauffen erſt nach 24. Stunden geſtattet. §. 26. Ob ein Feind einen eroberten Plaz einem neutralen Souverain, gegen ein Stuͤck Geld, als einen Sequeſter zuſtellen koͤnne? wurde ge- ſtritten. *⁾ Vattel 3, 267. Handlung. §. 27. Hauptſaͤchlich entſtehen ſehr vile Streitigkei- ten uͤber der von einem neutralen Staat treiben- den Handlung, zu Waſſer und zu Land; da- bey forderiſt allerley Hauptfaͤlle von einander zu unterſcheiden ſeynd. §. 28. Daß ein neutraler Staat waͤhrenden Krie- ges mit anderen auch neutralen Staaten eine uneingeſchraͤnckte Handlung treiben doͤrffe, iſt richtig. §. 29. Ferner iſt richtig, daß ein neutraler Staat in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/281
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 269. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/281>, abgerufen am 21.08.2018.