Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

ein lebendiges Castrum doloris aus der gan-
zen Regierung.

5.
Physiognomisches Fragment von D. Luthern.

Luther speiste einst bey seinem Herrn, Chur-
fürsten Johann Friedrich zu Sachsen; und Her-
zog, nachheriger Churfürst Moriz, als ein noch
junger Herr, war mit an der Tafel. Der Chur-
fürst fragte Luthern: Was er von diesem Vet-
ter halte? Luther sah' Morizen scharf an, und
gab hernach, aus vielleicht unbekanntem Triebe,
die Antwort: Der Churfürst soll zusehen,
dass er nicht einen jungen Löwen aufzöge
;

worauf dieser erwiederte: Ich hoffe das Be-
ste
.
Der Erfolg dieser Weissagung ist allge-
mein bekannt.

6.
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg
gestorben 1795.

Von dem in seinem 64. Lebens-Jahr, nach
einer nur anderthalbjährigen kurzen und kraftlo-
sen Landes-Regierung, plötzlich verschiedenen,
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg, konn-
te man mit vollem Recht das Wort des Taci-
tus
wiederhohlen: Major privato visus, dum pri-

ein lebendiges Castrum doloris aus der gan-
zen Regierung.

5.
Physiognomisches Fragment von D. Luthern.

Luther speiste einst bey seinem Herrn, Chur-
fürsten Johann Friedrich zu Sachsen; und Her-
zog, nachheriger Churfürst Moriz, als ein noch
junger Herr, war mit an der Tafel. Der Chur-
fürst fragte Luthern: Was er von diesem Vet-
ter halte? Luther sah’ Morizen scharf an, und
gab hernach, aus vielleicht unbekanntem Triebe,
die Antwort: Der Churfürst soll zusehen,
daſs er nicht einen jungen Löwen aufzöge
;

worauf dieser erwiederte: Ich hoffe das Be-
ste
.
Der Erfolg dieser Weissagung ist allge-
mein bekannt.

6.
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg
gestorben 1795.

Von dem in seinem 64. Lebens-Jahr, nach
einer nur anderthalbjährigen kurzen und kraftlo-
sen Landes-Regierung, plötzlich verschiedenen,
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg, konn-
te man mit vollem Recht das Wort des Taci-
tus
wiederhohlen: Major privato visus, dum pri-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0227" n="221"/>
ein lebendiges <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Castrum doloris</hi></hi> aus der gan-<lb/>
zen Regierung.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>5.<lb/>
Physiognomisches Fragment von D. Luthern.</head><lb/>
          <p>Luther speiste einst bey seinem Herrn, Chur-<lb/>
fürsten Johann Friedrich zu Sachsen; und Her-<lb/>
zog, nachheriger Churfürst Moriz, als ein noch<lb/>
junger Herr, war mit an der Tafel. Der Chur-<lb/>
fürst fragte Luthern: Was er von diesem Vet-<lb/>
ter halte? Luther sah&#x2019; Morizen scharf an, und<lb/>
gab hernach, aus vielleicht unbekanntem Triebe,<lb/>
die Antwort: <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Der Churfürst soll zusehen,<lb/>
da&#x017F;s er nicht einen jungen Löwen aufzöge</hi>;</hi><lb/>
worauf dieser erwiederte: <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Ich hoffe das Be-<lb/>
ste</hi>.</hi> Der Erfolg dieser Weissagung ist allge-<lb/>
mein bekannt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>6.<lb/>
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg<lb/>
gestorben 1795.</head><lb/>
          <p>Von dem in seinem 64. Lebens-Jahr, nach<lb/>
einer nur anderthalbjährigen kurzen und kraftlo-<lb/>
sen Landes-Regierung, plötzlich verschiedenen,<lb/>
Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg, konn-<lb/>
te man mit <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">vollem</hi></hi> Recht das Wort des <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Taci-<lb/>
tus</hi></hi> wiederhohlen: <hi rendition="#i">Major privato visus, dum pri-<lb/></hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0227] ein lebendiges Castrum doloris aus der gan- zen Regierung. 5. Physiognomisches Fragment von D. Luthern. Luther speiste einst bey seinem Herrn, Chur- fürsten Johann Friedrich zu Sachsen; und Her- zog, nachheriger Churfürst Moriz, als ein noch junger Herr, war mit an der Tafel. Der Chur- fürst fragte Luthern: Was er von diesem Vet- ter halte? Luther sah’ Morizen scharf an, und gab hernach, aus vielleicht unbekanntem Triebe, die Antwort: Der Churfürst soll zusehen, daſs er nicht einen jungen Löwen aufzöge; worauf dieser erwiederte: Ich hoffe das Be- ste. Der Erfolg dieser Weissagung ist allge- mein bekannt. 6. Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg gestorben 1795. Von dem in seinem 64. Lebens-Jahr, nach einer nur anderthalbjährigen kurzen und kraftlo- sen Landes-Regierung, plötzlich verschiedenen, Herzog Ludwig Eugen von Würtemberg, konn- te man mit vollem Recht das Wort des Taci- tus wiederhohlen: Major privato visus, dum pri-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/227
Zitationshilfe: Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/227>, abgerufen am 20.04.2019.