Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

Marktpreise von neuem verglichen, und durch Nachgiebig-
bigkeit von beyden Seiten ein neues Verhältniß, ein neuer
Münzpreis, und demnach ein vollkommneres Pfund Ster-
ling hervor gebracht.

Wo also überhaupt gemünzt wird, da muß es einen festen
Münzpreis der edeln Metalle geben, und einen Münzpreis
kann es nur geben, in wie ferne es schon ein solches idea-
lisches Geld gibt, wie es späterhin in weiterer Entwickelung
der Nationalökonomie aufs Papier ausgedrückt wird. Das
eigentliche Wesen des Papiergeldes, nähmlich ein idealisches
Geld ist also schon vorhanden, in wie ferne es Münze gibt,
und ist die unumgängliche Bedingung der Möglichkeit einer
Münze.

Münzen heißt den schwankenden Werth der edeln Metalle
befestigen; was könnte ihn befestigen als eine Sache von
einem höheren, festeren Werthe: dieses ist das Gesetz: durch
das Münzen wird ein untergeordnetes und augenblickliches
Verhältniß, von einem höheren ewigen Verhältnisse, nähmlich
der bürgerlichen Gesellschaft selbst, abhängig gemacht. --
Die bürgerliche Gesellschaft reducirt sich aber in letzter In-
stanz, wie schon früher gezeigt, auf das Verhältniß Person
und Sache. Dieses Verhältniß befestigen, indem man es mit
dem Geiste des Glaubens oder des Credits durchdringt, oder
belebt, heißt den Staat befestigen. Da nun das Metall,
welches unter den Sachen regiert, und das Gesetz, welches
unter den persönlichen Kräften, beydes nur verschiedene Aus-
drücke für das Verhältniß Person und Sache sind, so kann

Marktpreiſe von neuem verglichen, und durch Nachgiebig-
bigkeit von beyden Seiten ein neues Verhaͤltniß, ein neuer
Muͤnzpreis, und demnach ein vollkommneres Pfund Ster-
ling hervor gebracht.

Wo alſo uͤberhaupt gemuͤnzt wird, da muß es einen feſten
Muͤnzpreis der edeln Metalle geben, und einen Muͤnzpreis
kann es nur geben, in wie ferne es ſchon ein ſolches idea-
liſches Geld gibt, wie es ſpaͤterhin in weiterer Entwickelung
der Nationaloͤkonomie aufs Papier ausgedruͤckt wird. Das
eigentliche Weſen des Papiergeldes, naͤhmlich ein idealiſches
Geld iſt alſo ſchon vorhanden, in wie ferne es Muͤnze gibt,
und iſt die unumgaͤngliche Bedingung der Moͤglichkeit einer
Muͤnze.

Muͤnzen heißt den ſchwankenden Werth der edeln Metalle
befeſtigen; was koͤnnte ihn befeſtigen als eine Sache von
einem hoͤheren, feſteren Werthe: dieſes iſt das Geſetz: durch
das Muͤnzen wird ein untergeordnetes und augenblickliches
Verhaͤltniß, von einem hoͤheren ewigen Verhaͤltniſſe, naͤhmlich
der buͤrgerlichen Geſellſchaft ſelbſt, abhaͤngig gemacht. —
Die buͤrgerliche Geſellſchaft reducirt ſich aber in letzter In-
ſtanz, wie ſchon fruͤher gezeigt, auf das Verhaͤltniß Perſon
und Sache. Dieſes Verhaͤltniß befeſtigen, indem man es mit
dem Geiſte des Glaubens oder des Credits durchdringt, oder
belebt, heißt den Staat befeſtigen. Da nun das Metall,
welches unter den Sachen regiert, und das Geſetz, welches
unter den perſoͤnlichen Kraͤften, beydes nur verſchiedene Aus-
druͤcke fuͤr das Verhaͤltniß Perſon und Sache ſind, ſo kann

