Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

mehrere, ihrer selbst bewußte Staaten geben, wenn es über-
haupt Einen solchen geben solle: aus dieser Mehrheit der
Staaten folge nunmehr, daß der einzelne Staat sich un-
möglich bey einem solchen in ihm selbst ruhenden Credite,
bey einem solchen bloßen Glauben an sich selbst beruhigen
könnte, als, meiner Darstellung nach, das Resultat der ge-
sammten Staatshaushaltung sey; es müsse doch, bloß um
die Unkosten der sehr beschwerlichen Nachbarschaft anderer
Staaten zu decken, sich aus der innern Haushaltung ein
Ueberschuß ergeben, der, wenn man sich ihn auch nur unter
dem Bilde solcher auf der ganzen bewohnten Erde geltenden
Waaren, wie die edeln Metalle und das Eisen, denke, den-
noch den gesammten inneren Staatscredit erst vollständig
verbürge.

Wenn ich ihn nicht vollständig zu widerlegen im Stande
wäre, so würde ich keinen Einwurf ehren wie diesen; denn
mir sind die regierenden praktischen Merkantilisten, welche
wenigstens überall die Nothwendigkeit eines besonderen Staa-
tes unter den Staaten dadurch anerkennen, daß sie seine
Besonderheit, seine eigenthümliche Existenz, wie es allein
möglich ist, durch etwas Allgemeingültiges, und sollte es
auch nur das Metallgeld seyn, vor allen Dingen garantiren
zu müssen glauben, unendlich ehrwürdiger, und sie erscheinen
mir ohne Vergleich natürlicher und gerechter, als die theore-
tischen Oekonomisten und Industriephilosophen, die sich vom
Gelde emancipiren wollen, dafür aber auch das im Gelde
liegende große gesellschaftliche Verpflichtungs- oder Glaubens-
band fahren lassen, und um die Profite der bürgerlichen

mehrere, ihrer ſelbſt bewußte Staaten geben, wenn es uͤber-
haupt Einen ſolchen geben ſolle: aus dieſer Mehrheit der
Staaten folge nunmehr, daß der einzelne Staat ſich un-
moͤglich bey einem ſolchen in ihm ſelbſt ruhenden Credite,
bey einem ſolchen bloßen Glauben an ſich ſelbſt beruhigen
koͤnnte, als, meiner Darſtellung nach, das Reſultat der ge-
ſammten Staatshaushaltung ſey; es muͤſſe doch, bloß um
die Unkoſten der ſehr beſchwerlichen Nachbarſchaft anderer
Staaten zu decken, ſich aus der innern Haushaltung ein
Ueberſchuß ergeben, der, wenn man ſich ihn auch nur unter
dem Bilde ſolcher auf der ganzen bewohnten Erde geltenden
Waaren, wie die edeln Metalle und das Eiſen, denke, den-
noch den geſammten inneren Staatscredit erſt vollſtaͤndig
verbuͤrge.

