Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller-Breslau, Heinrich: Die neueren Methoden der Festigkeitslehre und der Statik der Baukonstruktionen. Leipzig, 1886.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.

In dem vorliegenden Buche werden die von dem Gesetze der
virtuellen Verschiebungen ausgehenden, hauptsächlich von Mohr,
Castigliano
und Fränkel begründeten Methoden der Festigkeits-
lehre im Zusammenhange vorgetragen. Die zur Erläuterung der
allgemeinen Beziehungen zwischen den äusseren und inneren Kräften
gewählten Aufgaben sind grösstentheils der Statik der Bauwerke
und hier wiederum der Theorie der statisch unbestimmten Träger
entlehnt worden; sie beziehen sich sowohl auf schwierigere als
auch auf solche einfachere Fälle, die in anderer Weise ebenso kurz
-- und vielleicht noch kürzer -- behandelt werden können, die
aber mit aufgenommen wurden, weil die Gewinnung bekannter
Ergebnisse auf neuen Wegen besonders geeignet sein dürfte, den
Leser schnell mit den fraglichen Verfahren vertraut zu machen, wie
denn überhaupt sämmtliche Aufgaben vornehmlich darauf hinzielen,
die gegebenen Gesetze in möglichst lehrreicher Art zu erklären,
nicht aber, die Theorie einer beschränkten Anzahl von Fällen bis
ins Einzelne auszufeilen. Es sind deshalb die meisten Aufgaben
über statisch unbestimmte Träger nur soweit durchgeführt worden,
bis die statische Unbestimmtheit gehoben war, da gerade die ein-
heitliche Berechnung der an Elasticitätsgleichungen gebundenen
äusseren und inneren Kräfte neben einer übersichtlichen Darstellung
der Formänderungen das Feld bilden, auf welchem das Vorgetragene
erfolgreich zu verwerthen ist.

Besonders eingehend wurde die Aufsuchung der Einflusslinien
für die statisch nicht bestimmbaren Grössen ebener Träger behandelt,
wozu es nöthig war, die -- vielfach erweiterten und vereinfachten --
Gesetze über das Biegungspolygon und die Biegungslinie (elastische
Linie) abzuleiten, um mit deren Hilfe die Berechnung der gesuchten

Vorwort.

In dem vorliegenden Buche werden die von dem Gesetze der
virtuellen Verschiebungen ausgehenden, hauptsächlich von Mohr,
Castigliano
und Fränkel begründeten Methoden der Festigkeits-
lehre im Zusammenhange vorgetragen. Die zur Erläuterung der
allgemeinen Beziehungen zwischen den äusseren und inneren Kräften
gewählten Aufgaben sind grösstentheils der Statik der Bauwerke
und hier wiederum der Theorie der statisch unbestimmten Träger
entlehnt worden; sie beziehen sich sowohl auf schwierigere als
auch auf solche einfachere Fälle, die in anderer Weise ebenso kurz
— und vielleicht noch kürzer — behandelt werden können, die
aber mit aufgenommen wurden, weil die Gewinnung bekannter
Ergebnisse auf neuen Wegen besonders geeignet sein dürfte, den
Leser schnell mit den fraglichen Verfahren vertraut zu machen, wie
denn überhaupt sämmtliche Aufgaben vornehmlich darauf hinzielen,
die gegebenen Gesetze in möglichst lehrreicher Art zu erklären,
nicht aber, die Theorie einer beschränkten Anzahl von Fällen bis
ins Einzelne auszufeilen. Es sind deshalb die meisten Aufgaben
über statisch unbestimmte Träger nur soweit durchgeführt worden,
bis die statische Unbestimmtheit gehoben war, da gerade die ein-
heitliche Berechnung der an Elasticitätsgleichungen gebundenen
äusseren und inneren Kräfte neben einer übersichtlichen Darstellung
der Formänderungen das Feld bilden, auf welchem das Vorgetragene
erfolgreich zu verwerthen ist.

