Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

sie und hiessen sie Landes-Väter, nun sind
sie und heissen sie nur Landes-Herrn; vor
einen Herrn interessirt man sich aber im Guten
und Schlechten nicht so, wie vor einen Vater.

37.
Der Königliche Repräsentant.

Der Marschall von Bassompierre erzählte einst
in Gegenwart seines Königs, Ludwigs XIII.
dass er bey seiner Gesandtschaft am Spanischen
Hof auf einem elenden Maulthier seinen Einzug
zu Madrit gehalten habe. Das muss, sagte der
König, artig ausgesehen haben: So ein dicker
Esel, wie Ihr
,
auf einem Maulthier. Ich
bitte um Verzeihung, Sire
,
erwiederte Bas-
sompierre; ich hatte die Ehre, Ew. Maje-
stät vorzustellen
.

Bravo! Das war noch vor anderthalb hun-
dert Jahren von einem Edelmann gegen einen
groben König.

38.
Respectus parenteloe zwischen Fürsten
und Volk.

Wenn die Fürsten von ihren Unterthanen ver-
langen können, dass sie nie den respectum

sie und hiessen sie Landes-Väter, nun sind
sie und heissen sie nur Landes-Herrn; vor
einen Herrn interessirt man sich aber im Guten
und Schlechten nicht so, wie vor einen Vater.

37.
Der Königliche Repräsentant.

Der Marschall von Bassompierre erzählte einst
in Gegenwart seines Königs, Ludwigs XIII.
daſs er bey seiner Gesandtschaft am Spanischen
Hof auf einem elenden Maulthier seinen Einzug
zu Madrit gehalten habe. Das muſs, sagte der
König, artig ausgesehen haben: So ein dicker
Esel, wie Ihr
,
auf einem Maulthier. Ich
bitte um Verzeihung, Sire
,
erwiederte Bas-
sompierre; ich hatte die Ehre, Ew. Maje-
stät vorzustellen
.

Bravo! Das war noch vor anderthalb hun-
dert Jahren von einem Edelmann gegen einen
groben König.

38.
Respectus parentelœ zwischen Fürsten
und Volk.

Wenn die Fürsten von ihren Unterthanen ver-
langen können, daſs sie nie den respectum

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0282" n="276"/>
sie und hiessen sie Landes-<hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Väter</hi>,</hi> nun sind<lb/>
sie und heissen sie nur Landes-<hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Herrn</hi>;</hi> vor<lb/>
einen Herrn interessirt man sich aber im Guten<lb/>
und Schlechten nicht so, wie vor einen Vater.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>37.<lb/>
Der Königliche Repräsentant.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Der Marschall von Bassompierre erzählte einst<lb/>
in Gegenwart seines Königs, Ludwigs XIII.<lb/>
da&#x017F;s er bey seiner Gesandtschaft am Spanischen<lb/>
Hof auf einem elenden Maulthier seinen Einzug<lb/>
zu Madrit gehalten habe. Das mu&#x017F;s, sagte der<lb/>
König, artig ausgesehen haben: <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">So ein dicker<lb/>
Esel, wie Ihr</hi>,</hi> auf einem Maulthier. <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Ich<lb/>
bitte um Verzeihung, Sire</hi>,</hi> erwiederte Bas-<lb/>
sompierre; <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">ich hatte die Ehre, Ew. Maje-<lb/>
stät vorzustellen</hi>.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Bravo</hi>!</hi> Das war noch vor anderthalb hun-<lb/>
dert Jahren von einem Edelmann gegen einen<lb/>
groben König.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>38.<lb/><hi rendition="#i">Respectus parentel&#x0153;</hi> zwischen Fürsten<lb/>
und Volk.</head><lb/>
          <p>Wenn die Fürsten von ihren Unterthanen ver-<lb/>
langen können, da&#x017F;s sie nie den <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">respectum<lb/></hi></hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[276/0282] sie und hiessen sie Landes-Väter, nun sind sie und heissen sie nur Landes-Herrn; vor einen Herrn interessirt man sich aber im Guten und Schlechten nicht so, wie vor einen Vater. 37. Der Königliche Repräsentant. Der Marschall von Bassompierre erzählte einst in Gegenwart seines Königs, Ludwigs XIII. daſs er bey seiner Gesandtschaft am Spanischen Hof auf einem elenden Maulthier seinen Einzug zu Madrit gehalten habe. Das muſs, sagte der König, artig ausgesehen haben: So ein dicker Esel, wie Ihr, auf einem Maulthier. Ich bitte um Verzeihung, Sire, erwiederte Bas- sompierre; ich hatte die Ehre, Ew. Maje- stät vorzustellen. Bravo! Das war noch vor anderthalb hun- dert Jahren von einem Edelmann gegen einen groben König. 38. Respectus parentelœ zwischen Fürsten und Volk. Wenn die Fürsten von ihren Unterthanen ver- langen können, daſs sie nie den respectum

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/282
Zitationshilfe: Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796, S. 276. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/282>, abgerufen am 24.04.2019.