Wenn ich ihn nicht vollſtaͤndig zu widerlegen im Stande
waͤre, ſo wuͤrde ich keinen Einwurf ehren wie dieſen; denn
mir ſind die regierenden praktiſchen Merkantiliſten, welche
wenigſtens uͤberall die Nothwendigkeit eines beſonderen Staa-
tes unter den Staaten dadurch anerkennen, daß ſie ſeine
Beſonderheit, ſeine eigenthuͤmliche Exiſtenz, wie es allein
moͤglich iſt, durch etwas Allgemeinguͤltiges, und ſollte es
auch nur das Metallgeld ſeyn, vor allen Dingen garantiren
zu muͤſſen glauben, unendlich ehrwuͤrdiger, und ſie erſcheinen
mir ohne Vergleich natuͤrlicher und gerechter, als die theore-
tiſchen Oekonomiſten und Induſtriephiloſophen, die ſich vom
Gelde emancipiren wollen, dafuͤr aber auch das im Gelde
liegende große geſellſchaftliche Verpflichtungs- oder Glaubens-
band fahren laſſen, und um die Profite der buͤrgerlichen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0103" n="89"/>
mehrere, ihrer &#x017F;elb&#x017F;t bewußte Staaten geben, wenn es u&#x0364;ber-<lb/>
haupt Einen &#x017F;olchen geben &#x017F;olle: aus die&#x017F;er Mehrheit der<lb/>
Staaten folge nunmehr, daß der einzelne Staat &#x017F;ich un-<lb/>
mo&#x0364;glich bey einem &#x017F;olchen in ihm &#x017F;elb&#x017F;t ruhenden Credite,<lb/>
bey einem &#x017F;olchen bloßen Glauben an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t beruhigen<lb/>
ko&#x0364;nnte, als, meiner Dar&#x017F;tellung nach, das Re&#x017F;ultat der ge-<lb/>
&#x017F;ammten Staatshaushaltung &#x017F;ey; es mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e doch, bloß um<lb/>
die Unko&#x017F;ten der &#x017F;ehr be&#x017F;chwerlichen Nachbar&#x017F;chaft anderer<lb/>
Staaten zu decken, &#x017F;ich aus der innern Haushaltung ein<lb/>
Ueber&#x017F;chuß ergeben, der, wenn man &#x017F;ich ihn auch nur unter<lb/>
dem Bilde &#x017F;olcher auf der ganzen bewohnten Erde geltenden<lb/>
Waaren, wie die edeln Metalle und das Ei&#x017F;en, denke, den-<lb/>
noch den ge&#x017F;ammten inneren Staatscredit er&#x017F;t voll&#x017F;ta&#x0364;ndig<lb/>
verbu&#x0364;rge.</p><lb/>
          <p>Wenn ich ihn nicht voll&#x017F;ta&#x0364;ndig zu widerlegen im Stande<lb/>
wa&#x0364;re, &#x017F;o wu&#x0364;rde ich keinen Einwurf ehren wie die&#x017F;en; denn<lb/>
mir &#x017F;ind die regierenden prakti&#x017F;chen Merkantili&#x017F;ten, welche<lb/>
wenig&#x017F;tens u&#x0364;berall die Nothwendigkeit eines be&#x017F;onderen Staa-<lb/>
tes unter den Staaten dadurch anerkennen, daß &#x017F;ie &#x017F;eine<lb/>
Be&#x017F;onderheit, &#x017F;eine eigenthu&#x0364;mliche Exi&#x017F;tenz, wie es allein<lb/>
mo&#x0364;glich i&#x017F;t, durch etwas Allgemeingu&#x0364;ltiges, und &#x017F;ollte es<lb/>
auch nur das Metallgeld &#x017F;eyn, vor allen Dingen garantiren<lb/>
zu mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en glauben, unendlich ehrwu&#x0364;rdiger, und &#x017F;ie er&#x017F;cheinen<lb/>
mir ohne Vergleich natu&#x0364;rlicher und gerechter, als die theore-<lb/>
ti&#x017F;chen Oekonomi&#x017F;ten und Indu&#x017F;triephilo&#x017F;ophen, die &#x017F;ich vom<lb/>
Gelde emancipiren wollen, dafu&#x0364;r aber auch das im Gelde<lb/>
liegende große ge&#x017F;ell&#x017F;chaftliche Verpflichtungs- oder Glaubens-<lb/>
band fahren la&#x017F;&#x017F;en, und um die Profite der bu&#x0364;rgerlichen<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0103] mehrere, ihrer ſelbſt bewußte Staaten geben, wenn es uͤber- haupt Einen ſolchen geben ſolle: aus dieſer Mehrheit der Staaten folge nunmehr, daß der einzelne Staat ſich un- moͤglich bey einem ſolchen in ihm ſelbſt ruhenden Credite, bey einem ſolchen bloßen Glauben an ſich ſelbſt beruhigen koͤnnte, als, meiner Darſtellung nach, das Reſultat der ge- ſammten Staatshaushaltung ſey; es muͤſſe doch, bloß um die Unkoſten der ſehr beſchwerlichen Nachbarſchaft anderer Staaten zu decken, ſich aus der innern Haushaltung ein Ueberſchuß ergeben, der, wenn man ſich ihn auch nur unter dem Bilde ſolcher auf der ganzen bewohnten Erde geltenden Waaren, wie die edeln Metalle und das Eiſen, denke, den- noch den geſammten inneren Staatscredit erſt vollſtaͤndig verbuͤrge. Wenn ich ihn nicht vollſtaͤndig zu widerlegen im Stande waͤre, ſo wuͤrde ich keinen Einwurf ehren wie dieſen; denn mir ſind die regierenden praktiſchen Merkantiliſten, welche wenigſtens uͤberall die Nothwendigkeit eines beſonderen Staa- tes unter den Staaten dadurch anerkennen, daß ſie ſeine Beſonderheit, ſeine eigenthuͤmliche Exiſtenz, wie es allein moͤglich iſt, durch etwas Allgemeinguͤltiges, und ſollte es auch nur das Metallgeld ſeyn, vor allen Dingen garantiren zu muͤſſen glauben, unendlich ehrwuͤrdiger, und ſie erſcheinen mir ohne Vergleich natuͤrlicher und gerechter, als die theore- tiſchen Oekonomiſten und Induſtriephiloſophen, die ſich vom Gelde emancipiren wollen, dafuͤr aber auch das im Gelde liegende große geſellſchaftliche Verpflichtungs- oder Glaubens- band fahren laſſen, und um die Profite der buͤrgerlichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/103
Zitationshilfe: Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816. , S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/103>, abgerufen am 11.08.2020.