Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
3. Capitel.
§. 79.

Von anderen so genannten Staatsgalan-
terien sehe man besagte Schrifft.



Andere persönliche Sachen.
§. 80.

In denen Familien der Souverainen siehet
man nicht allemal auf die Ahnen.

§. 81.

Die Nachstechung derer Sigille und die Er-
öffnung dritter grosser Herrn Depechen mißbil-
liget man öffentlich, und thut es doch täglich.

§. 82.

In Kriegszeiten aber dörffen des Feindes
Depeschen weggenommen und eröffnet werden.

§. 83.

Schuldforderungen, welche ganz und halb
souveraine Herrn an einander zu machen haben,
werden auf die unten folgende allgemeine Art,
Ansprüche zu behandlen, ttactirt.

§. 84.

Daß ein Souverain vor die Bezahlung ei-
nes anderen Souverains Garantie leiste, ist
etwas seltenes.

*) Beyspil von Polen und Rußland 1776.


Gemahlin.
§. 85.

Ein unabhängiger Herr mag heurathen,

wen
3. Capitel.
§. 79.

Von anderen ſo genannten Staatsgalan-
terien ſehe man beſagte Schrifft.



Andere perſoͤnliche Sachen.
§. 80.

In denen Familien der Souverainen ſiehet
man nicht allemal auf die Ahnen.

§. 81.

Die Nachſtechung derer Sigille und die Er-
oͤffnung dritter groſſer Herrn Depechen mißbil-
liget man oͤffentlich, und thut es doch taͤglich.

§. 82.

In Kriegszeiten aber doͤrffen des Feindes
Depeſchen weggenommen und eroͤffnet werden.

§. 83.

Schuldforderungen, welche ganz und halb
ſouveraine Herrn an einander zu machen haben,
werden auf die unten folgende allgemeine Art,
Anſpruͤche zu behandlen, ttactirt.

§. 84.

Daß ein Souverain vor die Bezahlung ei-
nes anderen Souverains Garantie leiſte, iſt
etwas ſeltenes.

*) Beyſpil von Polen und Rußland 1776.


Gemahlin.
§. 85.

Ein unabhaͤngiger Herr mag heurathen,

wen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0062" n="50"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">3. Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 79.</head><lb/>
            <p>Von anderen &#x017F;o genannten Staatsgalan-<lb/>
terien &#x017F;ehe man be&#x017F;agte Schrifft.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Andere per&#x017F;o&#x0364;nliche Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 80.</head><lb/>
            <p>In denen Familien der Souverainen &#x017F;iehet<lb/>
man nicht allemal auf die Ahnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 81.</head><lb/>
            <p>Die Nach&#x017F;techung derer Sigille und die Er-<lb/>
o&#x0364;ffnung dritter gro&#x017F;&#x017F;er Herrn Depechen mißbil-<lb/>
liget man o&#x0364;ffentlich, und thut es doch ta&#x0364;glich.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 82.</head><lb/>
            <p>In Kriegszeiten aber do&#x0364;rffen des Feindes<lb/>
Depe&#x017F;chen weggenommen und ero&#x0364;ffnet werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 83.</head><lb/>
            <p>Schuldforderungen, welche ganz und halb<lb/>
&#x017F;ouveraine Herrn an einander zu machen haben,<lb/>
werden auf die unten folgende allgemeine Art,<lb/>
An&#x017F;pru&#x0364;che zu behandlen, ttactirt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 84.</head><lb/>
            <p>Daß ein Souverain vor die Bezahlung ei-<lb/>
nes anderen Souverains Garantie lei&#x017F;te, i&#x017F;t<lb/>
etwas &#x017F;eltenes.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Bey&#x017F;pil von Polen und Rußland 1776.</note>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Gemahlin.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 85.</head><lb/>
            <p>Ein unabha&#x0364;ngiger Herr mag heurathen,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0062] 3. Capitel. §. 79. Von anderen ſo genannten Staatsgalan- terien ſehe man beſagte Schrifft. Andere perſoͤnliche Sachen. §. 80. In denen Familien der Souverainen ſiehet man nicht allemal auf die Ahnen. §. 81. Die Nachſtechung derer Sigille und die Er- oͤffnung dritter groſſer Herrn Depechen mißbil- liget man oͤffentlich, und thut es doch taͤglich. §. 82. In Kriegszeiten aber doͤrffen des Feindes Depeſchen weggenommen und eroͤffnet werden. §. 83. Schuldforderungen, welche ganz und halb ſouveraine Herrn an einander zu machen haben, werden auf die unten folgende allgemeine Art, Anſpruͤche zu behandlen, ttactirt. §. 84. Daß ein Souverain vor die Bezahlung ei- nes anderen Souverains Garantie leiſte, iſt etwas ſeltenes. *⁾ Beyſpil von Polen und Rußland 1776. Gemahlin. §. 85. Ein unabhaͤngiger Herr mag heurathen, wen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/62
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/62>, abgerufen am 25.01.2020.