Besonders eingehend wurde die Aufsuchung der Einflusslinien
für die statisch nicht bestimmbaren Grössen ebener Träger behandelt,
wozu es nöthig war, die — vielfach erweiterten und vereinfachten —
Gesetze über das Biegungspolygon und die Biegungslinie (elastische
Linie) abzuleiten, um mit deren Hilfe die Berechnung der gesuchten

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="[III]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vorwort.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>n dem vorliegenden Buche werden die von dem Gesetze der<lb/>
virtuellen Verschiebungen ausgehenden, hauptsächlich von <hi rendition="#g">Mohr,<lb/>
Castigliano</hi> und <hi rendition="#g">Fränkel</hi> begründeten Methoden der Festigkeits-<lb/>
lehre im Zusammenhange vorgetragen. Die zur Erläuterung der<lb/>
allgemeinen Beziehungen zwischen den äusseren und inneren Kräften<lb/>
gewählten Aufgaben sind grösstentheils der Statik der Bauwerke<lb/>
und hier wiederum der Theorie der statisch unbestimmten Träger<lb/>
entlehnt worden; sie beziehen sich sowohl auf schwierigere als<lb/>
auch auf solche einfachere Fälle, die in anderer Weise ebenso kurz<lb/>
&#x2014; und vielleicht noch kürzer &#x2014; behandelt werden können, die<lb/>
aber mit aufgenommen wurden, weil die Gewinnung bekannter<lb/>
Ergebnisse auf neuen Wegen besonders geeignet sein dürfte, den<lb/>
Leser schnell mit den fraglichen Verfahren vertraut zu machen, wie<lb/>
denn überhaupt sämmtliche Aufgaben vornehmlich darauf hinzielen,<lb/>
die gegebenen Gesetze in möglichst lehrreicher Art zu erklären,<lb/>
nicht aber, die Theorie einer beschränkten Anzahl von Fällen bis<lb/>
ins Einzelne auszufeilen. Es sind deshalb die meisten Aufgaben<lb/>
über statisch unbestimmte Träger nur soweit durchgeführt worden,<lb/>
bis die statische Unbestimmtheit gehoben war, da gerade die ein-<lb/>
heitliche Berechnung der an Elasticitätsgleichungen gebundenen<lb/>
äusseren und inneren Kräfte neben einer übersichtlichen Darstellung<lb/>
der Formänderungen das Feld bilden, auf welchem das Vorgetragene<lb/>
erfolgreich zu verwerthen ist.</p><lb/>
        <p>Besonders eingehend wurde die Aufsuchung der Einflusslinien<lb/>
für die statisch nicht bestimmbaren Grössen ebener Träger behandelt,<lb/>
wozu es nöthig war, die &#x2014; vielfach erweiterten und vereinfachten &#x2014;<lb/>
Gesetze über das Biegungspolygon und die Biegungslinie (elastische<lb/>
Linie) abzuleiten, um mit deren Hilfe die Berechnung der gesuchten<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[III]/0011] Vorwort. In dem vorliegenden Buche werden die von dem Gesetze der virtuellen Verschiebungen ausgehenden, hauptsächlich von Mohr, Castigliano und Fränkel begründeten Methoden der Festigkeits- lehre im Zusammenhange vorgetragen. Die zur Erläuterung der allgemeinen Beziehungen zwischen den äusseren und inneren Kräften gewählten Aufgaben sind grösstentheils der Statik der Bauwerke und hier wiederum der Theorie der statisch unbestimmten Träger entlehnt worden; sie beziehen sich sowohl auf schwierigere als auch auf solche einfachere Fälle, die in anderer Weise ebenso kurz — und vielleicht noch kürzer — behandelt werden können, die aber mit aufgenommen wurden, weil die Gewinnung bekannter Ergebnisse auf neuen Wegen besonders geeignet sein dürfte, den Leser schnell mit den fraglichen Verfahren vertraut zu machen, wie denn überhaupt sämmtliche Aufgaben vornehmlich darauf hinzielen, die gegebenen Gesetze in möglichst lehrreicher Art zu erklären, nicht aber, die Theorie einer beschränkten Anzahl von Fällen bis ins Einzelne auszufeilen. Es sind deshalb die meisten Aufgaben über statisch unbestimmte Träger nur soweit durchgeführt worden, bis die statische Unbestimmtheit gehoben war, da gerade die ein- heitliche Berechnung der an Elasticitätsgleichungen gebundenen äusseren und inneren Kräfte neben einer übersichtlichen Darstellung der Formänderungen das Feld bilden, auf welchem das Vorgetragene erfolgreich zu verwerthen ist. Besonders eingehend wurde die Aufsuchung der Einflusslinien für die statisch nicht bestimmbaren Grössen ebener Träger behandelt, wozu es nöthig war, die — vielfach erweiterten und vereinfachten — Gesetze über das Biegungspolygon und die Biegungslinie (elastische Linie) abzuleiten, um mit deren Hilfe die Berechnung der gesuchten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886/11
Zitationshilfe: Müller-Breslau, Heinrich: Die neueren Methoden der Festigkeitslehre und der Statik der Baukonstruktionen. Leipzig, 1886, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886/11>, abgerufen am 24.05.2019.