Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
2. Capitel.


Ob Europa ein Oberhaupt habe?
§. 5.

Die Römische Kaysere (so zugleich Teutsche
Könige seynd,) sahen Sich in denen mittleren
Zeiten als Herrn der ganzen Welt, und ins
besondere als das weltliche Haupt der von alten
Zeiten her in Europa ihren Siz habenden Chri-
stenheit, an.

§. 6.

Der güldenen Bull von 1356. nicht zu ge-
dencken; so finden sich noch jezo Spuhren da-
von in allen Eyden der Churfürsten und ihrer Ge-
sandten, so vor der Wahl eines Röm. Königs
oder Kaysers abgelegt werden, und in allen Kay-
serlichen Wahlcapitulationen Art. 1. §. 1.

§. 7.

Von des Röm. Kaysers aus disem Grunde
noch jezo suchenden Vorrechten bey Pabstwah-
len aber werde ich hernach reden.

§. 8.

Es ist auch an deme, daß nicht nur einzelne
Könige sich darinn sehr nachgiebig bewisen ha-
ben; sondern daß auch bey solchen Gelegen-
heiten, wo alle christliche Staaten gleichsam ein
einiges Collegium formiret haben, nemlich bey
Conciliis, oder allgemeinen Kirchenversammlun-
gen, desgleichen bey Creuzzügen gegen die Sa-
racenen, ja auch bey Ertheilung der Königlichen
Würde, u. s. w. denen Röm. Kaysern allerley

Vor-
2. Capitel.


Ob Europa ein Oberhaupt habe?
§. 5.

Die Roͤmiſche Kayſere (ſo zugleich Teutſche
Koͤnige ſeynd,) ſahen Sich in denen mittleren
Zeiten als Herrn der ganzen Welt, und ins
beſondere als das weltliche Haupt der von alten
Zeiten her in Europa ihren Siz habenden Chri-
ſtenheit, an.

§. 6.

Der guͤldenen Bull von 1356. nicht zu ge-
dencken; ſo finden ſich noch jezo Spuhren da-
von in allen Eyden der Churfuͤrſten und ihrer Ge-
ſandten, ſo vor der Wahl eines Roͤm. Koͤnigs
oder Kayſers abgelegt werden, und in allen Kay-
ſerlichen Wahlcapitulationen Art. 1. §. 1.

§. 7.

Von des Roͤm. Kayſers aus diſem Grunde
noch jezo ſuchenden Vorrechten bey Pabſtwah-
len aber werde ich hernach reden.

§. 8.

Es iſt auch an deme, daß nicht nur einzelne
Koͤnige ſich darinn ſehr nachgiebig bewiſen ha-
ben; ſondern daß auch bey ſolchen Gelegen-
heiten, wo alle chriſtliche Staaten gleichſam ein
einiges Collegium formiret haben, nemlich bey
Conciliis, oder allgemeinen Kirchenverſammlun-
gen, desgleichen bey Creuzzuͤgen gegen die Sa-
racenen, ja auch bey Ertheilung der Koͤniglichen
Wuͤrde, u. ſ. w. denen Roͤm. Kayſern allerley

Vor-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0032" n="20"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">2. Capitel.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Ob Europa ein Oberhaupt habe?</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head><lb/>
            <p>Die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kay&#x017F;ere (&#x017F;o zugleich Teut&#x017F;che<lb/>
Ko&#x0364;nige &#x017F;eynd,) &#x017F;ahen Sich in denen mittleren<lb/>
Zeiten als Herrn der ganzen Welt, und ins<lb/>
be&#x017F;ondere als das weltliche Haupt der von alten<lb/>
Zeiten her in Europa ihren Siz habenden Chri-<lb/>
&#x017F;tenheit, an.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head><lb/>
            <p>Der gu&#x0364;ldenen Bull von 1356. nicht zu ge-<lb/>
dencken; &#x017F;o finden &#x017F;ich noch jezo Spuhren da-<lb/>
von in allen Eyden der Churfu&#x0364;r&#x017F;ten und ihrer Ge-<lb/>
&#x017F;andten, &#x017F;o vor der Wahl eines Ro&#x0364;m. Ko&#x0364;nigs<lb/>
oder Kay&#x017F;ers abgelegt werden, und in allen Kay-<lb/>
&#x017F;erlichen Wahlcapitulationen Art. 1. §. 1.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 7.</head><lb/>
            <p>Von des Ro&#x0364;m. Kay&#x017F;ers aus di&#x017F;em Grunde<lb/>
noch jezo &#x017F;uchenden Vorrechten bey Pab&#x017F;twah-<lb/>
len aber werde ich hernach reden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 8.</head><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t auch an deme, daß nicht nur einzelne<lb/>
Ko&#x0364;nige &#x017F;ich darinn &#x017F;ehr nachgiebig bewi&#x017F;en ha-<lb/>
ben; &#x017F;ondern daß auch bey &#x017F;olchen Gelegen-<lb/>
heiten, wo alle chri&#x017F;tliche Staaten gleich&#x017F;am ein<lb/>
einiges Collegium formiret haben, nemlich bey<lb/>
Conciliis, oder allgemeinen Kirchenver&#x017F;ammlun-<lb/>
gen, desgleichen bey Creuzzu&#x0364;gen gegen die Sa-<lb/>
racenen, ja auch bey Ertheilung der Ko&#x0364;niglichen<lb/>
Wu&#x0364;rde, u. &#x017F;. w. denen Ro&#x0364;m. Kay&#x017F;ern allerley<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Vor-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0032] 2. Capitel. Ob Europa ein Oberhaupt habe? §. 5. Die Roͤmiſche Kayſere (ſo zugleich Teutſche Koͤnige ſeynd,) ſahen Sich in denen mittleren Zeiten als Herrn der ganzen Welt, und ins beſondere als das weltliche Haupt der von alten Zeiten her in Europa ihren Siz habenden Chri- ſtenheit, an. §. 6. Der guͤldenen Bull von 1356. nicht zu ge- dencken; ſo finden ſich noch jezo Spuhren da- von in allen Eyden der Churfuͤrſten und ihrer Ge- ſandten, ſo vor der Wahl eines Roͤm. Koͤnigs oder Kayſers abgelegt werden, und in allen Kay- ſerlichen Wahlcapitulationen Art. 1. §. 1. §. 7. Von des Roͤm. Kayſers aus diſem Grunde noch jezo ſuchenden Vorrechten bey Pabſtwah- len aber werde ich hernach reden. §. 8. Es iſt auch an deme, daß nicht nur einzelne Koͤnige ſich darinn ſehr nachgiebig bewiſen ha- ben; ſondern daß auch bey ſolchen Gelegen- heiten, wo alle chriſtliche Staaten gleichſam ein einiges Collegium formiret haben, nemlich bey Conciliis, oder allgemeinen Kirchenverſammlun- gen, desgleichen bey Creuzzuͤgen gegen die Sa- racenen, ja auch bey Ertheilung der Koͤniglichen Wuͤrde, u. ſ. w. denen Roͤm. Kayſern allerley Vor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/32
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/32>, abgerufen am 18.10.2019.