Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
22. Capitel.
§. 79.

Und mündlich bedienet man sich nunmehro
insgemein abermalen der Französischen Spra-
che.

§. 80.

In Ansehung der Sachen selbst, so bey
Fridenscongressen vorzukommen und angenom-
men zu werden pflegen, ist die Regel: Was
keine Ursach des Krieges ware, ist auch keine
Materie des Fridens.

§. 81.

Es leidet aber dieselbe in Ansehung derer
Hauptparthien gar starcke und vilfältige Abfälle;
und man bedienet sich, sonderlich an Seiten des
im Vortheil stehenden Theils, diser Gelegen-
heit gerne, auch andere Ansprüche, Beschwer-
den und Streitigkeiten, mit zur Erledigung zu
bringen.

§. 82.

Anderen, so keine Kriegführende Theile
seynd, dennoch aber sonst ein Interesse bey de-
nen bey dem Congreß vorkommenden Sachen
zu haben glauben, wird zwar gestattet, deßwe-
gen münd- oder schrifftliche Vorstellungen zu
thun; sie werden aber, wann sie nicht Media-
teurs seynd, nicht zu denen Conferentien ge-
lassen.

§. 83.

Sie müssen sich auch gefallen lassen, ob
und was für einen Schluß und Antwort die

Haupt-
22. Capitel.
§. 79.

Und muͤndlich bedienet man ſich nunmehro
insgemein abermalen der Franzoͤſiſchen Spra-
che.

§. 80.

In Anſehung der Sachen ſelbſt, ſo bey
Fridenscongreſſen vorzukommen und angenom-
men zu werden pflegen, iſt die Regel: Was
keine Urſach des Krieges ware, iſt auch keine
Materie des Fridens.

§. 81.

Es leidet aber dieſelbe in Anſehung derer
Hauptparthien gar ſtarcke und vilfaͤltige Abfaͤlle;
und man bedienet ſich, ſonderlich an Seiten des
im Vortheil ſtehenden Theils, diſer Gelegen-
heit gerne, auch andere Anſpruͤche, Beſchwer-
den und Streitigkeiten, mit zur Erledigung zu
bringen.

§. 82.

Anderen, ſo keine Kriegfuͤhrende Theile
ſeynd, dennoch aber ſonſt ein Intereſſe bey de-
nen bey dem Congreß vorkommenden Sachen
zu haben glauben, wird zwar geſtattet, deßwe-
gen muͤnd- oder ſchrifftliche Vorſtellungen zu
thun; ſie werden aber, wann ſie nicht Media-
teurs ſeynd, nicht zu denen Conferentien ge-
laſſen.

§. 83.

Sie muͤſſen ſich auch gefallen laſſen, ob
und was fuͤr einen Schluß und Antwort die

Haupt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0300" n="288"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">22. Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 79.</head><lb/>
            <p>Und mu&#x0364;ndlich bedienet man &#x017F;ich nunmehro<lb/>
insgemein abermalen der Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Spra-<lb/>
che.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 80.</head><lb/>
            <p>In An&#x017F;ehung der Sachen &#x017F;elb&#x017F;t, &#x017F;o bey<lb/>
Fridenscongre&#x017F;&#x017F;en vorzukommen und angenom-<lb/>
men zu werden pflegen, i&#x017F;t die Regel: Was<lb/>
keine Ur&#x017F;ach des Krieges ware, i&#x017F;t auch keine<lb/>
Materie des Fridens.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 81.</head><lb/>
            <p>Es leidet aber die&#x017F;elbe in An&#x017F;ehung derer<lb/>
Hauptparthien gar &#x017F;tarcke und vilfa&#x0364;ltige Abfa&#x0364;lle;<lb/>
und man bedienet &#x017F;ich, &#x017F;onderlich an Seiten des<lb/>
im Vortheil &#x017F;tehenden Theils, di&#x017F;er Gelegen-<lb/>
heit gerne, auch andere An&#x017F;pru&#x0364;che, Be&#x017F;chwer-<lb/>
den und Streitigkeiten, mit zur Erledigung zu<lb/>
bringen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 82.</head><lb/>
            <p>Anderen, &#x017F;o keine Kriegfu&#x0364;hrende Theile<lb/>
&#x017F;eynd, dennoch aber &#x017F;on&#x017F;t ein Intere&#x017F;&#x017F;e bey de-<lb/>
nen bey dem Congreß vorkommenden Sachen<lb/>
zu haben glauben, wird zwar ge&#x017F;tattet, deßwe-<lb/>
gen mu&#x0364;nd- oder &#x017F;chrifftliche Vor&#x017F;tellungen zu<lb/>
thun; &#x017F;ie werden aber, wann &#x017F;ie nicht Media-<lb/>
teurs &#x017F;eynd, nicht zu denen Conferentien ge-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 83.</head><lb/>
            <p>Sie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auch gefallen la&#x017F;&#x017F;en, ob<lb/>
und was fu&#x0364;r einen Schluß und Antwort die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Haupt-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[288/0300] 22. Capitel. §. 79. Und muͤndlich bedienet man ſich nunmehro insgemein abermalen der Franzoͤſiſchen Spra- che. §. 80. In Anſehung der Sachen ſelbſt, ſo bey Fridenscongreſſen vorzukommen und angenom- men zu werden pflegen, iſt die Regel: Was keine Urſach des Krieges ware, iſt auch keine Materie des Fridens. §. 81. Es leidet aber dieſelbe in Anſehung derer Hauptparthien gar ſtarcke und vilfaͤltige Abfaͤlle; und man bedienet ſich, ſonderlich an Seiten des im Vortheil ſtehenden Theils, diſer Gelegen- heit gerne, auch andere Anſpruͤche, Beſchwer- den und Streitigkeiten, mit zur Erledigung zu bringen. §. 82. Anderen, ſo keine Kriegfuͤhrende Theile ſeynd, dennoch aber ſonſt ein Intereſſe bey de- nen bey dem Congreß vorkommenden Sachen zu haben glauben, wird zwar geſtattet, deßwe- gen muͤnd- oder ſchrifftliche Vorſtellungen zu thun; ſie werden aber, wann ſie nicht Media- teurs ſeynd, nicht zu denen Conferentien ge- laſſen. §. 83. Sie muͤſſen ſich auch gefallen laſſen, ob und was fuͤr einen Schluß und Antwort die Haupt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/300
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 288. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/300>, abgerufen am 21.10.2019.