Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweytes Capitel.
Von den Graden und Gattungen
des Lobes
.

Die Grade der Lobenden möchten etwann
seyn:

Lob-Künstler. Lob-Redner. Lob-Dichter.
Lob-Hudler. Lob-Schmierer. Lob-Sudler.
Lob-Lügner.
Schmeichler.

Es ist ein wesentlicher Unterschied, wer ei-
nen König oder Fürsten lobt; nicht nur über-
haupt: Ob es die Stimme des Volks und seines
Landes, oder nur hie und da eines einzeln Men-
schen? Ob es das Lob seiner eigenen Diener,
seiner Hofleute oder Mitesser, der von seinem
Aufwand und Wohlthaten lebenden Künstler
und Handwerker, seiner Günstlinge und Freun-
de sey? Sondern ob es von einem wahren
Menschenkenner, von einem Weisen, oder von
einem Schmeichler und Narren herrühre?

Es ist eine alte Regel: Weit davon ist gut
loben *); daher folgt natürlich im Gegensatz:

*) E longinquo reverentia.
Zweytes Capitel.
Von den Graden und Gattungen
des Lobes
.

Die Grade der Lobenden möchten etwann
seyn:

Lob-Künstler. Lob-Redner. Lob-Dichter.
Lob-Hudler. Lob-Schmierer. Lob-Sudler.
Lob-Lügner.
Schmeichler.

Es ist ein wesentlicher Unterschied, wer ei-
nen König oder Fürsten lobt; nicht nur über-
haupt: Ob es die Stimme des Volks und seines
Landes, oder nur hie und da eines einzeln Men-
schen? Ob es das Lob seiner eigenen Diener,
seiner Hofleute oder Mitesser, der von seinem
Aufwand und Wohlthaten lebenden Künstler
und Handwerker, seiner Günstlinge und Freun-
de sey? Sondern ob es von einem wahren
Menschenkenner, von einem Weisen, oder von
einem Schmeichler und Narren herrühre?

Es ist eine alte Regel: Weit davon ist gut
loben *); daher folgt natürlich im Gegensatz:

*) E longinquo reverentia.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0132" n="126"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#b"><hi rendition="#k">Zweytes Capitel</hi>.</hi><lb/>
Von den Graden und Gattungen<lb/>
des Lobes</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Grade der Lobenden</hi></hi> möchten etwann<lb/>
seyn:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Lob-Künstler. Lob-Redner. Lob-Dichter.</l><lb/>
            <l>Lob-Hudler. Lob-Schmierer. Lob-Sudler.</l><lb/>
            <l>Lob-Lügner.</l><lb/>
            <l>Schmeichler.</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Es ist ein wesentlicher Unterschied, <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">wer</hi></hi> ei-<lb/>
nen König oder Fürsten lobt; nicht nur über-<lb/>
haupt: Ob es die Stimme des Volks und seines<lb/>
Landes, oder nur hie und da eines einzeln Men-<lb/>
schen? Ob es das Lob seiner eigenen Diener,<lb/>
seiner Hofleute oder Mitesser, der von seinem<lb/>
Aufwand und Wohlthaten lebenden Künstler<lb/>
und Handwerker, seiner Günstlinge und Freun-<lb/>
de sey? Sondern ob es von einem wahren<lb/>
Menschenkenner, von einem Weisen, oder von<lb/>
einem Schmeichler und Narren herrühre?</p><lb/>
          <p>Es ist eine alte Regel: Weit davon ist gut<lb/>
loben <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#i">E longinquo reverentia.</hi></note>; daher folgt natürlich im Gegensatz:<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[126/0132] Zweytes Capitel. Von den Graden und Gattungen des Lobes. Die Grade der Lobenden möchten etwann seyn: Lob-Künstler. Lob-Redner. Lob-Dichter. Lob-Hudler. Lob-Schmierer. Lob-Sudler. Lob-Lügner. Schmeichler. Es ist ein wesentlicher Unterschied, wer ei- nen König oder Fürsten lobt; nicht nur über- haupt: Ob es die Stimme des Volks und seines Landes, oder nur hie und da eines einzeln Men- schen? Ob es das Lob seiner eigenen Diener, seiner Hofleute oder Mitesser, der von seinem Aufwand und Wohlthaten lebenden Künstler und Handwerker, seiner Günstlinge und Freun- de sey? Sondern ob es von einem wahren Menschenkenner, von einem Weisen, oder von einem Schmeichler und Narren herrühre? Es ist eine alte Regel: Weit davon ist gut loben *); daher folgt natürlich im Gegensatz: *) E longinquo reverentia.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/132
Zitationshilfe: Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796, S. 126. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/132>, abgerufen am 22.04.2019.