Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

Burgersmann, wie von Alters herkommen, zu
Gewinnung seines täglichen Brods gutwillig ge-
lassen werde".

12.
Der dicke Fürst.

In dem Schlosse zu Anspach befindet sich ein
Portrait, auf dessen Rückseite man folgendes
lieset: "Der Durchl. Fürst und Herr, Herr
Georg Friedrich Marggraf zu Brandenburg etc.
etc. ist in Gott hochseel. verschieden am Oster-
dienstag den 26. April 1603. ein Viertel Stund
vor 10. Uhr Vormittag, und den andern Tag
hernach aufgeschnitten worden; dessen Leber
hat gewogen 5. Pf. die Lunge 4. Pf. das Herz
1 1/2. Pf. das Milz fünf Vierling. Der Magen ist 2.
Spannen und 3. Zwerchfinger lang gewesen, und
hat 6. Maas in sich gehalten. Der ganze Leib
hat 4. Centner gewogen, und ist 7. Schuh' lang
gewesen. Scripsit den 8. May, 1603."

Welch' ein Landes-Vater!

13.
Die Kron- und Erb-Prinzen.

Landgraf Ernst Ludwig zu Hessen-Darmstadt
hatte noch in seinem hohen Alter die Gewohn-

Burgersmann, wie von Alters herkommen, zu
Gewinnung seines täglichen Brods gutwillig ge-
lassen werde„.

12.
Der dicke Fürst.

In dem Schloſse zu Anspach befindet sich ein
Portrait, auf dessen Rückseite man folgendes
lieset: „Der Durchl. Fürst und Herr, Herr
Georg Friedrich Marggraf zu Brandenburg etc.
etc. ist in Gott hochseel. verschieden am Oster-
dienstag den 26. April 1603. ein Viertel Stund
vor 10. Uhr Vormittag, und den andern Tag
hernach aufgeschnitten worden; dessen Leber
hat gewogen 5. Pf. die Lunge 4. Pf. das Herz
1 ½. Pf. das Milz fünf Vierling. Der Magen ist 2.
Spannen und 3. Zwerchfinger lang gewesen, und
hat 6. Maas in sich gehalten. Der ganze Leib
hat 4. Centner gewogen, und ist 7. Schuh’ lang
gewesen. Scripsit den 8. May, 1603.„

Welch’ ein Landes-Vater!

13.
Die Kron- und Erb-Prinzen.

Landgraf Ernst Ludwig zu Hessen-Darmstadt
hatte noch in seinem hohen Alter die Gewohn-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0241" n="235"/>
Burgersmann, wie von Alters herkommen, zu<lb/>
Gewinnung seines täglichen Brods gutwillig ge-<lb/>
lassen werde&#x201E;.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>12.<lb/>
Der dicke Fürst.</head><lb/>
          <p>In dem Schlo&#x017F;se zu Anspach befindet sich ein<lb/>
Portrait, auf dessen Rückseite man folgendes<lb/>
lieset: &#x201E;Der Durchl. Fürst und Herr, Herr<lb/>
Georg Friedrich Marggraf zu Brandenburg etc.<lb/>
etc. ist in Gott hochseel. verschieden am Oster-<lb/>
dienstag den 26. April 1603. ein Viertel Stund<lb/>
vor 10. Uhr Vormittag, und den andern Tag<lb/>
hernach aufgeschnitten worden; dessen Leber<lb/>
hat gewogen 5. Pf. die Lunge 4. Pf. das Herz<lb/>
1 ½. Pf. das Milz fünf Vierling. Der Magen ist 2.<lb/>
Spannen und 3. Zwerchfinger lang gewesen, und<lb/>
hat 6. Maas in sich gehalten. Der ganze Leib<lb/>
hat 4. Centner gewogen, und ist 7. Schuh&#x2019; lang<lb/>
gewesen. Scripsit den 8. May, 1603.&#x201E;</p><lb/>
          <p>Welch&#x2019; ein Landes-Vater!</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>13.<lb/>
Die Kron- und Erb-Prinzen.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Landgraf Ernst Ludwig zu Hessen-Darmstadt<lb/>
hatte noch in seinem hohen Alter die Gewohn-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[235/0241] Burgersmann, wie von Alters herkommen, zu Gewinnung seines täglichen Brods gutwillig ge- lassen werde„. 12. Der dicke Fürst. In dem Schloſse zu Anspach befindet sich ein Portrait, auf dessen Rückseite man folgendes lieset: „Der Durchl. Fürst und Herr, Herr Georg Friedrich Marggraf zu Brandenburg etc. etc. ist in Gott hochseel. verschieden am Oster- dienstag den 26. April 1603. ein Viertel Stund vor 10. Uhr Vormittag, und den andern Tag hernach aufgeschnitten worden; dessen Leber hat gewogen 5. Pf. die Lunge 4. Pf. das Herz 1 ½. Pf. das Milz fünf Vierling. Der Magen ist 2. Spannen und 3. Zwerchfinger lang gewesen, und hat 6. Maas in sich gehalten. Der ganze Leib hat 4. Centner gewogen, und ist 7. Schuh’ lang gewesen. Scripsit den 8. May, 1603.„ Welch’ ein Landes-Vater! 13. Die Kron- und Erb-Prinzen. Landgraf Ernst Ludwig zu Hessen-Darmstadt hatte noch in seinem hohen Alter die Gewohn-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/241
Zitationshilfe: Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796, S. 235. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/241>, abgerufen am 21.04.2019.