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0233" n="219"/>
Marktprei&#x017F;e von neuem verglichen, und durch Nachgiebig-<lb/>
bigkeit von beyden Seiten ein neues Verha&#x0364;ltniß, ein neuer<lb/>
Mu&#x0364;nzpreis, und demnach ein vollkommneres Pfund Ster-<lb/>
ling hervor gebracht.</p><lb/>
          <p>Wo al&#x017F;o u&#x0364;berhaupt gemu&#x0364;nzt wird, da muß es einen fe&#x017F;ten<lb/>
Mu&#x0364;nzpreis der edeln Metalle geben, und einen Mu&#x0364;nzpreis<lb/>
kann es nur geben, in wie ferne es &#x017F;chon ein &#x017F;olches idea-<lb/>
li&#x017F;ches Geld gibt, wie es &#x017F;pa&#x0364;terhin in weiterer Entwickelung<lb/>
der Nationalo&#x0364;konomie aufs Papier ausgedru&#x0364;ckt wird. Das<lb/>
eigentliche We&#x017F;en des Papiergeldes, na&#x0364;hmlich ein ideali&#x017F;ches<lb/>
Geld i&#x017F;t al&#x017F;o &#x017F;chon vorhanden, in wie ferne es Mu&#x0364;nze gibt,<lb/>
und i&#x017F;t die unumga&#x0364;ngliche Bedingung der Mo&#x0364;glichkeit einer<lb/>
Mu&#x0364;nze.</p><lb/>
          <p>Mu&#x0364;nzen heißt den &#x017F;chwankenden Werth der edeln Metalle<lb/>
befe&#x017F;tigen; was ko&#x0364;nnte ihn befe&#x017F;tigen als eine Sache von<lb/>
einem ho&#x0364;heren, fe&#x017F;teren Werthe: die&#x017F;es i&#x017F;t das Ge&#x017F;etz: durch<lb/>
das Mu&#x0364;nzen wird ein untergeordnetes und augenblickliches<lb/>
Verha&#x0364;ltniß, von einem ho&#x0364;heren ewigen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e, na&#x0364;hmlich<lb/>
der bu&#x0364;rgerlichen Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft &#x017F;elb&#x017F;t, abha&#x0364;ngig gemacht. &#x2014;<lb/>
Die bu&#x0364;rgerliche Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft reducirt &#x017F;ich aber in letzter In-<lb/>
&#x017F;tanz, wie &#x017F;chon fru&#x0364;her gezeigt, auf das Verha&#x0364;ltniß Per&#x017F;on<lb/>
und Sache. Die&#x017F;es Verha&#x0364;ltniß befe&#x017F;tigen, indem man es mit<lb/>
dem Gei&#x017F;te des Glaubens oder des Credits durchdringt, oder<lb/>
belebt, heißt den Staat befe&#x017F;tigen. Da nun das Metall,<lb/>
welches unter den Sachen regiert, und das Ge&#x017F;etz, welches<lb/>
unter den per&#x017F;o&#x0364;nlichen Kra&#x0364;ften, beydes nur ver&#x017F;chiedene Aus-<lb/>
dru&#x0364;cke fu&#x0364;r das Verha&#x0364;ltniß Per&#x017F;on und Sache &#x017F;ind, &#x017F;o kann<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[219/0233] Marktpreiſe von neuem verglichen, und durch Nachgiebig- bigkeit von beyden Seiten ein neues Verhaͤltniß, ein neuer Muͤnzpreis, und demnach ein vollkommneres Pfund Ster- ling hervor gebracht. Wo alſo uͤberhaupt gemuͤnzt wird, da muß es einen feſten Muͤnzpreis der edeln Metalle geben, und einen Muͤnzpreis kann es nur geben, in wie ferne es ſchon ein ſolches idea- liſches Geld gibt, wie es ſpaͤterhin in weiterer Entwickelung der Nationaloͤkonomie aufs Papier ausgedruͤckt wird. Das eigentliche Weſen des Papiergeldes, naͤhmlich ein idealiſches Geld iſt alſo ſchon vorhanden, in wie ferne es Muͤnze gibt, und iſt die unumgaͤngliche Bedingung der Moͤglichkeit einer Muͤnze. Muͤnzen heißt den ſchwankenden Werth der edeln Metalle befeſtigen; was koͤnnte ihn befeſtigen als eine Sache von einem hoͤheren, feſteren Werthe: dieſes iſt das Geſetz: durch das Muͤnzen wird ein untergeordnetes und augenblickliches Verhaͤltniß, von einem hoͤheren ewigen Verhaͤltniſſe, naͤhmlich der buͤrgerlichen Geſellſchaft ſelbſt, abhaͤngig gemacht. — Die buͤrgerliche Geſellſchaft reducirt ſich aber in letzter In- ſtanz, wie ſchon fruͤher gezeigt, auf das Verhaͤltniß Perſon und Sache. Dieſes Verhaͤltniß befeſtigen, indem man es mit dem Geiſte des Glaubens oder des Credits durchdringt, oder belebt, heißt den Staat befeſtigen. Da nun das Metall, welches unter den Sachen regiert, und das Geſetz, welches unter den perſoͤnlichen Kraͤften, beydes nur verſchiedene Aus- druͤcke fuͤr das Verhaͤltniß Perſon und Sache ſind, ſo kann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/233
Zitationshilfe: Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816. , S. 219. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/233>, abgerufen am 01.10.2020.