Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

4. Capitel.
ihren Erblandcanzleyen, hernach auch aus der
Reichscanzley, die: Majestät gegeben.

§. 49.

Ausser in Lehenssachen.

*) Neuestes Beyspil von Schweden.
§. 50.

In der dritten Person wird das Wort:
Majestät, zuweilen mit einem Zusaz geführt.

*) Vile Beyspile.
§. 51.

2. Der gewohnliche Titul aller gecrönten
Häupter in Urkunden etc. ist: Serenissimus &
Potentissimus.

§. 52.

Im Teutschen ist der Gebrauch der Wör-
ter: "Allerdurchlauchtigster," und: "Durch-
lauchtigster," so dann: "Großmächtigster,"
und: "Großmächtiger," nicht in allen Fäl-
len bestimmt.

§. 53.

3. Einige gecrönte Häupter bedienen sich
auch noch besonderer Titulaturen; welche von
anderen Souverainen nach Gefallen erkannt
werden, oder nicht.

*) Beyspile: Invictissimus; Augustissi-
mus; semper Augustus;
die von den
Päbsten erhaltene Prädicaten, etc.
§. 54.

Auf die Titulaturen der Prinzen vom Ge-

blüt

4. Capitel.
ihren Erblandcanzleyen, hernach auch aus der
Reichscanzley, die: Majeſtaͤt gegeben.

§. 49.

Auſſer in Lehensſachen.

*) Neueſtes Beyſpil von Schweden.
§. 50.

In der dritten Perſon wird das Wort:
Majeſtaͤt, zuweilen mit einem Zuſaz gefuͤhrt.

*) Vile Beyſpile.
§. 51.

2. Der gewohnliche Titul aller gecroͤnten
Haͤupter in Urkunden ꝛc. iſt: Sereniſſimus &
Potentiſſimus.

§. 52.

Im Teutſchen iſt der Gebrauch der Woͤr-
ter: „Allerdurchlauchtigſter,„ und: „Durch-
lauchtigſter,„ ſo dann: „Großmaͤchtigſter,„
und: „Großmaͤchtiger,„ nicht in allen Faͤl-
len beſtimmt.

§. 53.

3. Einige gecroͤnte Haͤupter bedienen ſich
auch noch beſonderer Titulaturen; welche von
anderen Souverainen nach Gefallen erkannt
werden, oder nicht.

*) Beyſpile: Invictiſſimus; Auguſtiſſi-
mus; ſemper Auguſtus;
die von den
Paͤbſten erhaltene Praͤdicaten, ꝛc.
§. 54.

Auf die Titulaturen der Prinzen vom Ge-

bluͤt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0076" n="64"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">4. Capitel.</hi></fw><lb/>
ihren Erblandcanzleyen, hernach auch aus der<lb/>
Reichscanzley, die: <hi rendition="#fr">Maje&#x017F;ta&#x0364;t</hi> gegeben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 49.</head><lb/>
          <p>Au&#x017F;&#x017F;er in Lehens&#x017F;achen.</p><lb/>
          <note place="end" n="*)">Neue&#x017F;tes Bey&#x017F;pil von Schweden.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 50.</head><lb/>
          <p>In der dritten Per&#x017F;on wird das Wort:<lb/><hi rendition="#fr">Maje&#x017F;ta&#x0364;t,</hi> zuweilen mit einem Zu&#x017F;az gefu&#x0364;hrt.</p><lb/>
          <note place="end" n="*)">Vile Bey&#x017F;pile.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 51.</head><lb/>
          <p>2. Der gewohnliche Titul aller gecro&#x0364;nten<lb/>
Ha&#x0364;upter in Urkunden &#xA75B;c. i&#x017F;t: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sereni&#x017F;&#x017F;imus &amp;<lb/>
Potenti&#x017F;&#x017F;imus.</hi></hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 52.</head><lb/>
          <p>Im Teut&#x017F;chen i&#x017F;t der Gebrauch der Wo&#x0364;r-<lb/>
ter: &#x201E;Allerdurchlauchtig&#x017F;ter,&#x201E; und: &#x201E;Durch-<lb/>
lauchtig&#x017F;ter,&#x201E; &#x017F;o dann: &#x201E;Großma&#x0364;chtig&#x017F;ter,&#x201E;<lb/>
und: &#x201E;Großma&#x0364;chtiger,&#x201E; nicht in allen Fa&#x0364;l-<lb/>
len be&#x017F;timmt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 53.</head><lb/>
          <p>3. Einige gecro&#x0364;nte Ha&#x0364;upter bedienen &#x017F;ich<lb/>
auch noch be&#x017F;onderer Titulaturen; welche von<lb/>
anderen Souverainen nach Gefallen erkannt<lb/>
werden, oder nicht.</p><lb/>
          <note place="end" n="*)">Bey&#x017F;pile: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Invicti&#x017F;&#x017F;imus; Augu&#x017F;ti&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
mus; &#x017F;emper Augu&#x017F;tus;</hi></hi> die von den<lb/>
Pa&#x0364;b&#x017F;ten erhaltene Pra&#x0364;dicaten, &#xA75B;c.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 54.</head><lb/>
          <p>Auf die Titulaturen der Prinzen vom Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">blu&#x0364;t</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0076] 4. Capitel. ihren Erblandcanzleyen, hernach auch aus der Reichscanzley, die: Majeſtaͤt gegeben. §. 49. Auſſer in Lehensſachen. *⁾ Neueſtes Beyſpil von Schweden. §. 50. In der dritten Perſon wird das Wort: Majeſtaͤt, zuweilen mit einem Zuſaz gefuͤhrt. *⁾ Vile Beyſpile. §. 51. 2. Der gewohnliche Titul aller gecroͤnten Haͤupter in Urkunden ꝛc. iſt: Sereniſſimus & Potentiſſimus. §. 52. Im Teutſchen iſt der Gebrauch der Woͤr- ter: „Allerdurchlauchtigſter,„ und: „Durch- lauchtigſter,„ ſo dann: „Großmaͤchtigſter,„ und: „Großmaͤchtiger,„ nicht in allen Faͤl- len beſtimmt. §. 53. 3. Einige gecroͤnte Haͤupter bedienen ſich auch noch beſonderer Titulaturen; welche von anderen Souverainen nach Gefallen erkannt werden, oder nicht. *⁾ Beyſpile: Invictiſſimus; Auguſtiſſi- mus; ſemper Auguſtus; die von den Paͤbſten erhaltene Praͤdicaten, ꝛc. §. 54. Auf die Titulaturen der Prinzen vom Ge- bluͤt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/76
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/76>, abgerufen am 19.10.2019.